Panasonic eröffnet Smart City nahe Tokio

1

panasonic-smart-city-tokioDie Japaner sind für ihre technischen Errungenschaften weithin bekannt. Zu den größten Elektronikherstellern gehört zum Beispiel das Unternehmen Panasonic. Ausgerechnet dieser Elektronik-Gigant hat nun in der Nähe der japanischen Metropole Tokio seine sogenannte Smart City eröffnet.

Die Fujisawa Sustainable Smart Town in der Nähe von Tokio

Ende 2014 wurde nach nur zweijähriger Bauzeit von Panasonic in der Nähe der Stadt Tokio die Fujisawa Sustainable Smart Town eröffnet. Diese moderne Kleinstadt liegt etwa 50 km westlich von der japanischen Metropole auf einem ehemaligen Fabrikgelände des Elektronikkonzerns Panasonic. Besonderes Herausstellungsmerkmal dieser kleinen City ist, dass sie ohne CO2-Emissionen auskommen wird und sich weitgehend autonom mit Energie versorgt. Aus diesem Grund verfügt jedes Haus über eine Photovoltaikanlage. Für einen möglichst hohen Eigenverbrauch des gewonnenen Solarstroms werden innovative Batterie-Speichersysteme eingesetzt.

Grundlage ist ein vierteiliges, ganzheitliches Energiekonzept

Innerhalb dieser smarten Stadt spielt ein vierteiliges, ganzheitliches Energiekonzept eine wichtige Rolle. Dahinter verbirgt sich das Erzeugen, Speichern, Verwalten und Sparen von Energie. Um diese Ziele effizient erreichen zu können, kommt das gesamte Angebot an vorhandenen Energielösungen und modernen Elektrogeräten des Herstellers Panasonic zum Einsatz. Zur umfangreichen Ausstattung zählen zum Beispiel Solarzellen, Lithium-Ionen-Akkus, Wärmepumpen, LEDs, aber auch energieeffiziente Waschmaschinen und entsprechende Kühlschränke. Mit dieser Kombination möchte Panasonic erreichen, dass die selbst genutzte Energie möglichst sparsam und wirtschaftlich eingesetzt wird.

Die Fujisawa Sustainable Smart Town soll wenigstens 100 Jahre nachhaltig sein

Wenn es nach den Erbauern von Panasonic geht, soll die Stadt wenigstens für die nächsten 100 Jahre nachhaltig sein. Bereits zu Beginn des Jahres 2014 sind schon insgesamt 3.000 Bewohner in diese nachhaltige Stadt in der Nähe von Tokio eingezogen. In einer feierlichen Zeremonie wurde am 27. November 2014 der zentrale Platz dieser Stadt eingeweiht. Michael Langbehn, PR Manager und CSR bei Panasonic Deutschland erklärt, dass das Projekt Smart City nunmehr eine neue Stufe erreicht hat. Jeder im Unternehmen verfolgt gespannt, wie sich diese Stadt weiter mit Leben füllen wird. Gemeinsam mit acht weiteren Partnern hat die Panasonic Corporation diese Stadt entwickelt und gebaut.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Auch die Elektromobilität wird nicht vergessen

Als so genannter smarter Lifestyle wird die Elektromobilität mit E-Bikes und E-Autos bezeichnet. Michael Langbehn ist begeistert und erklärt weiterhin, dass Fujisawa ein Gesamtkonzept für alle Lebensbereiche darstellt. Immerhin können die Bewohner in dieser Stadt die ersten sein, die einen rundherum intelligenten und nachhaltigen Lebensstil führen. Langbehn war selbst vor Ort und konnte sich von dieser gelebten Zukunftsvision ein Bild machen. Recht interessant ist auch, dass alle wichtigen Angebote und Services in den Bereichen Umweltschutz, Energie, Mobilität, Gesundheit, Sicherheit und Kommunikation am zentralen Platz von Fujisawa City zu finden sind. Darüber hinaus gibt es auch eine Anlaufstelle für Energieeinkauf und -verkauf. Selbstverständlich gehört auch eine Leih- und Informationsstelle für E-Autos und E-Bikes dazu. Es werden Seminare für Umweltbildung und Handwerk angeboten. Zukünftig finden in der Stadt auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Das Wachstum in Fujisawa soll vorangetrieben werden. Dabei setzen die Planer auf Forschungs- und Entwicklungslabore wie zum Beispiel das Car Life Lab. Hierüber werden Testfahrten und Untersuchungen von Elektroautos angeboten.

Bildquelle: © lichtkunst.73 / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here