linkedin

Tesla hat die dritte Generation des Superchargers vorgestellt, der firmeneigenen Schnell-Ladesäulen. Die V3 Supercharger versprechen noch einmal deutlich kürzere Ladezeiten für Tesla-Fahrer.

Mehr Leistung und zwei Neuerungen verkürzen die Ladezeit um 50 Prozent

Tesla hat die V3 Supercharger ganz neu entwickelt. Die Wartezeit an den Säulen soll sich im Schnitt halbieren, was zum einen an der höheren Ladeleistung von jetzt 250 kW liegt. Zum anderen hat Tesla zwei technische Änderungen eingeführt: Die Fahrzeuge müssen sich den Strom nicht mehr mit anderen, zeitgleich angeschlossenen Teslas teilen. Stattdessen laden die neuen Stationen so schnell, wie es die im Fahrzeug verbaute Batterie erlaubt.

Eine weitere Neuerung ist die Funktion “On-Route Battery Warmup”. Sie wärmt das Batteriesystem automatisch vor, sobald das Navigationssystem eine Supercharger-Station ansteuert. Wenn der Ladevorgang startet, hat die Batterie die optimale Ladetemperatur, was die Ladezeit um durchschnittlich ein Viertel senken soll. Laut Tesla müssen die meisten Kunden dadurch nur noch etwa 15 Minuten für das Laden einplanen. Für das Model 3 Long Range reichen im besten Fall fünf Minuten, um Strom für 120 Kilometer zu tanken.

Europa ist erst nach Nordamerika dran

Die ersten V3 Supercharger wurden in Kalifornien installiert und sind noch in der Testphase. In dieser Zeit dürfen sie nur Fahrer des Tesla Model 3 nutzen. Nach und nach sollen sie auch den Fahrern anderer Tesla-Elektroautos zur Verfügung stehen, nachdem im Laufe des zweiten Quartals sämtliche Modelle von Tesla für die neuen Ladesäulen fit gemacht wurden. Dabei wollen die Kalifornier auch die Ladegeschwindigkeit vom Tesla Model S und vom Tesla Model X erhöhen. Der Ausbau der V3 Supercharger wird zunächst vorrangig in Nordamerika stattfinden, europäische Tesla-Fahrer müssen sich noch bis zum 4. Quartal 2019 gedulden.

Auch die aktuellen Supercharger werden schneller

Die aktuelle Version der Supercharger (V2) kann theoretisch mit bis zu 150 kW laden, ist jedoch auf 120 kW begrenzt. Diese Begrenzung soll aber in diesem Jahr per Update auf 145 kW angehoben werden. Aktuell besteht das Supercharger-Netz weltweit aus 1.440 Stationen mit fast 12.900 Ladeplätzen. Tesla will in diesem Jahr Tausende weitere Stationen in allen Märkten bauen, mit dem Ziel, überall eine Abdeckung von 100 Prozent zu erreichen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Tesla stellt 3. Generation seiner Supercharger vor | electrive.net
Tesla launcht schnelleren Supercharger der dritten Generation | PC Welt
Tesla stellt neue Schnelllader-Generation “V3 Supercharger” vor | ecomento.de
Teslas neue Supercharger sollen Ladezeit um die Hälfte verkürzen | t3n
Bildquelle: Wikipedia – Jakob Härter [CC BY-SA 2.0]
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here