In China gibt es 300 Elektroauto-Hersteller – zu viele, meint die chinesische Regierung. Sie will die Zahl nun gezielt reduzieren. Die Maßnahmen treffen wohl vor allem kleine Hersteller, die ohne Subventionen nicht überlebensfähig sind.

Subventionen ließen die Branche wachsen

In den letzten zehn Jahren konnten sich chinesische Hersteller über reichlich staatliche Subventionen freuen. Insgesamt 100 Milliarden Dollar steckte die Regierung in die Elektroauto-Branche, die in China zu einem wichtigen Wirtschaftstreiber geworden ist. Inzwischen strebt Peking aber eine Konsolidierung des Marktes an. Der chinesische Industrieminister Xiao Yaqing sagte, man wolle Unternehmen zu Fusionen und Umstrukturierungen ermutigen, berichtet die Tageszeitung China Daily. Wie das erreicht werden soll, bleibt zunächst offen.

Bereits seit letztem Jahr werden die üppigen Subventionen nach und nach zurückgefahren. Die Zuschüsse hatten zwar dazu geführt, dass neue Hersteller in China wie Pilze aus dem Boden schossen. Doch nur die wenigsten haben es geschafft, serienreife Autos auf den Markt zu bringen. Eine Konsolidierung werden deshalb wohl nur etablierte Hersteller überleben, die eine gewisse Größe haben und bereits Elektrofahrzeuge produzieren. Dazu gehören beispielsweise BYD, NIO, Xpeng, SAIC und Geely.

Regierung will E-Autos auf dem Land fördern

Die chinesische Regierung hat zudem angekündigt, die Ladeinfrastruktur zu verbessern und EV-Verkäufe in ländlichen Gegenden zu fördern. Auch für die aktuellen Halbleiter- und Chip-Engpässe, die den Autoherstellern zu schaffen machen, entwickelt die Regierung nach eigener Aussage bereits Lösungen.

Steigende Absatzzahlen in China

Zwischen Januar und August 2021 wurden in China 1,64 Millionen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben (NEV) verkauft. Dazu gehören neben elektrischen Modellen auch Wasserstofffahrzeuge. 1,64 Millionen Fahrzeuge entsprechen einem Anteil von 13 Prozent am gesamten chinesischen Automarkt und 222 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Der Branchenverband China Passenger Car Association rechnet deshalb für dieses Jahr mit drei Millionen verkaufter NEV. Bis 2025 soll ihr Anteil auf 20 Prozent steigen.

Mit der massiven Förderung der E-Auto-Industrie will China zum führenden Exporteur in diesem Bereich werden. Inzwischen orientieren sich chinesische Hersteller verstärkt nach Europa. Weltweit stammt schon heute jedes zweite Elektroauto aus China.

Quellen / Weiterlesen

China reduziert die Anzahl der eigenen Fahrzeughersteller | eAutoCity
China beklagt „zu viele“ E-Auto-Hersteller – Konsolidierung angestrebt | Handelsblatt
Elektroautos: China will weniger Hersteller | heise online
Bildquelle: flickrOpen Grid Scheduler

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



    Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here