linkedin

Der Batteriesystem-Entwickler BMZ beliefert den Elektrobus-Hersteller Eurabus mit Hochleistungsbatterien. Der Berliner Hersteller hat einen Großauftrag über 1.000 Batteriesysteme bei BMZ aufgegeben. Die Busse von Eurabus sollen damit eine Reichweite von 650 Kilometern haben.

Die Batterien werden im Eurabus 3.0 verbaut

Eurabus sitzt in Berlin und stellt seit 2012 Elektrobusse her. Das neuste Modell, der Eurabus 3.0, ist 12 bzw. 18 Meter lang und für den Linienverkehr vorgesehen. Die kleinere Version kommt mit einer Ladung 400 Kilometer weit, der größere Gelenkbus 650 Kilometer. Dafür werden Lithium-Ionen-Batteriesysteme mit einer Kapazität von bis zu 790 Kilowattstunden verbaut.

Spezielles Batteriemanagement-System verhindert Ausfälle

Die jetzt bei BMZ bestellten Rundzellen im Gesamtwert von 200 Millionen Euro sind mit einem Batterie-Management-System ausgestattet, mit dem die E-Busse auch dann weiterfahren können, wenn ein Teil der Batterien ausfällt. BMZ lässt diese Zellen mit hoher Energiedichte direkt in Japan auf eigenen Produktionslinien herstellen. In den deutschen Produktionsstätten kann BMZ bis zu 200 Millionen Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 15 Gigawattstunden herstellen. Sie werden in Elektrofahrzeugen, E-Bikes, Energiespeichersystemen, portablen medizinischen Geräten und elektrischen Bohrmaschinen verbaut.

Boom bei Elektrobussen im ÖPNV

bmz-elektrobus-batterienBMZ erwartetet eine steigende Nachfrage gerade im Bereich Elektromobilität: „Die europaweite Nachfrage nach E-Bussen steigt – für den öffentlichen Personennahverkehr entsteht ein wahrer Boom“, sagte Sven Bauer, Vorstandschef des Karlsteiner Unternehmens. Einige deutsche Großstädte, darunter Berlin und Hamburg, arbeiten an der Elektrifizierung des ÖPNV, um die Luftverschmutzung mit Feinstaub und Stickoxiden zu verringern. Der Knackpunkt ist allerdings die Reichweite vieler Modelle, die gerade in der kalten Jahreszeit deutlich sinkt.

Aus Bauers Sicht ist der Großauftrag von Eurabus, der innerhalb von zwei bis drei Jahren erfüllt wird, ein Meilenstein in der Elektrobus-Industrie. Bei E-Bussen im ÖPNV ist auf jeden Fall noch viel Luft nach oben. Angaben von BMZ zufolge sind in Deutschland nur 300 von 45.000 Busse elektrisch unterwegs, die Hälfte davon mit Batterien.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
BMZ erhält 200 Millionen Euro-Auftrag für Elektrobus-Batteriesysteme | pv magazine
Großauftrag: BMZ liefert Batterien an Elektrobus-Spezialist Eurabus | eMobilServer
Eurabus. Pure E-Motion
Bilderquelle: © Eurabus GmbH

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. mmh- das wären für einen Bus 200.000€ nur für die Batterie für 650km….. das stimmt doch an der Meldung was nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here