Elektromobilität

Neuer Nissan Leaf soll autonom parken (Video)

{0 Comments}

nissan-leaf-autonom-parken

Die nächste Generation des Nissan Leaf wird am 6. September in Japan vorgestellt. Nissan stattet seinen elektrischen Bestseller nun erstmalig mit einer Funktion zum autonomen Parken aus. ProPilot Park heißt das neue System, mit dem das Einparken kinderleicht werden soll. Darüber hinaus hat Nissan ein neues Fahrassistenzsystem und mehr Reichweite für den Leaf angekündigt.

Weiterlesen...

Top 50 Elektroautos Reichweitenvergleich (Infografik)

{0 Comments}

tesla-keyless-drive

In den USA werden derzeit 16 Elektroautos von 14 Herstellern in insgesamt 58 Ausführungen der Modelljahre 2016 und 2017 angeboten. Die Reichweite der Elektrofahrzeuge variiert immens. Beispielswiese beträgt die Reichweite des Tesla Model S AWD – 100D fast 540 Kilometer, während der smart fortwo electric drive – Coupé (Modelljahr 2017) auf nicht einmal 100 Kilometer […]

Weiterlesen...

VW Elektroauto I.D. Concept soll 7.000 € günstiger werden als Tesla Model 3

{5 Comments}

vw-elektroauto-preis

Volkswagen hat auf dem Pariser Autosalon mit dem VW I.D. das Konzept seines ersten reinen Elektroautos vorgestellt. Der Mittelklassestromer mit bis zu 600 Kilometern Reichweite ist als Konkurrenzmodell zum Tesla Model 3 geplant. Dass VW es damit ernst meint, beweist die Ankündigung von Chefstratege Thomas Sedran: Der I.D. soll 7.000 bis 8.000 Dollar weniger kosten […]

Weiterlesen...

Carvelo2go: Sharing von Lasten-Pedelecs in der Schweiz

{0 Comments}

Lasten-Pedelecs

Elektrische Lastenräder sind vielseitig einsetzbar, beispielsweise zum Einkaufen oder für kleinere Transporte. In der Schweiz können E-Cargo-Bikes über die Plattform Carvelo2go ausgeliehen werden – stunden- oder tageweise, je nach Bedarf. Das umweltfreundliche Projekt soll eine günstige Alternative zu Transporten mit dem Auto bieten und ist bereits in vielen Schweizer Städten erfolgreich.

Weiterlesen...

Gegen den Trend: Nissan verkauft Batterieproduktion

{0 Comments}

nissan-verkauf-batterieproduktion

Der japanische Autokonzern Nissan macht eine Kehrtwende und verkauft seine Batteriefertigung an den chinesischen Finanzinvestor GSR Capital. Man sei in der letzten Phase des Verkaufs, teilte Nissan mit. Der Autobauer will sich nach eigenen Angaben künftig auf die Fahrzeugentwicklung konzentrieren, die Batterien für seine Elektrofahrzeuge jedoch weiterhin von GSR beziehen. Die Entscheidung dürfte Autobauer auch […]

Weiterlesen...

Top 3 Tesla-Wettbewerber aus Deutschland

{1 Comment}

tesla-wettbewerber-deutschland

Tesla hat das Elektroauto salonfähig gemacht, während die etablierten Hersteller lange Zeit einen Bogen um elektrische Antriebe machten. Mittlerweile haben alle großen Autohersteller elektrische Modelle mit hoher Reichweite angekündigt. Wir stellen die Top 3 Wettbewerber aus Deutschland vor. Können sie Tesla die Stirn bieten?

Weiterlesen...

Tesla Gigafactory: Satellitenbilder zeigen den Baufortschritt (Videos)

{0 Comments}

tesla-gigafactory-aktueller-status

Die Tesla Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada soll 2018 fertiggestellt werden und neuste Aufnahmen zeigen den beeindruckenden Baufortschritt. Die Batterieproduktion wurde bereits aufgenommen und die Tesla Gigafactory soll den Akkumarkt revolutionieren. Wenn die Gigafactory 2018 voll im Betrieb ist, sollen in dieser mehr Akkus produzieren als alle anderen Hersteller aktuell zusammen. Auch Elektromotoren und Getriebekomponenten werden […]

Weiterlesen...

