Elektroauto von Apple: Entwicklung von eigenem Ladenetzwerk in Arbeit?

1
linkedin

elektroauto-apple-eigenes-ladenetzwerkPlant Apple ein eigenes Ladenetzwerk für Elektroautos? Es gibt seit über einem Jahr Gerüchte, dass der Elektronikkonzern an einem elektrischen „Apple Car“ arbeitet. Offiziell bestätigt wurden diese Gerüchte bisher nicht. Aber selbst Tesla-CEO Elon Musk sagt, dass das Apple Car ein offenes Geheimnis sei. Jetzt gibt es neue Indizien, die darauf hinweisen: Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, spricht Apple derzeit mit Unternehmen, die Ladestationen anbieten und stellt Ingenieure mit Fachwissen in diesem Bereich ein. Reuters beruft sich dabei auf informierte Personen sowie auf LinkedIn-Profile.

Gespräche mit Anbietern von Ladelösungen laufen

Demnach informiert sich Apple bei Herstellern über ihre Ladetechnologie, und dabei soll es nicht um Mitarbeiterfahrzeuge gehen. Mitarbeitern, die Elektroautos fahren, stellt Apple bereits Lademöglichkeiten zur Verfügung. Die Gespräche weisen der Quelle zufolge darauf hin, dass es Apple um ein eigenes Elektroauto geht, berichtet Reuters. Hersteller von Ladetechnologie gehen bei solchen Gesprächen sehr vorsichtig vor, um einem potentiellen Rivalen nicht zu viele Informationen zu liefern.

Allerdings lässt sich aus den neuen Hinweisen nicht konkret ableiten, dass Apple tatsächlich an einem Elektroauto arbeitet, heißt es weiter. Der Konzern wollte sich Reuters gegenüber nicht zu den Vermutungen äußern. Es ist auch unklar, ob Apple nach dem Vorbild von Tesla eine eigene Ladetechnologie entwickeln will oder ein System entwickeln wird, das mit den Angeboten anderer Unternehmen kompatibel ist. Mehrere Anbieter von Ladestationen hätten es abgelehnt, Reuters gegenüber eine mögliche Zusammenarbeit mit Apple zu kommentieren, heißt es. Der Konzern ist dafür bekannt, potentielle Partner eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen zu lassen. Arun Banskota von EVgo, einem Anbieter von Ladestationen, wollte sich demnach nicht direkt zu Apple äußern, sagte jedoch wiederholt, seine Firma sei in Gesprächen „mit allen Herstellern von heute und jedem potentiellen Hersteller von morgen.“

Apple stellt gezielt Spezialisten ein

Apple hat mindestens vier Spezialisten im Bereich Ladetechnologie eingestellt, darunter den früheren BMW-Mitarbeiter Rónán Ó Braonáin, der an der Integration von Ladeinfrastruktur in heimische Energiesysteme sowie an der Kommunikation zwischen Elektroautos, BMW und Energieversorgern gearbeitet hat. Das geht laut Reuters aus seinem LinkedIn-Profil hervor. Und erst im Januar hat Apple Nan Liu ins Boot geholt, einen Ingenieur, der an einer Lösung für kabelloses Laden für Elektrofahrzeuge geforscht hat. Auch der frühere Google-Ladeexperte Kurt Adelberger arbeitet jetzt für Apple.

Bringt das Tesla Model 3 den Durchbruch für die Elektromobilität?

Einer Schätzung des Forschungsinstitutes National Renewable Energy Laboratory wird im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, in dem Apple ansässig ist, bis zum Jahr 2020 die 13- bis 25-fache Menge der derzeit vorhandenen etwa 8.000 Ladestationen benötigt, um die bis dahin prognostizierte Zahl von einer Million Elektrofahrzeugen versorgen zu können. Was die Ladeinfrastruktur angeht, so hat es die Branche mit einem klassischen Henne-Ei-Problem zu tun: Solange Elektroautos noch nicht weit verbreitet sind, installieren Grundstückseigentümer nur zögerlich Ladestationen, und fehlende Ladestationen wiederum sind unter anderem für die schleppenden Verkäufe verantwortlich. Tesla ist hier vorangegangen und baut ein eigenes Ladenetzwerk für seine Kunden auf, die aber auch andere öffentliche Ladesäulen nutzen können. Teslas 600 „Supercharger“ laden ein Elektroauto in etwa 30 Minuten wieder auf, mehr als doppelt so schnell wie Level 2-Schnell-Ladestationen. Wegen der riesigen Zahl an Vorbestellungen für Teslas ersten Mittelklassewagen Model 3 erwarten viele Experten, dass es bald mehr Elektroautos als Ladestationen geben wird.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quelle: Exclusive: Apple explores charging stations for electric vehicles – Reuters
Bildquelle: WikipediaReinhard DietrichEigenes Werk, Gemeinfrei

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Apple und kompatibel zu Anderen? Wer´s glaubt… 😆

    Die würden am liebsten proprietäre Straßen bauen, auf denen nur Apples fahren können.

    Trotzdem gut, wenn so ein Riese sich hinter die eMobilität steckt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here