linkedin

Kunden des Elektrogroßhändlers Euronics können beim Einkaufen bald ihr Elektroauto laden. Der Stromversorger EnBW stattet bis zu 50 Euronics-Filialen in ganz Deutschland mit Schnellladesäulen aus. Euronics-Kunden können die Ladesäulen kostenlos nutzen und den Strom per Gutschein bezahlen.

Die erste Euronics Ladestation geht noch 2018 in Betrieb

Euronics hat seinen Hauptsitz in Ditzingen in Baden-Württemberg und betreibt über 1.000 Märkte in Deutschland. Der Großhändler hatte seine Kunden erst kürzlich befragt, wie sie zur Elektromobilität stehen. Dabei stellte sich heraus, dass drei Viertel es begrüßen, direkt vor dem Geschäft laden zu können. Dem kommt Euronics nun nach. EnBW hingegen will mit der Kooperation den nächsten Schritt gehen und das eigene Portfolio um Lösungen für den halböffentlichen Raum ergänzen. Die erste der Ladestationen, die eine Maximalleistung von 50 kW bieten, soll noch 2018 errichtet werden. „Das Feedback der Verbraucher bestätigt unseren eingeschlagenen Weg“, sagte Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober.

EnBW: 1.000 Ladestationen bis 2020

Die 50 Euronics-Filialen, die eine eigene Ladestation bekommen, liegen vorrangig in der Nordhälfte Deutschlands. Damit will EnBW das eigene „flächendeckende“ Ladenetz in Süddeutschland ergänzen. „E-Mobilisten sollen einfach, überall und zuverlässig auf Lademöglichkeiten zugreifen können. Daran arbeiten wir mit Hochdruck. Unser Ziel ist es, 1.000 Schnellladestationen bis zum Jahr 2020 zu realisieren“, so EnBW-Vertriebschef Timo Sillober. Ein schneller Zubau ist wichtig, denn für eine schnellere Verbreitung von Elektroautos gilt eine gute Ladeinfrastruktur als entscheidend. Besonders Schnellladesäulen gibt es bisher noch zu wenige. Einer neuen Studie zufolge könnten in Deutschland bis 2030 rund 200.000 Schnelladesäulen benötigt werden.

So funktioniert das Laden bei Euronics

Damit Euronics-Kunden ihr Elektroauto kostenlos laden können, bekommen sie an der Kasse einen Gutschein. Diesen hinterlegen sie danach in der EnBW Mobility+ App. Das Guthaben können sie dann bei einem beliebigen Ladevorgang einlösen. „Neben dem Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur geht es auch darum, Elektromobilität in ein digitales Angebot einzubetten. Dafür haben wir die App entwickelt und arbeiten stetig an neuen Funktionen, die den Alltag mit dem Elektrofahrzeug noch einfacher machen,“ sagte Sillober weiter.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
EnBW und EURONICS mit Elektromobilitäts-Offensive: Schnellladen an bis zu 50 Einkaufsstätten | EnBW
EnBW und Euronics planen Elektroauto-Schnellladenetz | ecomento.de
EnBW rüstet 50 EURONICS-Filialen mit Ladesäulen aus | electrive.net
Bildquelle: © EnBW Energie Baden-Württemberg AG

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here