Tesla Gigafactory bleibt hinter den Erwartungen zurück

2

tesla-gigafactory-problemeTesla baut zusammen mit Panasonic in Reno im US-Bundesstaat Nevada die Gigafactory: Die Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus entsteht auf dem Industriegelände Taoe Reno Industrial Center und soll ab 2020 jährlich bis zu 500.000 Elektroautos mit Batteriepaketen versorgen. Aufgrund der Massenfertigung sollen die Preise dafür um bis zu 30 Prozent sinken. Tesla bekam dafür im Jahr 2014 Steuererleichterungen im Gesamtwert von 1,25 Milliarden US-Dollar zugesprochen.

Im Gegenzug musste das kalifornische Unternehmen eine ganze Reihe von Zusagen machen, die bisher noch nicht eingehalten wurden. Die Tageszeitung Reno Gazette-Journal hat recherchiert: Von den versprochenen 700 festen Arbeitsplätzen, die bis Ende 2015 entstehen sollten, wurden bis Ende September gerade 82 tatsächlich geschaffen. Im gleichen Zeitraum sollten insgesamt 40 Millionen Dollar an Gehältern gezahlt werden, die Summe liege derzeit bei etwa 3 Millionen Dollar, wie die Zeitung berichtet. Wenn Tesla seinen Teil der Vereinbarung nicht einhalten kann, droht dem Unternehmen die Rückzahlung der bereits in Anspruch genommenen Steuererleichterungen.

tesla-gigafactoryDas Gebäude selbst wird nach Angaben von Tesla vor dem eigentlichen Termin fertig. Derzeit sind 20 Prozent der geplanten 1 Million Quadratmeter nutzbar. Gleichzeitig mit den Bauarbeiten wird dort bereits Teslas Heimspeicher Powerwall hergestellt. Die Produktion wird zeitgleich mit der Zunahme der nutzbaren Fläche weiter an Fahrt aufnehmen.

Investitionen von 11 Milliarden Dollar in 20 Jahren gefordert

Sollten die getätigten Investitionen für das Projekt innerhalb von 10 Jahren nicht bei 3.5 Milliarden Dollar liegen, dann müssen die bis dahin gesparten Steuern zurückgezahlt werden. Innerhalb von 20 Jahren hat sich Tesla zur Investition von 11 Milliarden Dollar verpflichtet. Die Stadt Reno erhofft sich von dem Projekt einen wirtschaftlichen Aufschwung durch die Schaffung von 6.500 festen Arbeitsplätzen, mit Zulieferern und Baufirmen sollen es sogar 22.000 werden.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Tesla Gigafactory isn’t yet living up to Nevada’s expectations – Roadshow
Tesla gigafactory ahead of schedule, but off-track on job, investment projections – Reno Gazette-Journal
Reno und Tesla: Eine Stadt will nach oben – brand eins
Bildquelle: Tesla Motors

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCaterva: Solar-Schwarmstrom Projekt
Nächster ArtikelDaimler will in den Akkumarkt mit Accumotive und innovativen Projekten dominieren
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here