linkedin

Bei der Auswahl eines Elektroautos ist die Reichweite oftmals immer noch das wichtigste Kriterium. Bis überall flächendeckend Ladestationen stehen, wird das auch so bleiben. Beim Autokauf stellt man aber schnell fest: Die Reichweitenangaben der Hersteller lassen sich oft schlecht vergleichen. Deshalb hat die Firma digital entry GmbH für das Manager Magazin ein Ranking der Elektroautos mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bezogen auf die Reichweite erstellt – mit teils überraschenden Ergebnissen.

Verschiedene Messmethoden können verwirrend sein

Das Problem: Für die Reichweite von Elektroautos gibt es mehr als eine Messmethode. Neben dem US-Standard EPA gibt es die europäische Norm NEFZ, die aber seit September durch den neueren WLTP-Zyklus ersetzt wurde. Dieser soll realistischere, also alltagsnähere Reichweitenangaben sicherstellen. Dass neben all den Herstellerangaben oft auch noch „reale Alltagsreichweiten“ für das jeweilige Modell genannt werden, kann für fachfremde Autokäufer verwirrend sein. Was gerade bei den ersten Generationen von Elektroautos ein Problem war, die zudem noch eine ziemlich begrenzte Reichweite hatten.

Preis-Leistungs-Verhältnis wird wichtiger

Mittlerweile gibt es aber eine steigende Anzahl elektrischer Modelle mit passablen bis guten Reichweiten auf dem Markt. Umso wichtiger ist es, das Preis-Leistungs-Verhältnis verschiedener Modelle vergleichen zu können. Die digital entry GmbH hat deshalb ein Ranking von Elektroautos erstellt, das zeigt, welche Modelle die meiste Reichweite fürs Geld bieten. Dazu wurden die Verbrauchsmesswerte aller im Jahr 2018 in Europa angebotenen Elektrofahrzeuge auf die amerikanische EPA-Messmethode harmonisiert. Anschließend wurde der Bruttolistenpreis der Fahrzeuge durch diese Reichweite geteilt. Das Ergebnis gibt das Verhältnis von Preis zu Reichweite wieder.

Tesla landet im Ranking auf dem letzten Platz

Dass die Reichweite eins der wichtigsten Kaufkriterien ist, zeigt der Erfolg von Tesla, schreibt digital entry-Gründer Patrick Setzer im Manager Magazin. Denn Tesla hat mit dem Model S als erster Hersteller das Reichweitenproblem gelöst – und obwohl die Fahrzeuge gerade im Innenraum eigentlich keine Premiumfahrzeuge sind, sind sie preislich in der obersten Kategorie angesiedelt. Wenn man bei Tesla den Kaufpreis und die Reichweite miteinander ins Verhältnis setzt, landet das Model X P100D mit seinem hohen Kaufpreis von 157.080 Euro und einer EPA-Reichweite von 462 Kilometern auf dem allerletzten Platz im Ranking. Das preislich günstigere Model S schafft es immerhin in die Top Ten, doch andere Modelle bieten noch deutlich mehr fürs Geld, wie das nachfolgende Ranking zeigt.

Top Ten Elektroautos mit dem besten Verhältnis von Preis und Reichweite

hyundai-kuna-elektro
© Hyundai Motor Deutschland GmbH
Platz 1: Hyundai Kona Long Range

Der kompakte SUV bietet eine sehr gute Reichweite von 415 Kilometern, den nur noch das Tesla Model X P100D schlägt. Gleichzeitig bietet der Hyundai Kona Long Range das beste Preis-Reichweiten-Verhältnis.

renault-twizy-elektroauto
© Renault Group
Platz 2: Renault Zoe

Der Kleinwagen Renault Zoe ist seit Jahren das meistverkaufte Elektroauto in Europa. Seine Reichweite ist mit 278 Kilometern nur durchschnittlich, was jedoch durch den günstigen Kaufpreis ausgeglichen wird.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

opel-ampera-laden
© Adam Opel AG
Platz 3: Opel Ampera-e

Der Opel Ampera-e schafft 383 Kilometer mit einer Akkuladung und kostet rund 43.000 Euro. Damit schafft es der erste vollelektrische Opel auf Platz 3.

nissan-leaf-reichweite
© NISSAN CENTER EUROPE GmbH
Platz 4: Nissan Leaf

Kein Elektroauto verkaufte sich bisher besser als der Nissan Leaf: Der kompakte Stromer führt die weltweiten Verkaufslisten an. Mit gestiegener Reichweite dank stärkerer Batterie (243 Kilometer) und gesunkenen Preisen landet er beim Verhältnis Preis/Reichweite auf Platz 4.

hyundai-ioniq-elektrofahrzeug
© Hyundai Motor UK Ltd
Platz 5: Hyundai Ioniq Elektro

Auf Rang 5 platziert digital entry die batterieelektrische Ausführung des Hyundai Ioniq. Ein Tempomat ist bei diesem Modell ohne Aufpreis mit dabei, was den Kaufpreis vergleichsweise niedrig hält. Ein Batterie-Upgrade ist noch für dieses Jahr angekündigt.

renault-kangoo-ze
© Renault Group
Platz 6: Renault Kangoo Z.E.

