linkedin

Bayern startet den dritten Förderaufruf zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Bayern. „Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ist von entscheidender Bedeutung“, sagte Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer. Bis 2020 sollen in Bayern 7.000 öffentliche Ladestationen entstehen. Die Antragstellung ist ab sofort bis zum 20. Juli 2018 möglich.

Bayern fördert 40 Prozent der Gesamtkosten der Ladesäule

Die zweite Förderrunde war auf die Städte Augsburg, München, Nürnberg, Regensburg und Würzburg begrenzt, der neue Aufruf richtet sich nun wieder an Antragssteller aus ganz Bayern. Die Förderung beinhaltet 40 Prozent der Kosten, die für die Errichtung einer öffentlichen Ladesäule anfallen. Das beinhaltet die Kosten für die Ladesäule selbst sowie den Netzanschluss und die Montage inklusive Tiefbau und Fundament. Förderfähig sind auch die Kosten für die Kennzeichnung, die Parkplatzmarkierung und Parkplatzsensoren, Anfahr- und Wetterschutz sowie Beleuchtung. Auch ein Pufferspeicher kann dazugehören. Die Kosten für die Ladesäule dürfen maximal 3.000 Euro betragen, die Kosten für den Netzanschluss pro Standort werden zusätzlich bis höchstens 5.000 Euro gefördert. Die Förderung ist pro Antragsteller auf 150.000 Euro begrenzt.

Höherer Fördersatz in bestimmten Fällen

Bei dem Programm geht es nur um neue Normalladestationen bis 22 Kilowatt Ladeleistung, nicht um die Aufrüstung oder den Ersatz bestehender Infrastruktur. Schnellladestationen oder geleaste Stationen sind ebenfalls nicht förderfähig. Außerdem müssen die Ladestationen durchgehend öffentlich zugänglich sein. Ist dies nicht der Fall, reduziert sich der Förderbetrag. Wenn mit der Ladestation ein Mehrwert geschaffen wird, zum Beispiel beim Aufbau von Park&Ride-Parkplätzen, beim E-Carsharing oder E-Bike-Sharing oder durch die Fähigkeit zum gesteuerten, lastoptimierten Laden, kann der Fördersatz um weitere 10 Prozent steigen. Diese Anträge werden außerdem bevorzugt bewilligt.

500 geförderte Stationen seit Start des Programms

Für die Ladeinfrastruktur und damit für den Erfolg der Elektromobilität stellt der Freistaat bis zu 3 Millionen Euro zur Verfügung. Seit Start des Programms im September 2017 hat der Bayern insgesamt 229 Anträge mit einem Fördervolumen von 2,5 Millionen Euro bewilligt. Damit entstehen voraussichtlich über 500 neue Ladestationen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Dritter Aufruf zur Antragseinreichung | Bayern Innovativ
Bayern startet dritten Förderaufruf zum Ausbau der Elektroauto-Ladeinfrastruktur | Elektroauto-News
Dritter bayerischer Förderaufruf „E-Ladeinfrastruktur“ | IWR
Bildquelle: Wikipedia – By Lea27784 [CC BY-SA 4.0]

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here