Elektroautos von Nissan als Stromspeicher und Energieversorger

1

elektroautos-nissan-stromspeicher-energieversorgerDer japanische Autohersteller Nissan zeigt, wie Elektroautos künftig auch als Energieversorger dienen können: In der neuen Nissan-Zentrale in Frankreich befindet sich das weltweit größte intelligente Stromnetz, das Batterien von Elektroautos einbindet, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Damit will der Autohersteller das Potential von Elektrofahrzeugen demonstrieren, insbesondere zur Senkung von Stromkosten und als integraler Baustein zum Energiemanagement.

Elektroautos helfen, die Stromkosten zu senken

Das Gebäude verfügt über 100 V2G („Vehicle-to-Grid“)-Ladestationen vom Energieversorger ENEL. Mit diesen können Elektroautos nicht nur geladen, sondern die gespeicherte Energie kann auch wieder abgegeben werden. So können Modelle wie der Nissan Leaf und der Nissan e-NV200 nachts günstig aufgeladen und der Strom zu Zeiten starker Nachfrage wieder ins Netz abgegeben werden. Die Nissan-Zentrale verfügt zusätzlich über einen 1-MWh-Solarspeicher von EATON, der aus 64 recycelten Altbatterien aus dem Nissan Leaf besteht. Wie Nissan angibt, ist dieser Speicher der größte seiner Art.

Bei Nissan erhofft man sich durch das Projekt eine deutliche Senkung der Energiekosten in der französischen Zentrale. In nachfragestarken Zeiten, wenn der Strom am teuersten ist, soll er nicht mehr aus dem Netz, sondern aus den Autos bezogen werden. Die innovative Technologie soll in den kommenden Jahren auch an anderen Standorten eingesetzt werden. Solche Projekte zeigten auch, dass die sinkende Abhängigkeit vom klassischen Stromnetz und die intelligente Speicherung überschüssiger Energie in den Batterien die Nutzung von Elektroautos maßgeblich verändern könne, so Paul Willcox, Chairman von Nissan Europe. „Nissan war schon immer Vorreiter beim Elektroantrieb und wir freuen uns, mit unserem Know-how unseren Geschäftsbetrieb noch nachhaltiger zu gestalten.“

Elektroautos können künftig ein wichtiger Teil des Energiemanagements werden

Nissan will mit den beiden Systemen seine Vorreiterrolle im Bereich Elektromobilität weiter stärken. Willcox erklärt, man blicke über das bloße Produkt hinaus: „Es geht darum, etwas besser zu machen und Lösungen für die Zukunft zu finden. Wir erweitern unsere Batterie-Kompetenz und entwickeln neue Möglichkeiten, Energie zu speichern und zu übertragen. Dass Elektroautos eine wichtige Rolle im modernen Energiemanagement spielen, ist ein Wendepunkt auf dem Weg in eine vollelektrische Zukunft“, so Willcox.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Bereits im Rahmen der Pariser UN-Klimakonferenz im letzten Jahr hatte Nissan eine langfristige und umweltfreundliche Lösung für Energieverbrauch und –speicherung angekündigt. Die Partnerschaft mit EATON zum Recycling ausgedienter Elektroauto-Batterien und die V2G-Integration spielen dabei eine große Rolle. Auch in Dänemark werden bereits erste Tests durchgeführt.

Quelle: Nissan Elektroautos als „Energieversorger“ – Nissan Deutschland
Bildquelle: © NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAnalyse: Elektroautos werden 2022 günstiger als Verbrenner
Nächster ArtikelGeht die neue KfW-Speicherförderung am Markt vorbei?
Ajaz Shah

Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here