Tesla will offenbar auf dem britischen Strommarkt mitmischen. Der Autobauer hat eine Lizenz für Stromversorgung beantragt, gab aber keine Gründe an. Der Tageszeitung „Telegraph“ zufolge will Tesla mit seinen Stromspeichern in den Markt einsteigen.

Tesla hat bereits mehrere große Batteriespeicher am Netz

Tesla betreibt in Südaustralien bereits einen großen Batteriespeicher zur Netzstabilisierung und zur Überbrückung von Stromausfällen, der mit Windstrom geladen wird. Das Projekt „Hornsdale Reserve“ ging Ende 2017 ans Netz und galt gilt der größte Batteriespeicher der Welt. Er besteht aus zusammengeschalteten großen „Powerpack“-Speichern von Tesla.

Ein noch größerer Speicher ist in Hawaii in Planung: Dort plant der örtliche Stromversorger Hawaiian Electric einen Großspeicher auf der Insel Oahu errichten, der ein Kohlekraftwerk ersetzen soll. Die Großbatterie soll aus den neuen Tesla Megapacks bestehen, von denen jedes bis zu 3 Megawattstunden Energie speichern kann. Insgesamt soll der Speicher 810 Megawattstunden Kapazität haben und somit der größte Batteriespeicher der Welt werden. Er speichert tagsüber Solar- und Windstrom und gibt die Energie nachts wieder ab.

Tesla hat zudem eine eigene Software namens Autobidder für automatisierten Stromhandel entwickelt. Sie speist überschüssigen Strom ins Stromnetz ein und generiert so Einnahmen. Die Preise auf dem Strommarkt schwanken stark, weshalb es sich lohnt, Strom zu speichern und in Zeiten hoher Nachfrage mit Gewinn zu verkaufen.

Was plant Tesla in Großbritannien?

Die Lizenz, die Tesla in der ersten Mai-Woche bei der britischen Energie-Regulierungsbehörde beantragt hat, lautet auf Stromversorgung „an jedem Ort“ in Großbritannien. Ob Tesla auch in Großbritannien Großbatterien plant, ist noch unklar. Neben Powerpack und Megapack verkauft Tesla auch den Heimspeicher Powerwall für selbst erzeugten Solarstrom. In Australien ist ein Projekt gestartet, bei dem Eigenheime mit Powerwall zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt werden. Eventuell plant Tesla auch, so etwas in Großbritannien anzugehen. Das Unternehmen hat sich bisher noch nicht offiziell geäußert.

Quellen / Weiterlesen

Tesla applies for UK electricity provider licence | The Telegraph
Tesla applies to generate electricity in UK market | BBC
Versorger-Lizenz beantragt: Tesla überrascht mit Plänen für britischen Strom-Markt | TeslaMag
Tesla beantragt Lizenz zur Stromversorgung in Grossbritannien | Nau.ch
Bildquelle: Pixabay
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Macht der denn vor nichts halt?

    Für die alteingesessene Fossil-Mafia ist er ja schon seit Längerem ein Dorn im Gesäß… 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here