linkedin

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak liebt seine beiden Teslas und war lange großer Fan des Elektroauto-Startups. Inzwischen reicht es ihm: Bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Nordic Business Forum in Stockholm beschuldigte er Elon Musk, zu viel Hype um seine Fahrassistenzsysteme zu machen und mit billigen Strategien von eigenen Fehlern abzulenken.

Elon Musk hat den Termin für autonome Teslas immer wieder verschoben

Wozniak besitzt zwei Tesla Model S und glaubte lange Zeit den Ankündigungen von Tesla-CEO, dass der selbstfahrende Tesla nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Ende 2017 sollte der erste Tesla selbständig ohne menschliche Hilfe die USA durchqueren. Im August verschob Musk diesen Termin auf 2018. Letzten Dezember hieß es dann, es werde weitere zwei Jahre dauern, bis die Technologie so weit ist.

„Ich glaube nichts mehr“

„Ich habe alles geglaubt, aber jetzt glaube ich nichts mehr von dem, was Elon Musk oder Tesla sagen“, so Wozniak. „Aber das Auto liebe ich trotzdem“, fügte er hinzu. Der Autopilot, Teslas Assistenzsoftware, funktioniert seiner Aussage nach allerdings nicht gut. Schon letzten Oktober hatte Woz dies kritisiert und von einem übergroßen Hype gesprochen. Während der Fahrt tauchten immer wieder ungewöhnliche Situationen auf. Jedermann, ob dumm oder schlau, könnte diese leicht bewältigen. Doch der Tesla könne es nicht. Man müsse die ganze Zeit aufpassen, sagte er auch jetzt in Norwegen. In der Vergangenheit hatte es mehrere Unfälle unter Beteiligung von Teslas Autopilot gegeben.

„Jeder andere Autohersteller ist Tesla voraus“

„Von Tesla heißt es nur: Es ist die Beta-Version, also tragen wir keine Verantwortung, du musst die Kontrolle behalten“, sagte er. Das sei eine recht billige Ausrede. Nach allem was er gelesen habe, sei jeder andere Autohersteller Tesla in Bezug auf selbstfahrende Autos voraus. Damit liegt Wozniak keineswegs falsch: Die US-Unternehmensberatung Navigant Research erstellte kürzlich ein Ranking von 19 Autoherstellern in Bezug auf die Entwicklung selbstfahrender Autos. Tesla landete auf dem letzten Platz.

Wozniak verglich Elon Musk mit Apple-Gründer Steve Jobs. „Kann man wirklich glauben, was er sagt? Oder ist er nur ein guter Verkäufer, wie Jobs?“ Er pries außerdem seinen Chevy Bolt, den er inzwischen statt des Tesla im Alltag nutzt. Das Tesla Model S kommt nur noch auf langen Strecken zum Einsatz, wegen des umfangreichen Supercharger-Ladenetzwerks.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Steve Wozniak goes on an epic rant against Tesla – ‚I don’t believe anything Elon Musk says anymore‘ | Business Insider Nordic
Apple co-founder Steve Wozniak: There’s ‚way too much hype‘ around Elon Musk’s Tesla | CNBC
Bildquelle: Wikipedia – By Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here