Sono Motors: Elektroauto als mobiler Stromspeicher

3
linkedin

sono-motors-sion-reichweiteSono Motors hat erst kürzlich sein familienfreundliches und preisgünstiges Elektroauto mit Solarzellen präsentiert. Das Solarfahrzeug Sion soll ab 2019 ausgeliefert werden, eine Reichweite von 250 km haben und einen Preis von 16.000 € nicht überschreiten. Nun hat Sono Motors bekanntgegeben, dass das Solarauto Sion auch über ein bidirektionales Ladesystem verfügen wird und als mobiler Heimspeicher genutzt werden kann.

Lesen Sie nachfolgend die Pressemitteilung der SONO MOTORS GmbH vom 02.11.2016:

Sono Motors stellt bidirektionales Ladesystem vor

Das deutsche Elektroauto-Start-Up Sono Motors stellt für sein Solarauto Sion ein bidirektionales Ladesystem vor. Das System ermöglicht nicht nur Strom zu laden, sondern jederzeit Strom zu entnehmen. Der Sion wird somit zum mobilen Stromspeicher, der sich selbstständig wieder auflädt. Damit ergibt sich ein völlig neues Anwendungsfeld für Elektrofahrzeuge, was in Zukunft sehr vieles verändern könnte.

München, den 02.11.2016

sono-motors-sion-solarautoEin großes Thema im Erneuerbaren-Energiemarkt ist die dezentrale Energiespeicherung, welche die Leistungsspitzen der Erneuerbaren durch z.B. Wind und Solarstrom abfangen soll. Momentan sind stationäre Heimspeicher noch recht teuer, sodass der private Absatzmarkt noch nicht floriert.

Das Münchner Start-up SONO MOTORS stellte Anfang November ein bidirektionales Ladesystem für sein Solarauto Sion vor, mit welchem der Sion zum mobilen Stromspeicher für den Privatgebrauch wird. Der Vorteil: Die Batterie ist bereits im Fahrzeug integriert, sodass ein zusätzlicher Heimspeicher meist überflüssig wird. Sono Motors sieht den Anwendungsbereich aber nicht auf den Heimspeicher beschränkt, vielmehr unterstreicht das Unternehmen die Vorteile eines mobilen Stromspeichers.

Details

Mittels eines Haushaltssteckers („Schuko“) ist eine Stromentnahme am Sion für alle gängigen elektronischen Geräte (230 V) mit bis zu 2.700 Watt möglich. Das heißt, alle elektronischen Geräte können einfach am Sion angesteckt werden. Die Steckdose ist von außen zugänglich und ist unter dem Tankdeckel in der Front, neben dem Ladestecker platziert. Für die Stromentnahme muss der Tankdeckel im Sion entriegelt werden, dadurch wird ungewollte Stromentnahme verhindert.

Anwendungsbeispiele in deinem Alltag

sono-motors-sion-solarfarzeugCamping

Der Sion eignet sich hervorragend zum Camping. Denn so ist immer Strom zum Kochen, Handyaufladen und sogar für einen kleinen Kühlschrank vorhanden. Unabhängig von der örtlichen Infrastruktur und der Campingplatz-Beschaffenheit. In Verbindung mit der optionalen Anhänger Kupplung ist es sogar möglich, dass im Fahrzeug vorne der Strom generiert bzw. gespeichert und hinten im Anhänger verbraucht wird. Das heißt, der Nutzer ist mit dem Sion nicht mehr an Campingplätze gebunden. Zudem lädt sich tagsüber die Batterie des Sion wieder ganz von alleine auf.

sono-motors-sion-elektrofahrzeugInfrastruktur Provider

Auch die entlegene Hütte in den Bergen, welche aber keinen eigenen Stromanschluss hat, verfügt von nun an über Strom. Die verbrauchte Energie wird tagsüber durch die Sonnenenergie wieder in die Batterie geladen. Sorge um die Heimfahrt bedarf es keiner, da ein moderner A+++ Kühlschrank beispielsweise 120 Tage durch die Batterie des Sion (30 kWh) betrieben werden könnte. Natürlich ist dieses Beispiel auf andere Länder übertragbar. So z.B. Entwicklungsländer, in welchen oft instabile Stromnetze den Alltag bestimmen. Der Sion könnte hier Abhilfe schaffen und z.B. sicherstellen, dass örtliche Schulen eine gesicherte Netzversorgung haben. Hierdurch bekommt das bidirektionale Ladesystem zusätzlich zum ökologischen Aspekt auch ein soziales Alleinstellungsmerkmal.

