NIO EP9: Elektro-Supersportwagen mit 1.360 PS

0

nextev-nio-elektrofahrzeugDas schnellste Elektroauto der Welt kommt aus China: Der Nio EP9 von NextEV hat 1.360 PS (1.000 kW) und schafft 313 km/h. Vier Elektromotoren und ein Drehmoment von 1.480 Newtonmetern katapultieren ihn in 7,1 Sekunden auf 200 km/h. Damit unterbot der Wagen auf dem Nürburgring kürzlich den Rundenrekord für Elektrofahrzeuge um über 16 Sekunden, den bisher der Porsche 911 Turbo S gehalten hatte.

Der Produktionswert pro Fahrzeug liegt bei 1,2 Millionen Dollar

Hinter der Marke Nio steht die chinesische Firma NextEV, die mit dem EP9 groß in den Elektroauto-Markt einsteigen will. Der flache E-Sportwagen mit der Karbon-Karosserie soll nur der Anfang sein. Anders als üblich handelt es sich bei dem Wagen nicht um eine Studie, sondern um ein fertiges Serienmodell, das jedoch vorerst nur in China verkauft wird. Man wolle erst einmal die Marke in der Heimat etablieren, bevor man an Export denke, heißt es. Bisher sollen 5 Exemplare verkauft worden sein, deren Preis NextEV nicht nennt. Der Produktionswert der Fahrzeuge wird mit je 1,2 Millionen Dollar angegeben. Die Produktion soll auf 100 bis 200 Exemplare limitiert werden.

Wer steckt hinter NextEV?

Hinter der chinesischen Firma mit Hauptsitz in Shanghai stehen Investoren wie der chinesische Internet-Riese Tencent und der Computerhersteller Lenovo. Gegründet wurde NextEV von Multimillionär William Li, der in China schon die Plattform BitAuto.com aufgebaut hat. Sie bietet Marketing-Dienstleistungen und Informationen für Chinas Autoindustrie. NextEV hat weltweit 2.000 Mitarbeiter. Gebaut wird der EP9 in China, weitere Niederlassungen befinden sich in Großbritannien, Kalifornien und Deutschland. Das Design stammt aus München, wo auch die Marken- und Produktentwicklung ihren Sitz hat.

Reichweite reicht nicht an Tesla heran

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Die Batteriepakete des EP9 sind in den Seitenschwellern untergebracht, der Hersteller gibt die Reichweite mit 427 Kilometern an. Damit zumindest liegen die Chinesen hinter Tesla und auch hinter dem für nächstes Jahr angekündigten Opel Ampera-E. Ein preisgünstigeres Nio-Modell ist in Planung und soll Ende 2017 vorgestellt werden. Wahrscheinlich kommt ein viertüriges Crossover-Modell, das ebenfalls zunächst nur in China erhältlich sein wird.

Es wird sich zeigen, ob NextEV damit den Sprung in den Elektro-Massenmarkt schafft. Der Nio EP9 soll zunächst in erster Linie die technische Kompetenz der Chinesen demonstrieren. Anders als beispielsweise bei Faraday Future handelt es sich dabei um ein fertiges Auto, nicht um ein abgehobenes Konzept, auf das im Falle der Kalifornier bisher kein serienreifes Auto gefolgt ist.

Quellen / Weiterlesen:
NextEV Launches NIO Brand and World’s Fastest Electric Car – NIO
NIO EP9: Elektro-Supersportwagen mit 1360 PS – DiePresse.com
NextEV Nio EP9: Ein Tausender mehr – SPIEGEL ONLINE
NextEV Nio EP9 – FOCUS Online
Bilderquelle: © NextEV

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelStartup Totem Power kombiniert Stromspeicher, Solar und Mobilfunkmasten
Nächster ArtikelSmart Grid: Stabilisierung des Stromnetzes
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here