SunCycle – Solar-Lastenbike

0

suncycle-solar-lastenbikeDas SunCycle Lastenbike versorgt sich unterwegs selbst mit Strom:

Das Fahrrad ist nach wie vor ein sehr beliebtes Transportmittel für kurze Strecken. Häufig wird es in Innenstädten auch für Botengänge und leichtere Transportfahrten eingesetzt. Es bildet daher im Vergleich zum Auto eine umweltfreundliche Alternative. Leider verfügen die meisten Räder nicht über genügend Stauraum, der beispielsweise für einen Einkauf ausreichend dimensioniert ist.

Aus diesem Grund werden schon seit vielen Jahren die sogenannten Cargo-Fahrräder entwickelt und auf dem Markt angeboten. Sie zeichnen sich durch eine große Ladefläche aus, die meist vorn angebracht ist. Sogar Bierkästen lassen sich auf einem Cargo-Bike problemlos transportieren.

E-Cargo-Bikes bieten einen elektrischen Antrieb

Zu den beliebten Modellen der Cargo-Bikes gehören Bullitt von Larry vs. Harry und Xtracycle. Bisher mussten die Fahrer bei entsprechendem Gewicht wesentlich mehr strampeln. Die Fahrt mit einem Cargo-Bike gestaltete sich als sehr mühsam. Mittlerweile sind viele Hersteller auf elektrisch angetriebene Lastenfahrräder umgestiegen.

Das deutsche Startup Urban-e vertreibt beispielsweise modifizierte Bullitt-Bikes. Dabei spendiert das Berliner Unternehmen diesen Lastenfahrrädern einen praktischen Elektromotor. Auch bei Volllast lassen sich nun diese Cargo-Bikes relativ schnell und einfach bewegen. Bevor das Bullitt wieder an einer Steckdose aufgeladen werden muss, bietet es bis zu 250 km eine Trittunterstützung. Gemeinsam mit dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt erforschen die Entwickler mögliche Einsatzgebiete für ein solches E-Cargo-Bike. Recht zuverlässig ist es mittlerweile bei einem Berliner Fahrradkurier im Einsatz.

Das E-Cargo-Bike als eigenes Stromkraftwerk

Nun hat ein amerikanischer Fahrradhersteller Lastenfahrräder um weitere sinnvolle Komponenten erweitert. NTS Works ist ein Spezialhersteller für Cargo-Bikes. Gemeinsam mit SunCycle hat das Unternehmen ein Cargo-Bike vorgestellt, welches über die auf der Ladefläche verbauten Solarzellen die eingebauten Fahrbatterien zum größten Teil wieder selbst auflädt. Die Entwickler teilten dem Treehugger-Blog mit, dass bei dem NTS SunCycle ein leichtes, leistbatterungsstarkes und kompaktes Solarpanel verbaut sei.

Das SunCycle auf Basis des bewährten LockerCycle

Das neue SunCycle basiert auf dem größeren LockerCycle, einem großen NTS Works-Gefährt, welches über dem Vorderrad eine abschließbare Box besitzt, die bis zu 45 kg transportieren kann. Die Entwickler haben auf dem Deckel der Box 60 Watt starke Solarpanels installiert, die eine interne Batterie speisen. Nach Herstellerangaben reicht die Energie dann für bis zu 40 km. Interessant ist, dass das SunCycle an sonnigen Tagen seine Energie ausschließlich über die Solarzellen beziehen kann. Es gibt aber auch bereits andere Hersteller, die Solarmodule in E-Bikes integrieren >>>

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Das Lastenbike SunCycle ist leider nicht ganz billig

Das SunCycle zeichnet sich durch eine einfache Handhabung aus. Es lässt sich wie bei einem herkömmlichen Fahrrad lenken und dies selbst dann, wenn es vollbeladen ist. NTS bietet für seine SunCycles eine lebenslange Umbaugarantie für die Akkublocks an. Dabei werden alte Batterien bei Bedarf mit neuen Zellen aufgefrischt. Dies ist wesentlich günstiger als die Anschaffung von neuen Batteriepacks.

Seit April 2015 sind diese innovativen Cargo-Bikes hier erhältlich. Sie werden von einigen Onlineshops angeboten. Die rund 31 kg schweren Fahrräder sind jedoch nicht ganz billig. NTS verlangt für sein SunCycle immerhin 4.100 US-Dollar, also umgerechnet 3.000 Euro. Vielleicht steigt ja bald die Nachfrage und die Produktion wird durch größere Serien günstiger. Man darf gespannt sein, ob und wann wir diese neuen Lastenfahrräder auf unseren Straßen sehen werden.

Bildquelle: © segovax / pixelio – www.pixelio.de


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelStudie: Dezentrale Solarstromspeicher für die Energiewende
Nächster ArtikelPower-to-Heat oder Power-to-Gas – die Zukunft
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here