Der Kangoo Z.E. wird oft als Lieferwagen genutzt. Die Elektrovariante ist zwar deutlich teurer als das herkömmliche Modell, bietet aber ein recht gutes Preis-Reichweiten-Verhältnis. Es reicht für Platz 6.

kia-soul-ev-elektroauto-ausstattung
© Kia Motors Deutschland GmbH
Platz 7: Kia Soul EV

Der Soul EV ist das erste Elektroauto von Kia. Mit seinem Kaufpreis unter 30.000 Euro schafft er es trotz der eher niedrigen Reichweite von 179 Kilometern auf Platz 7.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

nissan-e-nv200-ausstattung
© NISSAN CENTER EUROPE GmbH
Platz 8: Nissan e-NV 200

Der elektrische Kastenwagen e-NV 200 hat nach einem Batterie-Upgrade eine Reichweite von 200 Kilometern. Die aktuelle Generation des Siebensitzers kommt auf Platz 8.

neuer-vw-e-golf-reichweite
© Volkswagen AG
Platz 9: Volkswagen e-Golf

Auch die elektrische Version des VW Golf kommt mit seinem Preis-Reichweiten-Verhältnis in die Top 10. Er fährt mit einer Ladung etwa 200 Kilometer weit und kostet rund 36.000 Euro. Opel und VW sind die einzigen deutschen Autoherstellern unter den besten Zehn.

tesla-model-s-preis
© Tesla Motors
Platz 10: Tesla Model S 75D

Das Model S 75D hat eine Reichweite von 380 Kilometern und liegt dabei wie alle Teslas ganz oben. Die hohen Kaufpreise lassen die Elektroautos aus Kalifornien jedoch im Ranking abrutschen. Das Model S 75D ist der einzige Tesla, der beim Verhältnis zwischen Reichweite und Preis noch in den Top Ten gelandet ist.

Die günstigsten Elektroautos schafften es nicht in die Top 10

Als weiteres Fahrzeug mit einem guten Preis-Reichweiten-Verhältnis nennt Patrick Setzer übrigens den Renault Twizy. Da dieser offiziell kein Elektroauto ist, sondern ein Quad, taucht er im Ranking nicht auf. Weitere preisgünstige Modelle wie der Citroen C-Zero, der Smart electric drive oder der Peugeot iOn, die zwischen 20.000 und 25.000 Euro kosten, landeten nur im unteren Mittelfeld. Grund ist ihre eher geringe Reichweite von teilweise unter 100 Kilometern. Die Top Ten knapp verfehlt haben der Audi e-tron quattro und der Jaguar I-Pace. In der Wertung nicht enthalten sind das Tesla Model 3 und der Mercedes Benz EQC, die erst 2019 auf den Markt kommen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen


Diese Elektroautos bieten die höchste Reichweite fürs Geld | manager magazin
Die Top 10 Elektroautos im Vergleich | manager magazin

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

2 KOMMENTARE

  1. Der Vergleich von Reichweite und Preis ist irreführend.
    Die deutschen, europäischen,asiatischen E- Autos sind keine Reisewagen für 5 Personen und 1000de Kilometer.Für sie gibt es auch kein Schnelladenetz von Superchargern an Autobahnen oder Destination-chargern in Hotels Einkaufcentren etc. Es sind Kurzstreckenfahrzeuge für täglichen Bedarf. Für Urlaubsreisen mit Familie braucht man dann noch 2.Fahrzeug als Verbrenner.
    Tesla stellt ein gut ausgebautes Ladenetz von Nordkap bis Sizilien, Gibralta von Atlantikküste Portugals bis Anrainer an Ostsee und zum Teil in einigen Ostblockländern sowie Griechenland Türkei Israel etc. zur Verfügung.
    Vergleich Äpfel und Birnen !

  2. Was soll die schlechte Bewertung des Tesla hier wird das Teuerste Model als Maßstab angesetzt.
    Das Model S beginnt bei ca. 70.000€ ist das schnellste elektrische Premiumfahrzeug( Sportwagen) z.B. 4 sec. auf 100kmh und min. 220km/h bis 230km/h Spitze ( vergl. mit Porsche) mit viel Platz und Komfort , Kofferrum etc.
    Seine Karosserie ist Komplet aus Aluminium. Ein Vergleich mit der Konkurrenz von deutschen, europäischen
    und asiatischen Kleinwagen ist unseriös.
    Man würde auch keinen BMWi3(elektr. Kleinwagen wg. kleinem Kofferraum etc.nicht für Familien mit Kindern geeignet) mit einem Porsche auf eine Stufe stellen.
    Komisch das Tesla mit Model S+ X in den USA mehr E-Premiumautos als BMW Mercedes Audi VW Porsche zusammen verkauft hat .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here