Hyundai Ioniq Ladeinfrastruktur entsteht zusammen mit EnBW

0

Hyundai Ioniq: Hyundai arbeitet mit EnBW an LadeinfrastrukturDerzeit werden die ersten Exemplare des rein elektrischen Hyundai Ioniq ausgeliefert. Damit bringt Hyundai das zweite von insgesamt drei Ioniq-Modellen auf den Markt. Gleichzeitig gab der Hersteller eine Kooperation für die Hyundai Ioniq Ladeinfrastruktur mit EnBW bekannt. Der Karlsruher Energieversorger wird Händler, Werkstätten und Kunden mit der entsprechenden Ladeinfrastruktur versorgen.

Grüne Rundumversorgung durch Hyundai Ioniq Ladeinfrastruktur

hyundai-ioniq-enbw-ladeinfrastrukturDer Hyundai Ioniq soll in insgesamt drei Versionen auf den Markt kommen. Nach der Hybrid-Version und dem jetzt neuen batterieelektrischen Modell soll nächstes Jahr ein Plug-In-Hybrid folgen. Das rein elektrische Modell hat eine Reichweite von 280 Kilometern. EnBW soll der gemeinsamen Pressemitteilung zufolge nun bevorzugter Partner für den Aufbau und Betrieb der Hyundai Ioniq Ladeinfrastruktur bei den 560 deutschen Hyundai-Vertragshändlern und Servicestellen werden. Hyundai-Kunden sollen direkt beim Händler auch Ladevorrichtungen für zuhause sowie Ladekarten für die 700 öffentlichen EnBW-Ladestationen beziehen und Ökostromverträge mit EnBW abschließen können. So soll ihnen eine Rundumversorgung mit grüner Mobilität geboten werden. Die Ladestationen bei den Vertragshändlern sollen Platz für je zwei Fahrzeuge gleichzeitig bieten. Dadurch können die neuen Ioniq-Modelle bei Auslieferung oder nach einem Werkstatttermin vollgeladen übergeben werden. Ioniq-Fahrer sollen ihr Fahrzeug auch beim Händler laden können.

Hyundai will Führungsrolle bei alternativen Antrieben

hyundai-ioniq-enbw-elektrotankstelleDer koreanische Hersteller strebt mit dem Hyundai Ioniq eine führende Rolle als Anbieter von alternativen Antrieben in Deutschland an, teilte Markus Schrick, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland mit. „Wir sind froh, dass wir mit der EnBW einen etablierten Partner gefunden haben, der unsere Händler und Werkstätten ausstattet und auch langfristig für Service und Betrieb der Ladestationen einsteht“, erklärt er. Auch EnBW zeigte sich erfreut über die geplante Zusammenarbeit. „Unser Ziel ist es, E-Mobilität in Deutschland durch ein dichtes Netz von Ladestationen einfach und komfortabel zu machen. Dass wir Hyundai als Partner gewinnen konnten, ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin, und eine Bestätigung, dass wir clevere Lösungspakete für unsere Kunden haben“, so Thomas Stebich vom EnBW-Innovationsprojekt time2charge.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Gemeinsame Pressemitteilung: EnBW und Hyundai Deutschland kooperieren bei E-Mobilität – EnBW AG
Hyundai und EnBW kooperieren bei Ladeinfrastruktur – Motorsport-Total.com
Bilderquelle: © EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTesla und Solarcity stellen Solardach und Powerwall 2.0 vor (Video)
Nächster ArtikelDie größte Solaranlage der Welt entsteht in China – 2GW
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here