E-Wald: Carsharing mit Elektroautos in der Provinz

6

e-wald-carsharing-elektroautosElektromobilität wird vornehmlich in den Großstädten angepriesen. Verständlicherweise bieten Städte eine bessere Infrastruktur für die Installation von möglichen Ladestationen als ländliche Regionen. E-Wald geht dabei einen neuen Weg. Das Unternehmen möchte beweisen, dass ein eCarsharing auch auf dem Land möglich ist. Ziel von E-Wald ist es, der ländlichen Bevölkerung die Berührungsängste mit der Elektromobilität zu nehmen und Hemmschwellen abzubauen.

Einfach anmelden, buchen und losfahren

E-Wald bietet ein sogenanntes eCarsharing auch im ländlichen Raum an. Hierzu kann die Flotte aus verschiedenen Elektrofahrzeugen kurz- und langfristig gebucht werden. Dieses Verfahren findet in den Großstädten bereits regen Zuspruch. Seit November 2013 baut E-Wald sein eCarsharing-Netz kontinuierlich aus und möchte seine Leistungen flächendeckend an vielen Standorten anbieten.

E-Wald bietet eCarsharing deutschlandweit an

E-Wald hat es sich zur Aufgabe gemacht, individuelle Konzepte anzubieten, die genau auf die Bedürfnisse der jeweiligen Kommune und dem entsprechenden Umfeld zugeschnitten sind. Dabei sollen nicht nur Großstädte, sondern auch viele kleinere Kommunen im ländlichen Raum zu einem eCarsharing-Verbund zusammengeschlossen werden. Mittlerweile ist E-Wald in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern vertreten. Zahlreiche Landkreise profitieren von dieser Elektromobilität und können auf die Ladeinfrastruktur von E-Wald zurückgreifen. Das Unternehmen ist bestrebt, möglichst viele Städte in dieses System zu integrieren, so dass auch für nachfolgende Techniken eine flächendeckende Infrastruktur vorhanden ist. Zu diesem Zweck bietet E-Wald weitreichende Beratungsdienstleistungen direkt vor Ort an.

Wie funktioniert eCarsharing von E-Wald

Der erste Schritt ist die Anmeldung. Dabei werden die Daten des Fahrers direkt über die Webpräsenz von E-Wald oder an den Vertriebsstellen aufgenommen. Nach der Registrierung wird ein Vertrag unterschrieben und der Führerschein kontrolliert. Anschließend erhält der Kunde seine persönliche Kundenkarte und ein Passwort für die Onlinebuchung. Die Registrierung muss nur einmal durchgeführt werden. Danach kann das gewünschte E-Auto am jeweiligen eCarsharing-Standort online, über das Smartphone oder telefonisch für den benötigten Zeitraum gebucht werden. Am Standort steht das Elektroauto bereit und kann mit der Kundenkarte geöffnet werden. Anschließend steht einer umweltfreundlichen Fahrt nichts mehr im Wege.

Die Vorteile von eCarsharing

Viele Menschen verzichten bereits heute aus Kostengründen oder auch aus ökologischen Erwägungen auf ein eigenes Auto. Vielleicht reicht vielen ja auch der gut ausgebaute öffentliche Nahverkehr aus. Wer dennoch einmal unabhängig mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs sein möchte, kann nun über das Angebot von E-Wald ein günstiges Elektroauto für den benötigten Zeitraum buchen. Die Mietpreise liegen weit unter denen, die für ein vergleichbares Mietfahrzeug mit Benzin- oder Dieselmotor bezahlt werden müssen. Selbst im ländlichen Raum gibt es Standorte von E-Wald. Wer nur ab und an ein Fahrzeug benötigt, spart im Gegensatz zur Anschaffung und Unterhaltung eines eigenen Pkws mit eCarsharing viel Geld. Mittlerweile gibt es viele Electric-Car-Sharing-Angebote, wie beispielsweise Citroen Multicity in Berlin, Blitzzcar in Wien oder das Projekt 100-Stromer in Offenburg.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Welche Fahrzeuge bietet E-Wald an?

Je nach Einsatzzweck stehen verschiedene Elektroautos zur Auswahl. In der Klasse Kleinstwagen werden die Fahrzeuge Renault Twizy und Smart ED angeboten. Die Tagesmiete kostet dabei max. 29 Euro. Als Kleinwagen wird der Mitsubishi i-MiEV für eine Tagesmiete von 33 Euro angeboten. Der Nissan Leaf gehört in die Kompaktklasse und kosten 35 Euro am Tag. Ebenfalls in die Kompaktklasse fallen die Modelle Nissan Leaf Sylt, Opel Ampera, Renault Zoe, Volkswagen eGolf und BMW i3, wobei letzterer für 63 Euro am Tag erhältlich ist. Interessant sind die Mehrzweckfahrzeuge Renault Kangoo und Peugeot Partner, die für max. 55 Euro pro Tag zu bekommen sind. Ein besonderes Highlight stellen der Sportwagen Tesla Roadster und das Luxusmodell Tesla Model S dar. Diese Elektro-Boliden sind für 300 Euro am Tag erhältlich.

Bildquelle: © DN / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTesla: Batteriefabrik auch in Deutschland
Nächster ArtikelNach der EEG-Reform: Solaranlagen lohnen sich immer noch
Ajaz Shah

Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here