Warum kommt die Elektromobilät nicht in der Schweiz an?

{0 Comments}

eloektroauto-elektromobilaet-schweiz

In den meisten Ländern spielen Elektroautos noch keine große Rolle. Trotz deutlicher Zuwachszahlen sind sie in vielen Märkten nach wie vor ein Nischenprodukt. So auch in der Schweiz, wo im Jahr 2016 gerade 10.724 Elektroautos zugelassen waren. Insgesamt sind in der Schweiz 4,5 Millionen PKW unterwegs, der Anteil an E-Autos ist also verschwindend gering. Woran […]

Weiterlesen...

General Motors setzt Chevy Bolt Produktion zeitweise auf Eis

{0 Comments}

chevrolet-bolt-ausstattung

General Motors verlängerte im Juli die Sommerpause in seinem Werk in Orion/Michigan, wo unter anderem der Elektrokleinwagen Chevrolet Bolt hergestellt wird. Gerüchten zufolge wollte GM damit den wachsenden Lagerbeständen des Chevy Bolt entgegenwirken. Doch offiziell sind nicht schlechte Verkaufszahlen schuld, und die Produktion des Chevrolet Bolt soll auch nicht gedrosselt werden.

Weiterlesen...

Elektromobilität

Unter dem Begriff Elektromobilität (auch: „E-Mobility“ oder „E-Mobilität“) wird die Nutzung von Fahrzeugen zusammengefasst, die entweder ohne Verbrennungsmotor auskommen oder zusätzlich zum Verbrennungsmotor über einen elektrischen Antrieb verfügen. Insbesondere sind damit PKW und leichte Nutzfahrzeuge gemeint, aber auch Elektroroller, Elektrofahrräder, Leichtfahrzeuge, LKW und Stadtbusse. Ein elektrisch betriebenes Fahrzeug bezieht seine Energie aus einer externen Stromquelle wie z.B. einem Akku.

Auf Grund von Umweltaspekten und des immer knapper werdenden Ölvorkommens und der steigenden Preise für Benzin und Diesel wird bereits das Aussterben von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in den nächsten Jahrzehnten prognostiziert. Tatsächlich ist das Thema Elektromobilität wichtiger denn je, Elektroautos und Fahrzeuge ohne reine Verbrennungsmotoren haben ihren Exotenstatus bereits abgelegt. In der Elektronik-Entwicklung wird der Weg von den herkömmlichen Verbrennungsmotoren zu den komplizierteren Elektromotoren immer weiter vorangetrieben. Die am meisten verbreiteten Antriebe sind neben Elektrofahrzeugen (BEV) Hybridfahrzeuge (HEV) und Plug-in-Hybrid Fahrzeuge (PHEV).

elektrofahrzeugeElektrofahrzeug

Ein Elektrofahrzeug (englisch: battery electric vehicle) wird mit einem Antrieb fortbewegt, der ausschließlich elektrische Energie verwendet, welche in Traktionsbatterien im Fahrzeug gespeichert oder auch permanent von außen zugeführt wird. Letzteres ist durch Schienen, Oberleitungen oder Induktionsverfahren möglich.

Am weitesten verbreitet ist die Speicherung von Energie mit der Hilfe von Akkumulatoren, auch die Kombination mit Kondensatoren ist möglich. Bei Solarfahrzeugen wird Strom durch Solarzellen auf den Oberflächen gewonnen. Eine weitere, aber seltene Version ist der sogenannte Gyroantrieb, bei dem Bremsenergie und elektrische Energie in einem Schwungrad gespeichert und anschließend entweder von einem Generator umgewandelt oder direkt verwendet wird.

