Tesla will eigenen Wechselrichter entwickeln

0

tesla-eigener-wechselrichterDer Wechselrichter ist eine der wichtigsten Komponenten jeder Photovoltaikanlage. Dieser wandelt den von der Anlage erzeugten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) um, der dann erst ins Stromnetz eingespeist werden kann. Außerdem überwachen Wechselrichter die Solaranlage und sorgen über verschiedene Funktionen für einen möglichst hohen Gesamtwirkungsgrad. Auch in Elektroautos und Batteriespeichern werden Wechselrichter benötigt.

Nachdem der Elektroautobauer Tesla die Fusion mit dem Solarinstallateur SolarCity angekündigt hat, kommt nun eine Ansage, die die Branche nochmals aufhorchen lässt: Man wolle künftig seine Wechselrichter selbst herstellen, so CEO Elon Musk. Das sei ein logischer Schritt, und man habe das beste Ingenieursteam dafür, sagte er während einer Telefonkonferenz mit Investoren.

Solaranlage, Speicher und Elektroauto sollen miteinander verflochten werden

Die geplante Übernahme von SolarCity hat vor allem wegen der hohen Schulden des Solarinstallateurs und aufgrund der Tatsache, dass Elon Musks Cousin Vorstandsvorsitzender von SolarCity ist, für Kritik gesorgt. Für den Tesla-Chef ist die Fusion jedoch der logische Schritt hin zu einem Unternehmen, das ein nachhaltiges Konzept von Elektromobilität und grüner Energie aus einer Hand bietet. Wer ein Elektroauto von Tesla kauft, kann dazu gleich die Solaranlage und Teslas Heimspeicher Powerwall erwerben. Ein wichtiger Grund für die geplante Fusion ist Musk zufolge die Verknüpfung der Leistungselektronik für Solaranlage, Speicher und Fahrzeug. Mittlerweile wurde bekannt, dass die Übernahme von SolarCity durch Tesla von den Aktionären der beiden Unternehmen genehmigt wurde.

Technikchef Straubel: „Leistungselektronik ist eine Kernkompetenz von Tesla“

Die Kosten für den Wechselrichter machen rund 10 Prozent der Gesamtkosten einer Solarinstallation aus. Auf die Frage, ob Tesla weiterhin Wechselrichter von anderen Unternehmen beziehen werde, antwortete Technikchef JB Straubel, Leistungselektronik sei eine Kernkompetenz von Tesla: „Den meisten Menschen ist es nicht bewusst, aber Tesla ist einer der größten Hersteller von Leistungselektronik der Welt. Wenn man sich die ganze Ladevorrichtung in den Autos anschaut, die Wechselrichter, die die Motoren in den Autos steuern. Das ist etwas, wo wir viel Potential sehen – wir sehen eine interessante und lukrative Möglichkeit, wenn wir offensiver Neuerungen entwickeln und diese mit Speichersystemen verknüpfen können.“

Eine Verknüpfung der Systeme würde Umwandlungsverluste reduzieren, wenn der Gleichstrom aus der Solaranlage in den Heimspeicher oder direkt in die Batterie des Elektroautos fließen kann. Normalerweise wird der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt, um das Elektroauto zu laden. Anschließend wird er vom Wechselrichter des Fahrzeuges wieder in Gleichstrom umgewandelt, der in der Fahrzeugbatterie gespeichert wird.

Aktie von SolarCity-Zulieferer SolarEdge fällt

Keine guten Neuigkeiten für die Zulieferer von Tesla. Das Unternehmen bezieht die Wechselrichter für seine Powerwall derzeit von den Herstellern SMA, Fronius und dem israelischen Unternehmen SolarEdge. SolarEdge beliefert daneben auch SolarCity. Seit Tesla Chef Elon Musk das erste Mal sein Interesse an SolarCity bekundete, fielen die Aktien von SolarEdge um mehr als 22 Prozent.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
On building a Tesla Solar inverter/hub: ‘we are probably the best in the world on advanced inverter technologies’ – Elon Musk – electrek
Tesla’s Grand Plans for SolarCity Burn a Key Israeli Solar Tech Firm – Bloomberg Markets
Tesla confirms plan to use own inverters for SolarCity installs – PV Tech
Tesla wird eigenen Wechselrichter produzieren, um Produkte von Tesla und SolarCity zu verknüpfen – Teslamag
Bildquelle: Tesla Motors

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKIA Soul EV: Bilder, Preis, Reichweite und Tests
Nächster ArtikelRedox-Flow-Batterien: Günstiger dank neuem Sanduhr-Design
Ajaz Shah

Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here