linkedin

Die deutschen Autobauer haben Tesla lange Zeit nicht ernst genommen, doch damit dürfte es nun endgültig vorbei sein: Letztes Jahr verkaufte sich die Elektrolimousine Tesla Model S in Europa zum ersten Mal besser als alle anderen Oberklasse-Modelle. Der Tesla lag vor dem BMW 7er und der Mercedes S-Klasse, berichtet die Zeitschrift Automotive News.

Die Zeitschrift beruft sich auf Zahlen des Marktforschungsinstituts JATO Dynamics. Demnach wurden im letzten Jahr europaweit 16.132 Tesla Model S verkauft, 30 Prozent mehr als 2016. Die Mercedes S-Klasse liegt mit 13.359 Exemplaren dahinter, gefolgt vom BMW 7 mit 11.735 Fahrzeugen. Im Heimatmarkt USA verkauft sich das Tesla Model S schon längere Zeit besser als die deutschen Oberklasse-Marken, doch in Europa lag es jetzt zum ersten Mal vorne.

Das Tesla Model S ist in der Basisversion teilweise günstiger als die Konkurrenz

Damit steigt der Druck auf die hiesigen Autobauer, endlich ein Elektroauto mit hoher Reichweite auf den Markt zu bringen. Das Model S kommt im offiziellen NEFZ-Zyklus bis zu 632 Kilometer weit. Ein Pluspunkt sind auch die vielen Schnellladestationen, die Tesla in den letzten Jahren in Europa aufgebaut hat. Auch preislich liegt das Tesla Model S zumindest in der Basisversion mit knapp 70.000 Euro unter der Konkurrenz. Die S-Klasse und der 7er BMW sind ab 85.000 Euro zu haben – allerdings gelten die Fahrzeuge der deutschen Hersteller als besser verarbeitet und ausgestattet.

In Deutschland selbst kam das Tesla Model S bei dem Verkaufszahlen nur auf Platz 5. Hierzulande liegen Mercedes S-Klasse, BMW 7er, Porsche Panamera und Audi A8 noch vor der Konkurrenz aus Kalifornien. In manchen Märkten wie beispielsweise Norwegen haben es Batteriefahrzeuge ohnehin leichter, weil die dortige Regierung Elektromobilität großzügig mit Subventionen fördert. Doch auch in Ländern ohne große Beihilfen war Tesla im letzten Jahr sehr erfolgreich: In der Schweiz konnte sich Tesla beim Model S über mehr als doppelt so viele Verkäufe wie die Mercedes S-Klasse freuen.

Deutsche Autobauer wollen in diesem Jahr nachziehen

Ab diesem Jahr muss sich Tesla allerdings zum ersten Mal auf echte Konkurrenz im Luxussegment gefasst machen. Der vollelektrische Jaguar I-Pace soll im März vorgestellt werden, und auch Audi will in der zweiten Jahreshälfte mit der Produktion des Elektro-SUV e-tron starten. Allerdings konkurrieren diese Modelle eher mit dem Tesla Model X statt mit dem Model S. Das Model X verkaufte sich JATO Dynamics zufolge 2017 in Europa 12.000 Mal. Damit liegt der SUV gleichauf mit dem Porsche Cayenne und fast 2.000 Fahrzeuge vor dem BMW X6.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Tesla schlägt Mercedes und BMW erstmals in Europa | manager magazin
Tesla Model S outsells German luxury flagships in Europe | Automotive News Europe

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Mehr Tesla Model S in CH als BMW 7er, Mercedes S und Audi A8 zusammen

    Wenn man sich die Verkaufszahlen der Premium Fahrzeuge in der Schweiz anguckt, traut man seinen Augen nicht:
    Januar – Juli 2017
    Audi A8: 35
    BMW 7er: 232
    S-Klasse: 215
    Summe: 482
    Dem gegenüber steht Tesla mit dem Model S: 573

    Source:
    https://www.auto.swiss/statistiken/autoverkaeufe-nach-modellen/

    Noch spannender wirds beim Preis:
    BMW 740Li Limousine:
    CH: CHF 129’500.00 -> 107’155€
    DE: Eur 93.000€

    Bei Audi finde ich leider nicht das gleiche Fahrzeug (A8) auf deutscher und auf der schweizer Webseite.
    Die Motoriesierung ist bei Diesel wie auch auf Benziner total unterschiedlich.
    z.B. Benzin: CH:435PS; DE:340PS. Damit will ich kein Preisvergleich machen…

    Mercedes S450 Limousine Benzin 367+22PS
    CH: 119’900 CHF -> 104’501€
    DE: 92’254′.75€

    Tesla Model S 75D:
    CH: CHF 79’200 -> 69’029€
    DE: Eur 73’170€

    Ich habe jeweils nur die Basismodelle genommen, ohne eine Option angewählt zu haben.

    Umrechnungskurse via xe.com

    Nochmals:
    In DE ist die MwST auf 20%
    In CH ist die MwST auf 7.7%

    Warum sind deutsche Fahrzeuge in der Schweiz teurer als in Deutschland? Eigentlich sollten die günstiger sein.
    Denn was der Zoll hier ausmachen sollte, würde mit der MwST längst wieder eingeholt werden.
    Und nein, der Transport kann es auch nicht sein. Zürich ist nur 3 Autostunden von München entfernt.
    Bei Tesla scheint es zu klappen.

    Kann mich hier jemand aufklären, warum die deutschen Fahrzeuge in der Schweiz so massiv teurer sind?

    rog

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here