Daimler AG präsentiert weltweit ersten Elektro-LKW

5

daimler-mercedes-benz-elektrolasterDaimler setzt in Zukunft nicht nur verstärkt auf Elektroautos, sondern plant auch einen vollelektrischen LKW. Ein seriennaher Prototyp wurde im Juli in Stuttgart im Vorfeld der Nutzfahrzeug-IAA präsentiert. Der „Mercedes-Benz Urban eTruck“ hat ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 26 Tonnen und soll vor allem im städtischen Verteilerverkehr eingesetzt werden. Die Markteinführung ist „Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar“, heißt es in einer Pressemitteilung des Daimler-Konzerns.

„Die Zeit ist reif für den Elektro-LKW

daimler-mercedes-benz-elektromobilitaetNachdem Daimler-LKW-Chef Wolfgang Bernhard noch vor nicht allzu langer Zeit schwere Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb für nicht realisierbar hielt, sieht er dies nun anders: „Bislang war der Einsatz von Elektroantrieben im LKW extrem limitiert. Mittlerweile entwickeln sich Kosten, Leistung und Ladedauer so rasant weiter, dass wir für den Verteilerverkehr jetzt eine Trendwende sehen: Die Zeit ist reif für den Elektro-Lkw“, heißt es. Daimler erprobt bereits seit 2014 mit dem Fuso Canter E-Cell leichte Verteiler-LKW. Nun sollen auch schwere LKW elektrifiziert werden. Man wolle das elektrische Fahren so konsequent besetzen wie das autonome und vernetzte Fahren, so Bernhard.

Elektrische LKW machen vor allem im Stadtverkehr Sinn

daimler-mercedes-benz-elektromobilitaetDer Mercedes-Benz Urban eTruck basiert technisch auf einem schweren dreiachsigen Verteiler-LKW von Mercedes-Benz. Der Antrieb wurde völlig neu entwickelt. Statt des konventionellen Antriebsstrangs bekommt der eTruck eine elektrisch angetriebene Hinterachse mit Elektromotoren neben den Radnaben, die Achse wurde aus der E-Achse des Mercedes-Benz Citaro Hybrid-Busses abgeleitet. Der Strom wird in einem Batteriepaket aus Lithium-Ionen-Batterien gespeichert, die Reichweite soll bis zu 200 Kilometer betragen, was für den städtischen Verkehr ausreicht. Denkbar ist der Einsatz der LKW beispielsweise für die Belieferung von Supermärkten aus Verteilerzentren außerhalb der Städte. Das Potential ist in diesem Bereich dank der geringeren Reichweiten, aber auch wegen immer strenger werdender Emissionsvorschriften sehr groß. Aufgrund des hohen Gewichts des Antriebsstranges ist die Nutzlast des Elektro-LKW allerdings 700 Kilogramm geringer als bei konventionellen LKW.

Die schnelle Entwicklung der Batterietechnik soll auch Elektro-LKW bald wirtschaftlich machen

Nicht nur Daimler entwickelt elektrische Lastwagen, auch Tesla hat vor wenigen Wochen angekündigt, in diesen Markt vorstoßen zu wollen. Das liegt auch an der schnellen Entwicklung der Batterietechnik: Daimler erwartet, dass die Kosten für die Batterien eines vollelektrischen LKW bis 2025 weiter auf 200 Euro/kWh sinken werden – von 500 Euro/kWh im Jahr 1997. Gleichzeitig steigt in diesem Zeitraum die Leistung von 80 Wh/kg auf 200 Wh/kg.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Mercedes-Benz präsentiert weltweit ersten vollelektrischen Lkw für schweren Verteilerverkehr – Daimler AG
Daimler will schweren Elektro-Lkw nächstes Jahrzehnt in Serie bringen- finanztreff.de
Mercedes Urban eTruck: Elektroantrieb für Lkw – auto motor und sport
Bilderquelle: © Daimler AG

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRedox-Flow-Batterien: Günstiger dank neuem Sanduhr-Design
Nächster ArtikelStellungnahme der Stadtwerke Osnabrück zum freien Wettbewerb
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

5 KOMMENTARE

  1. Vielleicht der weltweit erste eLkw vom Daimler?

    Sei´s drum, freuen wir uns über jedes neue eAuto, egal, wer es produziert hat.

    Ä Gschmäggle hat des abba scho…

  2. E-Force baut seit 3 Jahren Elektrolastwagen der 18t Klasse. Sie haben eine Reichweite von 350km und sind bereits heute wirtschaftlich. Ende Jahr kommt die 26t und 40t Version. Für nächstes Jahr sind auch Reichweiten bis 500km geplant. Zwei Eforce Fahrzeuge fahren auch in Berlin. http://www.eforce.ch
    Der erste Elektro LKW ist also längst da und kann gekauft werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here