e-mobilityHybridfahrzeug

Ein Hybridfahrzeug (auch: Hybridelektrokraftfahrzeug, englisch: hybrid electric vehicle = HEV) wird mit Hilfe eines Hybridantriebs fortbewegt. Ein Hybridantrieb beschreibt eine Kombination von zwei oder mehreren Antrieben, die sich gegenseitig ergänzen. Ein HEV besteht aus einem Verbrennungsmotor und einem Elektromotor, wobei der Verbrennungsmotor Energie erzeugt, die in einer Batterie gespeichert wird. Bei niedrigen Geschwindigkeiten wird das Fahrzeug über die Batterie und bei höheren Geschwindigkeiten über den Verbrennungsmotor angetrieben. Diese Art des Antriebes hat den Vorteil, dass bei Fahrten in der Stadt durch geringere Geschwindigkeiten hauptsächlich mit Batterieantrieb gefahren und dabei kein CO2 ausgestoßen wird. Hinzu kommt die geräuscharme und  umweltfreundlichere Art der Fortbewegung. Außerdem geht bei der Umwandlung von elektrischer Energie in mechanische Energie sehr wenig Energie verloren. Konkret bedeutet dies Einsparungen insbesondere im Stadtverkehr von bis zu 60%. Beim Anfahren stellt der Elektromotor bereits das maximale Drehmoment zur Verfügung und muss nicht wie der Verbrennungsmotor erst höhere Drehzahlen erreichen, bevor er eine hohe Leistung abgeben kann. Ein Hybridfahrzeug ist daher durch das sogenannte elektrische Boosten in der Lage, wesentlich schneller zu beschleunigen.

Ein Nachteil ist die Notwendigkeit einer sehr großen Batterie, die sehr viel Platz beansprucht. Hinzu kommt, dass das Leistungsvermögen der Batterie stark von der Temperatur abhängig ist und die Batterien schlecht recycelt werden können. Der Preis von Fahrzeugen mit Hybridantrieb liegt momentan etwa 5-10% höher im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf Grund des leistungsärmeren Verbrennungsmotors zudem häufig geringer.

e-mobilitaetPlug-in-Hybrid Fahrzeug

Ein Plug-in-Hybrid Fahrzeug (auch: Steckdosenhybrid, englisch: plug-in hybrid electric vehicle = PHEV) wird im Gegensatz zum Vollhybridfahrzeug mit einem Hybridantrieb betrieben, dessen Akkumulator zusätzlich über das externe Stromnetz geladen werden kann. Dementsprechend lässt es sich als eine Kombination aus Hybrid- und Elektrofahrzeug bezeichnen. Bei der Entwicklung von PHEVs gibt es verschiedene Konzepte. So kann sich entweder mehr am hybriden oder aber am elektrischen Antrieb orientiert und dementsprechend der Kraftstoff oder die elektrische Energie als primäre Kraft betrachtet werden. Im ersteren Fall wird ein Lithium-Ionen-Akkumulator verwendet, der an einer Ladestation oder Heimsteckdose zusätzlich aufgeladen werden kann. Die benötigte Energiemenge muss so nicht erst während der Fahrt mit dem Elektromotor erzeugt werden. Ein anderes Konzept orientiert sich an bereits existierenden Elektrofahrzeugen und soll die Möglichkeit schaffen, die Batterie während der Fahrt aufzuladen. Dies wird mit Hilfe eines „Reichweitenverlängerers“ (englisch: Range Extender) verwirklicht, der den Ladezustand etwa mit Hilfe eines Generators aufrecht erhält.

Die Vorteile von PHEVs sind zum einen die des Elektroautos – geräuscharme Fortbewegung, ein geringer CO2-Ausstoß und sparsamer Verbrauch – und zum anderen die des Benziners – eine hohe Reichweite auch bei leerer Batterie. Die Nachteile liegen vor allem in den hohen Herstellungskosten, der geringeren Geschwindigkeit und dem erhöhten Fahrzeuggewicht.

Entwicklungsperspektiven für Elektrofahrzeuge

Sowohl von Politik als auch von der Wirtschaft werden mittlerweile auf nationaler sowie internationaler Ebene erhebliche Ressourcen in die Entwicklung und vermehrte Verbreitung von Elektromobilität investiert. 2009 wurde in der Bundesrepublik mit dem „Entwicklungsplan Elektromobilität“  ein erhebliches Budget in die Förderung investiert. Ziel sind bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen, bis 2030 soll die Anzahl auf sechs Millionen erhöht werden.

Bildquelle – 1. von oben: © Erich Westendarp / pixelio – www.pixelio.de
Bildquelle – 2. von oben: © Rudolpho Duba / pixelio – www.pixelio.de
Bildquelle – 3. von oben: © Daniel Litzinger / pixelio – www.pixelio.de

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal