Tesla Powerpacks: Weiteres Micro-Grid Projekt fertiggestellt

{1 Comment}

Jetzt teilen auf:

tesla-powerpacks-micro-gridDie Bewohner der Insel Ocracoke Island in North Carolina werden durch ein Unterwasser-Stromkabel vom Festland mit Strom versorgt. Fällt der Strom aus, zum Beispiel nach Wirbelstürmen oder bei schlechtem Wetter, müssen umweltschädliche Dieselgeneratoren genutzt werden. Jetzt sollen diese teilweise durch eine kleine Solaranlage mit Tesla Powerpack-Stromspeichern ersetzt werden. Damit realisiert Tesla zusammen mit SolarCity das nächste große Micro-Grid Projekt.

Tesla Powerpacks entlasten das Stromnetz der Insel

>>> Jetzt Energyload Newsletter abonnieren <<<

>>> 50% Rabatt auf das E-Book "Die smarte Batterie" sichern <<<

Die 10 Powerpacks wurden von Tesla an den lokalen Stromversorger Tideland Electric Membership Corporation geliefert und bereits installiert. Die Gesamtkapazität der Speicher beträgt eine Megawattstunde. Tideland Electric will so auch das Potential eines Micro-Grids testen. Neben seiner Funktion als Backup bei Stromausfällen wird das neue System zur Entlastung und Ergänzung des vorhandenen Stromnetzes genutzt, besonders zu Zeiten mit hohem Stromverbrauch, wenn ebenfalls Dieselgeneratoren eingesetzt werden müssen.

Tesla arbeitet mit SolarCity an mehreren ähnlichen Projekten

Tesla hat gemeinsam mit SolarCity kürzlich ein ähnliches, wenn auch viel größeres Projekt dieser Art fertiggestellt. Die Insel Taʻu, die zu Amerikanisch-Samoa gehört, ist dank einer 1,4 Megawatt-Solaranlage und 60 Powerpacks mit insgesamt 6 Megawattstunden Kapazität jetzt praktisch energieunabhängig. Der dortige Micro-Grid stellt die Energieversorgung der Insel sicher. Die Powerpacks können die Insel theoretisch drei Tage lang ohne jede Sonneneinstrahlung versorgen. Bis dahin waren die 600 Bewohner der Insel ebenfalls auf Generatoren angewiesen, die jedes Jahr hunderttausende Liter Diesel verbrauchten. Auch auf Hawaii arbeiten Tesla und SolarCity gerade an einem solchen Projekt.

Für die Projekte auf Ta’u und Ocracoke Island werden noch Powerpacks der ersten Generation eingesetzt, deren Kapazität bei je 100 Kilowattstunden liegt. Im Oktober hatte Tesla die zweite Powerpack-Version mit 200 Kilowattstunden angekündigt. Der Autobauer will nach dem Zusammenschluss mit SolarCity vom reinen Autohersteller zum Energieunternehmen werden, das Elektromobilität, Solarstrom und Stromspeicher aus einer Hand verkauft.

>>> Jetzt Energyload Newsletter abonnieren <<<

>>> 50% Rabatt auf das E-Book "Die smarte Batterie" sichern <<<

Quellen / Weiterlesen:
Tesla completes another microgrid project with Powerpacks – powering an island in North Carolina | Electrek
Tesla Motors Inc (TSLA) Powerpack Powering Ocracoke Island in North Carolina | TCC
Tesla converted an entire island to solar with new microgrid product developed by SolarCity | Electrek
Bildquelle: Wikipedia – By Vbofficial (Own work) [Public domain]

Mehr aktuelle Meldungen zu:

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein.

Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

1 Comment…

 Share your views
  1. Na das wird ja dem Trump und seinen Spießgesellen gar nicht gefallen…

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal