Größte Solaranlage Deutschlands auf Wohngebäuden in Berlin-Hellersdorf

0

solaranlage-wohngebäude-berlin-hellersdorfDie größte in Deutschland installierte Solaranlage befindet sich auf Wohngebäuden im Berlin-Hellersdorf. Dort wurden auf etwa 50 Gebäuden Solarmodule und PV-Anlagen installiert. Vorteilhaft ist, dass mehr als 1.000 Mieter aus diesen Häusern jetzt den Solarstrom direkt beziehen können. Dies ist nicht nur ökologisch sondern senkt auch die Stromkosten für die Mieter deutlich, da der Solarstrom deutlich günstiger angeboten wird als vom örtlichen Stromversorger.

Eine bayerische Firma hat die Dachflächen gepachtet und betreibt die Solaranlage

Wenigstens 1.000 Mieter können sich jetzt freuen und Solarstrom für ihre Wohnungen selbst beziehen. In Berlin-Hellersdorf wurden zu diesem Zweck auf 50 Häusern einer Wohnungsbaugesellschaft von einem bayerischen Unternehmen Solarmodule installiert. Hierzu hat die Firma pv-b die Dachflächen vom Land Berlin gepachtet und eine ausreichend große Solaranlage installiert. Infolgedessen wurden etwa 8.000 Solar-Module auf den Dachflächen verlegt. Dies entspricht in etwa der Fläche von sechs Fußballfeldern. Nach Aussage der bayerischen pv-b reicht die Leistung aus, um über ein Jahr hinweg 10.400 Kühlschränke zu betreiben. Diese enorme Leistungsmenge ist ausreichend dimensioniert, um auch für die Mieter der Wohnungen in Berlin-Hellersdorf eine interessante Alternative darzustellen.

Bisher waren Solaranlagen vornehmlich auf Eigenheimen zu finden

Solaranlagen auf Wohngebäuden waren bislang in erster Linie ein Thema für Eigenheimbesitzer. Mittlerweile interessieren sich aber auch die Besitzer von Mietshäusern dafür. Carsten Körnig vom Bundesverband Solarwirtschaft, kurz BSW, teilte mit, dass das Erneuerbare-Energien-Gesetz Photovoltaik zu einem der günstigsten Stromerzeugungsformen gemacht hat, so dass auch Mieter von diesem günstigen Solarstrom profitieren können. Auch der Mieterbund sieht diese Entwicklung grundsätzlich positiv. Zuvor profitierten nämlich in erster Linie Hauseigentümer von der Energiewende. Mieter werden dagegen über die EEG-Umlage im Strompreis für die Ökostrom-Förderung zur Kasse gebeten, so Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz. Als eine Art Schließung der Gerechtigkeitslücke könnte dieses Großprojekt in Berlin-Hellersdorf daher angesehen werden.

Über den Stromversorger Lichtblick können die Mieter bis zur Hälfte des Stromes vom Dach beziehen

Die Mieter in Berlin-Hellersdorf haben die Möglichkeit, über den Stromversorger Lichtblick rund ein Drittel bis zur Hälfte an Strom vom Hausdach zu beziehen. Generell liefern Solaranlagen nicht über 24 Stunden am Tag Strom. Auf dem Dach ist auch kein Speicher installiert, so dass eine komplette Versorgung alleine mit dem Sonnenstrom nicht möglich ist. Von daher liefert der Stromversorger Lichtblick seinen Kunden auch anderen Ökostrom, der aus Solar-Speichern stammt. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Lichtblick zusammen mit Tesla den Markt für Solarbatterien in Deutschland aufrollen möchte.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Die Mieter sind nicht verpflichtet den Solarstrom zu kaufen

Der vom Hauseigentümer erzeugte und angebotene Solarstrom kann von den Mietern wahlweise gekauft werden. Hierzu ist er jedoch nicht verpflichtet. Wer sich nicht für diesen neuen Ökostrom entscheidet, hat dadurch keine Nachteile, sondern bezieht seinen Strom nach wie vor vom örtlichen Anbieter. Nach Mitteilung des Anbieters Lichtblick haben sich bisher rund 200 Haushalte für diesen neuen Stromtarif entschieden. Tatsächlich kann dieser Strom wesentlich günstiger angeboten werden, als die örtliche Konkurrenz. Immerhin liegen die Preise um zwei bis drei Cent pro kWh unter den örtlichen Preisen.

Auch die Eigentümer von Stadt und Land erhoffen sich, dass das Sparpotenzial und die Möglichkeit, preisgünstig lokal produzierten Solarstrom zu erhalten, diese Wohnanlagen wesentlich attraktiver machen. Im Herbst 2014 können die drei Kooperationspartner eine erste Bilanz ziehen. Verläuft das Projekt positiv, dann werden auch auf anderen Wohngebäuden Solaranlagen errichtet. Mit einer solchen flächendeckenden Installation könnte Berlin seine Vormachtstellung mit den größten Solaranlagen auf Wohngebäuden zukunftsweisend realisieren.

Bildquelle: © Dieter Schütz / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here