linkedin

sonnen errichtet eine Produktionsstätte für Heimspeicher in Australien. Dort können ab Herbst 2018 jedes Jahr 10.000 sonnenBatterien gebaut werden. Sonnen profitiert direkt von einem Programm, das vor Ort produzierte Stromspeicher fördert. Besonders interessant: Die Speicher müssen sich außerdem zu einem virtuellen Netzwerk zusammenschließen lassen. Das stabilisiert das Stromnetz und ist nicht nur für sonnen interessant.

Steigende Nachfrage nach Heimspeichern in Südaustralien

sonnen baut die Heimspeicher in einer ehemaligen Autofabrik in Adelaide, der Hauptstadt des Bundesstaats Südaustralien. Südaustralien hat ein ambitioniertes Förderprogramm gestartet, das die Anschaffung eines Heimspeichers mit bis zu 6.000 Australischen Dollar unterstützt. Der Bundesstaat setzt verstärkt auf erneuerbare Energien und reagiert mit dem Förderprogramm auf den steigenden Bedarf an Stromspeichern für Privathaushalte. Diese wollen mit den Speichern vor allem ihren Eigenverbrauch an selbst erzeugtem Solarstrom erhöhen.

Regierung setzt auf virtuelle Großspeicher zur Netzstabilisierung

Insgesamt stellt die Regierung 100 Millionen Australische Dollar bereit und stellt dafür die Bedingung, dass der Speicher in der Lage sein muss, Teil eines virtuellen Kraftwerkes zu werden. Denn eine solche virtuelle Großbatterie aus vernetzten Stromspeichern kann Schwankungen ausgleichen, die Wind- und Solarenergie im Stromnetz verursachen. Haushalte können so am Stromhandel teilnehmen und je nach Bedarf Strom aus dem eigenen Speicher abgeben oder aufnehmen. Von den zusätzlichen Einnahmen, die sich mit vernetzten Speichern erzielen lassen, profitieren die Haushalte über kostenlosen Strom aus der sonnenFlat. Diese hat sonnen letztes Jahr auch in Australien eingeführt. „Mit der Vernetzung der Haushalte in unserem virtuellen Kraftwerk sorgen wir gleichzeitig für den Ausgleich von Angebot und Nachfrage im Stromnetz. Damit schaffen wir Versorgungssicherheit nicht nur für den einzelnen, sondern für alle“, sagt Christoph Ostermann, CEO von sonnen.

In den ersten neun Wochen des Förderprogramms werden nur Speicher gefördert, die in Südaustralien produziert werden. sonnen ist als einziger Speicherhersteller Partner des Programms. Neben dem Wachstumsmarkt Australien will der Hersteller von dort aus auch den asiatisch-pazifischen Raum bedienen.

Auch Tesla ist in Südaustralien sehr aktiv

In Südaustralien spielen Stromspeicher eine immer größere Rolle, weil die Stromversorgung dort immer wieder wegen Unwettern ausfällt. Der Markt ist deshalb nicht nur für sonnen hochinteressant. Tesla hat dort Ende 2017 einen Batteriegroßspeicher mit 100 Megawatt errichtet, der Stromausfälle verhindern hilft, und errichtet ebenfalls ein virtuelles Kraftwerk aus vernetzten Heimspeichern der eigenen Marke Powerwall.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
sonnen legt Grundstein für größte virtuelle Batterie in Australien und investiert in neue Produktionsstätte für Stromspeicher | sonnen GmbH
Sonnen eröffnet in Australien Batterieproduktion | SolarServer
Sonnen errichtet Produktionsstätte in Australien | IWR
Bildquelle: Wikipedia – By Jeremy Buckingham [CC BY 2.0]

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here