Skeleton und das japanische Handelsunternehmen Marubeni arbeiten künftig zusammen. Mithilfe von Marubeni will Skeleton mit seiner neuen „SuperBattery“ in den asiatischen Automobilmarkt einsteigen. Gleichzeitig investiert Marubeni in Skeleton.

Die SuperBattery ergänzt Batterien und Brennstoffzellen

Die neue SuperBattery des estnischen Ultrakondensatoren-Herstellers Skeleton ist ein Graphen-Akku, der in 15 Sekunden geladen werden kann und Hunderttausende Ladezyklen übersteht. Die Batterie soll gleich drei Probleme heutiger Elektroautos lösen: Lange Ladezeiten, Reichweitenangst und die kurze Lebensdauer von Batterien. Marubeni will seine Marketing-Expertise und bestehende Geschäftsbeziehungen nutzen, um die SuperBattery in Asien zu vermarkten. Der Fokus liegt dabei stark auf Elektroautos und Wasserstofffahrzeugen.

Die SuperBattery ist laut Skeleton die ideale Ergänzung zu Lithium-Ionen-Batterien und Wasserstoff-Brennstoffzellen, weil sie die Effizienz und Leistung des Systems verbessert. Sie kann so die typische Überdimensionierung von Akkus und Kühlsystemen vermeiden, wodurch die Kosten sinken und die Lebensdauer des Batteriesystems steigt. Die SuperBattery ist allerdings nur als Pufferspeicher und Ergänzung geeignet und nicht als Ersatz für eine herkömmliche Batterie. Dafür ist ihre Energiedichte noch zu gering.

Skeleton und Marubeni suchen neue Anwendungen für „Curved Graphene“

Skeleton und Marubeni wollen außerdem neue Anwendungsfelder für „Curved Graphene“ erschließen. Dieses patentierte Material hat Skeleton zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelt, auch die SuperBattery und die Ultrakondensatoren von Skeleton basieren darauf. Masayuki Omoto von Marubeni sagte, die klimaneutrale Elektrifizierung sei eines der Hauptanliegen von Marubeni. Das Handelsunternehmen hat bereits andere Kontakte zum E-Mobilitätssektor und ist Mitglied des Hydrogen Council, einer globalen Initiative verschiedener Unternehmen, die sich für Wasserstoff in der Energiewende einsetzen.

Marubeni investiert in Skeleton

Teil der Vereinbarung mit Marubeni ist auch ein Investment in nicht genannter Höhe. Damit stockt Skeleton die 41,3 Millionen Euro aus der letzten Finanzierungsrunde im November 2020 weiter auf. Skeletons Batteriefabrik in Großröhrsdorf wird zudem im Rahmen des zweiten Batterie-IPCEI mit Bundesmitteln gefördert.

Quellen / Weiterlesen

Marubeni Invests in Estonian Next Generation Energy Storage Technology Company, Skeleton Technologies | Marubeni
Skeleton Technologies goes after the Asian automotive market: strategic cooperation agreement signed with Marubeni Corporation | Sekeleton Technologies
Skeleton erhält Investment von Marubeni | electrive.net
Bildquelle: Pixabay

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here