Tesla-Quartalszahlen: Steigender Aktienkurs trotz Millionenverlusten

6

tesla-quartalszahlen-steigender-aktienkurs-trotz-millionenverlustenDas schafft nur Tesla: Der US-Elektroautopionier hat die Zahlen für das vierte Quartal 2015 bekanntgegeben – der Verlust des Unternehmens hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdreifacht und betrug 320,4 Millionen US-Dollar. Dennoch stürzte die Tesla-Aktie nicht ab, wie eigentlich zu erwarten gewesen wäre, sondern legte im nachbörslichen Handel sogar noch um 11 Prozent zu.

Massive Erhöhung der Tesla-Absatzzahlen für 2016 erwartet

Wie geht das? Zum einen konnte Tesla trotz der hohen Verluste eine Umsatzsteigerung um 27 Prozent verzeichnen. Im vierten Quartal wurden insgesamt 17.478 Fahrzeuge verkauft, darunter 206 Modelle des Luxuswagens Tesla Model X. Damit stieg der Umsatz im Quartal um 1,21 Milliarden Dollar. Den Ausschlag gegeben hat aber wohl der sehr positive Ausblick von CEO Elon Musk: Er will in diesem Jahr bis zu 90.000 Fahrzeuge verkaufen, davon 16.000 allein im ersten Quartal. Die Erwartungen von Analysten hatten darunter gelegen.

Sollte Tesla diese Absatzziele erreichen, entspräche das einem Anstieg von 77 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, in dem 50.658 Elektroautos verkauft wurden. Ende März soll das Tesla Model 3 vorgestellt werden und damit das erste Modell, dass dank eines vergleichsweise niedrigen Preises von rund 35.000 Dollar für den Massenmarkt geeignet sein soll. Zum Vergleich: Die Basis-Variante des Tesla Modell X kostet 80.000 Dollar.

Tesla will erstmalig einen operativen Gewinn erwirtschaften

Im gesamten Jahresverlauf hatte die Tesla-Aktie etwa 40 Prozent verloren, was vor allem auf die Verzögerungen bei der Produktion des Model X zurückzuführen war. In der gesamten Firmengeschichte hat das 2003 gegründete Unternehmen noch nie einen Jahresgewinn erzielt. Für 2016 erwartet Elon Musk nun erstmalig einen operativen Gewinn – die Anleger scheinen den Optimismus des innovativen Unternehmers zu teilen. Musk selbst geht es in seiner Vision allerdings weniger um den Preis der Aktien: Er will durch das Vorantreiben von Elektromobilität und sauberem Strom die Welt zu einem besseren Ort machen.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Quartalszahlen: Tesla macht 320 Millionen Verlust – und wird gefeiert – SPIEGEL ONLINE
Tesla macht Millionen-Verlust – Aktie steigt – 20 Minuten
Bilderquelle: Tesla Motors

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger Artikelunu – smarte Elektroroller für die urbane Mobilität
Nächster ArtikelAMPARD-Schwarmspeicher liefern erfolgreich Regelleistung für das Schweizer Stromnetz
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

6 KOMMENTARE

  1. Hallo Jo, hallo Roy
    Vielen Dank für die Hinweise. Da ist wohl im Eifer des Gefechts etwas schiefgelaufen. Wir haben das korrigiert 🙂
    Viele Grüße
    Ajaz

  2. Errata: Im März wird nicht der Model S sondern der Model III vorgestellt (der Link wiederum stimmt)

  3. Hallo,

    Schreibfehler im Artikel. Im März wird nicht das Model S vorgestellt den gibt es schon längst sondern das Model 3. Dann passt das auch mit den 35.000

  4. Tesla ist doch eine ganz andere Nummer. Es grenzt schon an üble Nachrede, Musk mit Stolberg zu vergleichen. Stolberg ist/war ein betrügerischer Reeder unter anderen Betrügern, Musk hat ein völlig neues Konzept des Autofahrens in die Welt gesetzt.

    Er ist ja sogar soweit gegangen, sämtliche Patente von Tesla frei zu geben. Er muss mit Tesla keinen Gewinn machen (jedenfalls nicht gleich), er ist sowieso Milliardär. Das können sich aber viele (vor allem deutsche…) Krümelkrämer halt nicht vorstellen

    Er ist eben kein betrügerischer Händler/Reeder, sondern ein Mann mit Visionen. Und seine Autos mischen derzeit die Oberklasse auf und liegen vor allen anderen Herstellern dieser Klasse.

    Jetzt kommt der Sprung in die (obere?) Mittelklasse. Da müssen sich die Betrüger von VW etc. schon mal ganz warm anziehen 😀

  5. Das erinnert mich an den Reeder Stolberg (BELUGA), der nach steilem Aufstieg senkrecht abgestürzt (insolvent) ist und zurzeit wegen Untreue und Betrug in Bremen vor Gericht steht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here