Vorteile von Batteriespeichern im Haushalt

0

vorteile-solarspeicher-haushaltSolarspeichersysteme, die Energie im sogenannten Stundenbereich speichern, werden in den nächsten Jahren dominieren und zusätzliche Netzdienstleistungen anbieten. Hierbei handelt es sich um stationäre Batteriespeicher und um mobile Fahrzeugspeicher für Elektroautos. Diese Ansicht vertritt auch Dirk Uwe Sauer, Professor für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik der RWTH-Aachen.

Batteriespeicher und die Lastverschiebung in Haushalten

Um in Haushalten auftretende Lastspitzen besser ausbalancieren zu können, bieten Solarspeicherbatterien eine ideale Lösung. Eine Lastverschiebung wäre in erster Linie für Wärmepumpen, die elektrische Heizung und Elektrofahrzeuge sinnvoll, so Dirk Uwe Sauer von der Verbrauchsintensive Haushaltsgeräte. Die tagsüber gespeicherte Energie kann beispielsweise dann in das hauseigene Stromnetz zum Eigenverbrauch eingespeist werden, wenn ein außergewöhnlich hoher Verbrauch festgestellt werden kann. Auf diese Weise wird der Bedarf an Netzstrom verringert, was letztlich auch die Kosten senkt.

Der sinnvolle Einsatz des Lastmanagements

Durch die steigende Anzahl an Elektroautos wird sich der mittlere Stromverbrauch eines Haushalts um bis zu 50% erhöhen. Das vorhandene Niederspannungsnetz ist in der Lage, diese zusätzlich benötigte Energie problemlos zu verkraften. Jedoch muss hierbei eine intelligente Kommunikation geschaffen werden, so dass zum Beispiel nicht alle Haushalte gleichzeitig ihre Elektrofahrzeuge nachladen. Ebenso ist in diesem Fall ein neues Abrechnungssystem erforderlich und es müssen Überlegungen angestellt werden, wie aus dem Einsatz von Batteriespeichersystemen ein zusätzlicher Nutzen gezogen werden kann.

Wichtig ist aber auch die direkte Teilnahme der Elektrofahrzeuge am Lastmanagement. Über sogenannte Netzservices kann ein Elektroauto im Jahr immerhin 100 bis 300 Euro verdienen. Die in den Fahrzeugen vorhandenen Batterien auf Lithium-Ionen-Basis sind in der Regel auf 3.000 bis 4.000 Ladezyklen ausgelegt. Bei einem reinen Fahrbetrieb über 10 Jahre hinweg werden aber nur etwa 1.000 Ladezyklen erreicht. So können die nicht benutzten Ladezyklen problemlos als Netzservice zur Verfügung gestellt werden. Damit kann die überschüssige Energie über entsprechende Einspeisevorrichtungen für eine Netzstromentlastung sorgen. Die gespeicherte Energie kann entweder direkt den eigenen Verbrauchern zugeführt werden oder in das örtliche Stromnetz eingespeist werden. Die lohnt sich auch wirtschaftlich für die teilnehmenden Haushalte.

Welche Batterietypen eignen sich für die Eigenstromnutzung im Haushalt?

Nach Dirk Uwe Sauer eignen sich sowohl Lithium-Ionen-Akkus als auch Blei-Gel-Akkus als ideale Energieträger. Lithium-Batterien erzielen einen Wirkungsgrad von über 95% und sind sehr zyklenfest. Sie erreichen eine lange Lebensdauer, sind jedoch etwas teurer als Blei-Gel-Akkus. Diese haben sich schon seit vielen Jahren bewährt und können durch die günstigeren Materialkosten die Nachteile der Kapazitätsnutzung und des hohen Gewichts ausgleichen.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Lohnen sich Batteriespeicher im eigenen Haus?

Batteriespeicher arbeiten pro Tag mit 0,6 bis 1 Ladezyklen, wobei im Winter eine geringere Leistung zu erwarten ist. Wenn jedoch Batteriespeichersysteme für den Eigenverbrauch in Verbindung mit PV-Anlagen installiert werden (Solarbatterien), dann können diese auch für zusätzliche Netzservices genutzt werden. Eigennutzung und Teilnahme am Markt lassen sich auf einfache Weise kombinieren. In den nächsten 20 Jahren werden stationäre Batteriespeicher eine hohe Relevanz erreichen. Sie lassen sich schnell installieren, können für den Eigenverbrauch und für das Einspeisen überschüssiger Energie in das bestehende Stromnetz genutzt werden und sind auch schnell abgeschrieben. Auch im Fahrzeugbereich werden diese eine wichtige Rolle spielen.

Bildquelle: © Guenther Hamich / pixelio – http://www.pixelio.de


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Solarspeicher der Phono Solar Technology Co., Ltd
Nächster ArtikelIntelligente Energiespeicherung der Solutronic
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here