Die Redox-Flow Heimspeicher von Voltstorage

3

Ein Münchner Startup hat die Flussbatterie für Heimanwender zur Serienreife gebracht: Die VoltStorage GmbH hat einen Solarstromspeicher auf Vanadium-Redox-Flow-Basis (VRF) in kompakter Größe entwickelt und bietet die ersten 100 Stück aktuell zum Vorzugspreis von 5.999 Euro an. Redox-Flow-Batterien sind sehr langlebig, robust und sicher, bisher gibt es jedoch noch keine kompakte und wirtschaftliche Anwendung im Bereich Heimspeicher. VRF-Systeme könnten jedoch zur ernsthaften Konkurrenz für Lithium-Ionen-Speicher werden.

Hohe Zyklenfestigkeit und Sicherheit

Flussbatterien wie der VoltStorage Solarstromspeicher speichern Energie in zwei Flüssigkeitsbehältern mit unterschiedlich geladenen Elektrolyt-Flüssigkeiten. Diese basieren bei VoltStorage auf einer Vanadium-Lösung. Die Produktion der verwendeten Batteriezellen hat VoltStorage zum Patent angemeldet: Das Startup gibt an, die Produktion der Zellen erstmalig automatisiert zu haben, was eine kostengünstige Herstellung der Flussbatterie ermöglichen soll. Einer der Vorteile der VRF-Technologie ist ihre hohe Zyklenfestigkeit – für den VoltStorage Solarspeicher werden 10.000 Ladezyklen ohne Kapazitätsverlust angegeben. Außerdem ist der Speicher nicht entflammbar oder explosiv wie Lithium-Ionen-Speicher. Der verwendete Elektrolyt besteht VoltStorage zufolge zu 80 Prozent aus Wasser. Gleichzeitig soll der Speicher auch ökologischer sein, da das verwendete Vanadium VoltStorage zufolge als Nebenprodukt bei der Eisenherstellung anfällt.

In Großspeichern für Wind- und Solarenergie wird die Vanadium-Redox-Flow-Technologie schon lange eingesetzt. Die VoltStorage100 Serie soll nun neue Maßstäbe setzen und Flussbatterien erstmalig auch wirtschaftlich rentabel für Privatanwender machen. VoltStorage spricht dabei von 1.000 bis 9.000 Euro Rendite nach 15 Jahren ab einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 kWh.

Die ersten 100 VoltStorage-Speicher werden Interessenten per Los zugeteilt

Der Stromspeicher hat die Maße 55x140x55 cm (BxHxT) und ist damit etwa so groß wie ein großer Kühlschrank. Er ist mit jeder Photovoltaik-Anlage kompatibel und leistet 3,6 Kilowatt bei einer Kapazität von 6,8 Kilowattstunden. Im Verkaufspreis von 5.999 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) sind auch Lieferung, Installation sowie der Wechselrichter enthalten. VoltStorage gibt 10 Jahre Garantie auf das System, für das man sich noch bis zum 31. Januar 2018 vormerken lassen kann. Die VoltStorage100 Serie ist auf 100 Stück limitiert, die Anfang Februar unter den Interessenten verlost werden. Danach beträgt der reguläre Verkaufspreis 6.999 Euro.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quelle / Weiterlesen:
You Power Your Home | VoltStorage
Bildquelle: © VoltStorage GmbH

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEnergyload Buchtipps vom 21.12.2017
Nächster ArtikelStromspeicher: Ein neuer Markt für Autohersteller
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

3 KOMMENTARE

  1. Nicht so ganz richtig. Die haben noch keine SERIE laufen. Dazu sind sie zu unerfahren. Das sind handgeschnitzte Protos. siehe Webseite: ausverkauft
    BotU

  2. Da gibt es m.W. auch ein Startup in Jena mit einer ähnlichen Entwicklung, die demnächst in einem Großspeicher in Ostfriesland zu Einsatz kommen soll…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here