linkedin

solarcontainer-bettervest-maliFür eine nachhaltige und erneuerbare Energieversorgung in Afrika stehen Solarcontainer zur Verfügung:

Für eine erneuerbare Energieversorgung in Afrika wurden spezielle Solarcontainer entwickelt, die in Dorfgemeinschaften, landwirtschaftlichen Betrieben, Hilfsorganisationen und Minen eingesetzt werden. Jahrzehntelang wurden in Europa Kohle- und Atomkraftwerke zur zentralen Energieversorgung eingesetzt. Die Energiewende wurde zumindest in Deutschland seit Fukushima eingeleitet und hat zu einem Umdenken geführt. Im Bezug auf den Energiebedarf und die Energieerzeugung spielt das Nord-Süd-Gefälle in Deutschland eine wichtige Rolle. So wurden die Stromerzeuger und auch die Politik mächtig unter Druck gesetzt. Durch den Ausstieg aus der Atomenergie blieben noch die Kohlekraftwerke als zentrale Energielieferanten. Mittlerweile sind aber auch diese vom großen Zuwachs an erneuerbaren Energien betroffen. In Europa hat langsam ein Umdenken stattgefunden. Auch die Politik sieht die Notwendigkeit, in erneuerbare Energien zu investieren, auch wenn diese zunächst noch schleppend vorankommt. In Afrika bilden die Solarcontainer eine sinnvolle Alternative.

In den letzten Jahrzehnten blieb Afrikas Entwicklung weit hinter den Möglichkeiten zurück, da eine flächendeckende Energieversorgung nicht gewährleistet werden konnte. Dies soll sich nun mit Solar-Containern ändern. Afrika ist einer der letzten Kontinente unserer Erde, von dem man sich ein enormes Wirtschaftswachstum verspricht. In den letzten Jahren wurden Bemühungen untergenommen, den Ausbau einer zuverlässigen Energieversorgung voranzutreiben. Bisher beging man jedoch den Fehler, beim Ausbau der Energieversorgung auf große fossile Kraftwerke und ein teures und schwierig zu erschließendes Leitungsnetz zu setzen. Wesentlich interessanter wäre ein mobiles Kraftwerknetz mit Solar-Containern.

mobiler-solarcontainer-maliBisher haben in Afrika nur 20% der Menschen Zugang zu Strom. In Mali sind es sogar nur 17% und die meisten davon in den großen Städten. Unabhängig von der Nutzung fossiler Brennstoffe wird beim Ausbau der Energieversorgung ein Großteil der Bevölkerung ausgeschlossen. Mit diesem Pilotprojekt soll verhindert werden, dass bei dem Ausbau der Energieversorgung in Afrika dieselben Fehler gemacht werden wie in der westlichen Welt. Hierzu hat sich ein Team von Green-Technology-Experten und Social Entrepreneurs aus Deutschland und Afrika, welches sich Africa Green Tec nennt, zusammengeschlossen.

Crowdfunding für Solarcontainer

Die afrikanische Bevölkerung soll für die Nutzung von Solar-, Wind- und Wasserkraft sensibilisiert werden. Hierfür wurden durch verschiedene Finanzierungsformen, wie zum Beispiel das Crowdfunding, und durch weitere technische Lösungen die Solarcontainer ins Leben gerufen. Öffentlichkeitswirksame Projekte helfen dabei, diese neue Art der Energieversorgung bekanntzumachen. Die Solarcontainer stellen aktuell das erste Pilotprojekt dar. Es kann als erfolgreiches Leuchtturmprojekt mit weitreichender Signalwirkung bezeichnet werden. Diejenigen, die sich für eine Hilfe Afrikas bei der Beseitigung von Energieproblemen interessieren, sind herzlich eingeladen, am Crowdfunding-Programm teilzunehmen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

mobiler-solarcontainer-maliAktuelle Daten

In Mali werden die Solarcontainer von der Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG – Konna errichtet. Sie setzt auf den Slogan „Sonnenkraft statt Diesel – Photovoltaik-Container ersetzt Dieselgenerator“. Es werden 9% Rendite erwartet. Mittlerweile haben sich 92 Investoren eingefunden. Der Gesamtertrag der Solarcontainer liegt aktuell bei 46.476 kWh. 58% hiervon sind bereits finanziert. Einen aktuellen Status zu diesem Projekt finden Sie in unserem Artikel „In die Energiewende Afrikas investieren: Mobile Solarkraftwerke unterstützen – ab 100€!. Die Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG hat in Eschborn ihren Stammsitz und wird von Charlie C. Njonmou als Geschäftsführer geleitet. Das Unternehmen hat über die Crowdfunding-Plattform „bettervest“ den ersten Solarcontainer als Mietkaufmodell via Crowdfunding finanziert. Zusammen mit gespendeten LEDs von Lumindo und zwei Kleinwindanlagen von FuSystems SkyWind UG soll das Dorf Mourdiahin in Westafrika mit Licht und Strom versorgt werden.

Bildquellen: © Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG – www.solarcontainer.org

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

1 KOMMENTAR

  1. „Der Gesamtertrag der Solarcontainer liegt aktuell bei 46.476 kWh.“ In welchem Zeitraum ?
    Wie hoch ist die installierte Leistung ?
    Sind auch Akkus enthalten ?
    Warum mobil und nicht fest installiert ?
    Warum nicht kombiniert mit (vorhandenen) Dieselaggregaten,
    um eine zuverlässige Stromversorgung rund um die Uhr zu gewährleisten ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here