Jaguar: I-Pace Elektroauto stößt auf großes Interesse!

2

jaguar-elektromobilitaetDer Jaguar I-Pace wird das erste Elektroauto von Jaguar. Letztes Jahr wurde der sportliche SUV in einem virtuellen Showroom vorgestellt und soll nächstes Jahr in Serie gehen. Nun gibt es neue Spy eines Testwagens, die zeigen, dass die aktuelle seriennahe Version ziemlich nah am Konzept geblieben ist. Laut Jaguar ist das Interesse an dem Elektroauto schon jetzt riesengroß, es soll bereits tausende Interessenten geben. Zum Preis ist allerdings noch nichts bekannt.

Der Jaguar I-Pace bekommt 350 Kilometer Reichweite und 395 PS

Der I-Pace soll mit einer von Jaguar selbst entwickelten 90-kWh-Batterie auf mindestens 350 Kilometer Reichweite kommen. Sie lädt in 90 Minuten an einer DC-Ladestation mit 50 kW wieder zu 80 Prozent auf. Die kombinierte Leistung der beiden Permanentmagnet-Synchronmotoren an Vorder- und Hinterachse beträgt 395 PS. Damit soll der I-Pace innerhalb von 4 Sekunden von Null auf 100 sprinten. Auch die Motoren hat Jaguar selbst entwickelt. Bei der Hardware bedient sich Jaguar beim SUV F-Pace, von dort stammen die Doppelquerlenker-Radaufhängung und die kompakt verbundene Hinterachse.

Das hohe Gewicht soll die Leistung nicht beeinträchtigen

Die Bilder aus dem Innenraum zeigen einen großen Touchscreen und die „schwebende“ Mittelkonsole, die man schon vom Konzeptfahrzeug kennt. Insgesamt gibt es erwartungsgemäß wenig Knöpfe. Im Innenraum verspricht der I-Pace zudem besonders viel Platz, was an seinem kompakten Antrieb liegt, der im Unterboden untergebracht ist. Auch außen ist das Design des windschnittigen Jaguar I-Pace mit seinen großen Rädern, schmalen Scheinwerfern und einfahrbaren Türgriffen immer noch nah am Konzept. Ein Minuspunkt ist hingegen das hohe Gewicht des Elektroautos, das über 2 Tonnen betragen soll. Doch dank der geraden Linienführung soll die Leistung nicht darunter leiden, verspricht Jaguar.

Die endgültige Version wurde auf der IAA vorgestellt

Die Produktion des I-Pace soll bei Magna Steyr in Graz bereits begonnen haben, die endgültige Serienversion hat Jaguar im September 2017 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Die Auslieferung wird in Europa bereits Anfang 2018 beginnen. Der Preis könnte Schätzungen zufolge dann bei 60.000 Euro liegen.


>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Erlkönig: Jaguar I Pace | auto.de
Jaguar: I-Pace Electric CUV Will Be ‚Worth Any Price | Inside EVs‘
Jaguar I-Pace Cabin Uncovered In New Spy Shots | CarAndBike
Bilderquelle: © Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelElon Musk will doch kein Solardach für das Tesla Model 3
Nächster ArtikelSharing-Systeme in Europa: Vergleich von Verfügbarkeit und Kosten
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

2 KOMMENTARE

  1. Kein Auto für Jedermann/frau, aber mit jedem neu angebotenen eAuto wird eMobilität breitenwirksamer. Vielleicht regt sich sogar mal die Bundesregierung und tut was Substantielles…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here