Arnold Schwarzenegger fährt von Kreisel elektrifizierte G-Klasse (Videos)

1

kreisel-electric-gklasseDas österreichische Unternehmen Kreisel Electric ist auf Batterietechnik spezialisiert. Mit den hauseigenen Systemen erhöhten die drei Brüder hinter Kreisel Electric beispielsweise die Akkukapazität des VW e-Golf bei gleicher Größe und Gewicht von 24,2 auf 55,7 Kilowattstunden – und damit auch deutlich dessen Reichweite. Die Kreisel-Batterien kommen auch im Heimspeicher Mavero zum Einsatz, eine erste eigene Akkufabrik in Österreich soll dieses Frühjahr eröffnet werden. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 hat das Unternehmen zahlreiche Preise gewonnen. Nun konnte Kreisel Electric einen prominenten Unterstützer gewinnen: Arnold Schwarzenegger wird künftig in einer elektrifizierten Mercedes G-Klasse 350 d in Kalifornien unterwegs sein.

„Ein Traum geht in Erfüllung“

Der Terminator-Schauspieler nahm den umgebauten Offroader in Kitzbühel in Empfang und war sofort begeistert. „Für mich geht mit diesem fantastischen Auto als Elektrofahrzeug ein Traum in Erfüllung. Die erste Testfahrt hier war schon ein Vergnügen: Der Kreisel ist unglaublich spritzig und spielt die Vorteile der Elektromobilität perfekt aus. Auf die folgenden Testfahrten und die schrittweise Weiterentwicklung in Kalifornien freue ich mich sehr“, so Schwarzenegger. Die elektrische G-Klasse erreicht nach 5,6 Sekunden die Marke 100 und kommt mit einer Batterieladung bis zu 300 Kilometer weit. Mehrere Elektromotoren am Verteilergetriebe ermöglichen eine Leistung von insgesamt 490 PS und 183 km/h.

Die richtungsweisende Botschaft soll in die USA getragen werden

„Arnie“ will den Prototyp nun in Kalifornien ausgiebig testen und zusammen mit Kreisel bis zur Serienreife weiterentwickeln. Bereits zu seiner Zeit als Gouverneur des „Sunshine State“ hatte sich Schwarzenegger stark für erneuerbare Energien und E-Mobilitätsprojekte eingesetzt. „Das war meine Vision als ich seinerzeit entsprechende Gesetze in Kalifornien erlassen habe. Nämlich, dass früher oder später alle Autos elektrisch sind, oder mit Wasserstoff unterwegs sind“, sagte Schwarzenegger der Kronen Zeitung. Kreisel erhofft sich von dem Österreicher nun weitere Unterstützung bei Marketingprojekten und setzt auf das weitreichende Netzwerk des ehemaligen Gouverneurs. Kennengelernt hatten sich Schwarzenegger und Christian Schlögl, Mitglied der Kreisel-Geschäftsführung, auf einem Flug nach Kalifornien.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Für die Marke Kreisel kommt die Zusammenarbeit mit dem Terminator wie gerufen. Man wolle Kreisel im Bereich der E-Mobilität als verlässliche Marke aufbauen, zu der die Nutzer großes Vertrauen haben, so Christian Schlögl.

Quellen / Weiterlesen:
E-Mobility Sensation: Kreisel Electric fährt mit Arnold Schwarzenegger in die Zukunft – Forbes Austria
Kreisel Electric: Terminator fährt elektrischen Offroader – Computer Bild
Kreisel und Schwarzenegger pimpen G-Klasse zum E-SUV – electrive.net
Bilderquelle: © Kreisel Electric GmbH / www.martinproell.com

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelÖlkonzern Shell will Ladestationen für E-Autos an Tankstellen errichten
Nächster ArtikelStandortmarketing mit Minecraft für die Tesla Gigafactory 2
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here