Ersatz für fossilen Stromgenerator

In unzähligen Anwendungsbereichen wird Strom mit Hilfe von Generatoren erzeugt, weil kein Stromanschluss in der Nähe ist. Meist sind es ineffiziente 2-Takt-Generatoren, welche keinerlei Emissionsbestimmungen unterliegen. Der Sion ermöglicht es, Generatoren auf Baustellen, bei Veranstaltungen und in der Katastrophenhilfe zu ersetzen.

Das Unternehmen aus München geht aber noch einen Schritt weiter: Über den Schnellladestecker können weit höhere Leistungen als nur 2,7kW entnommen werden. Hiermit erschließt sich ein weiteres, neues Anwendungsgebiet für Elektrofahrzeuge. Details hierzu will das Unternehmen mitte 2017 bei der Vorstellung seiner Prototypen präsentieren.


>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Sion. Ein Elektroauto für alle.

Das Unternehmen stellte Anfang August ein familienfreundliches Solarauto namens Sion auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo vor. Die Kampagne wurde ein voller Erfolg, nachdem ihr Video in den sozialen Netzwerken viral ging. Alleine das Video wurde Millionen mal angeklickt und tausendfach geteilt, die weltweit größten Tech-Blogs berichteten und sogar im internationalen Fernsehen wurden hierüber Beiträge gebracht.

sono-motors-sion-elektroautoAußerdem bekundeten zahlreiche namenhafte Automobilhersteller- und Zulieferer ihr Interesse. Dank einer Reichweite von 250km und einem Preis von 16.000€ soll das Fahrzeug sowohl für Familien als auch für Mittelständler interessant sein. Besonders ist die Selbstladefunktion, bei welcher über Solarzellen bis zu 30km in die Batterie gespeist werden.

Über die Crowdfunding-Kampagne wurde Kapital eingesammelt, um den bereits vorhandenen Prototyp für Crashtests und Probefahrten zu vervielfältigen. Durch einen darauf folgenden Pre-Sale soll genügend Kapital generiert werden, um gemeinsam mit bestehenden Automobilherstellern und Zulieferern die Produktion des Sion im Jahre 2019 zu realisieren.

Über die SONO MOTORS GmbH

Hinter der SONO MOTORS GmbH stehen die drei Gründer Jona Christians, Navina Pernsteiner und Laurin Hahn. Mittlerweile besteht das Team aus Designern, Entwicklern, Technikern und Studenten mit teils langjähriger Erfahrung in der Automobilindustrie. Angefangen in einer kleinen Garage, hat das Team über die letzten 4 Jahre einen Prototyp entwickelt. Mit diesem Fahrzeug konnten durch Praxistests und Fahrten in Alltagssituationen wertvolle Erfahrungen für die weitergehende Entwicklung gewonnen werden. Crowdfunding, Investoren, sowie Pre-Sale sollen dem Unternehmen genügend Kapital zur Produktion des Sion bereitstellen und zur internationalen Festigung verhelfen.

Bilderquelle: © SONO MOTORS GmbH

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

3 KOMMENTARE

  1. Ich verfolge den SION mit Interesse und hatte auch schon Gelegenheit, die 3 Protagonisten persönlich zu treffen. Die Ideen finde ich super, aber an die Umsetzung im genannten Zeit- und Kostenrahmen kann ich nicht glauben.
    „um den bereits vorhandenen Prototyp für Crashtests und Probefahrten zu vervielfältigen“, steht im Artikel. Meines Wissens existiert bis heute kein Prototyp, den man nur „vervielfältigen“ müsste. Vielmehr gibt es wohl nur einen „Pre-Prototyp“, ein handelsübliches Fahrzeug, das umgebaut wurde, das aber mit dem Sion, so wie er präsentiert wird, kaum Gemeinsamkeiten hat. Mir ist bei dem – an sich sehr begrüßenswerten – Projekt zu viel Computer-Grafik im Spiel, und zu wenig Realismus, was die tatsächliche Umsetzung betrifft. Aber in ein paar Monaten werden wir mehr wissen …

  2. Däumchen hoch! Erst kürzlich hatte ich den Gedanken, dass man doch -wo die Preise für PV purzeln-, die ganze Fahrzeugfläche als Solarzelle nutzen könnte. Laden während der Fahrt. Why not? Und als Mama einer 4-Kinder Familie wäre ein Solar-Sechssitzer mit ordentlich Reichweite mehr als TOP! Es gibt jetzt schon kaum Autos in diesem Segment-außer sprithungringe Transporter. Wäre dufte, den alten Espace gegen so ein Wägelchen tauschen zu können.

  3. Jetzt bauen Startups schon ganze Autos. Oh tempora, o mores!

    Wünschen wir ihnen viel Erfolg. Das Konzept ist äußerst stimmig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here