20 Jahre Freistrom mit PV-Anlage und Caterva-Stromspeicher

{0 Comments}

Jetzt teilen auf:

caterva-stromspeicher-vernetzenDas Konzept „20 Jahre Freistrom“ von Caterva ermöglicht Eigenheimbesitzern eine wirtschaftliche, 100%-ige Selbstversorgung mit Solarstrom. Mit einer Solaranlage und der vernetzten Solarbatterie „Caterva-Sonne“ wird der Haushalt klimafreundlich mit eignen Strom versorgt. Diese Art der Stromversorgung soll kostengünstiger sein als der Strombezug über den Energieversorger.

Lesen Sie nachfolgend die Pressemitteilung der Caterva GmbH vom 27.04.2017:

Strom verbrauchen ohne Sorgen

…durch „20 Jahre Freistrom“ – mit PV-Anlage und einem Caterva-Stromspeicher

Pullach bei München, 27. April 2017 – Wer den Kauf eines Elektroautos oder einer Wärmepumpe wegen zu hoher Stromkosten verworfen hat, sollte jetzt nochmal nachrechnen. Denn das Konzept „20 Jahre Freistrom“ von Caterva ermöglicht Eigenheimbesitzern eine wirtschaftliche, 100%-ige Selbstversorgung mit Solarstrom. Hierbei versorgen eine Photovoltaikanlage und ein vernetzter Stromspeicher „Caterva-Sonne“ den Haushalt mit klimafreundlich erzeugtem Strom vom eigenen Dach – Tag und Nacht. Und günstiger als mit Strom vom Energieversorger, da Caterva die Speicher managt und durch das Stabilisieren des Stromnetzes Erlöse erwirtschaftet, die Endkunden als Prämie zukommen. 20 Jahre Freistrom heißt daher: 20 Jahre Strom vom eigenen Dach, 20 Jahre Wartung inklusive und 20 Jahre Prämienzahlungen aus der Speicherbewirtschaftung erhalten.

„20 Jahre Freistrom“ bietet Caterva über zwei unterschiedlich große Stromspeicher an. Je größer die Caterva-Sonne ist, desto größer der Beitrag zur Netzstabilisierung und umso höher fällt die Gemeinschaftsprämie aus, nämlich 250 Euro pro Jahr mit der Caterva-Sonne neo und 1.000 Euro jährlich mit der größeren Caterva-Sonne.

Das Sparpotenzial ist immens: Zum Beispiel kann eine Familie mit einem Verbrauch von 5.500 kWh pro Jahr die Stromkosten im Laufe von 20 Jahren um zirka 20.000 Euro reduzieren. Bei höherem Verbrauch – etwa zum Betrieb einer Wärmepumpe oder zum Laden des Elektroautos – ist das Sparpotenzial gegenüber dem Strombezug vom Versorger noch größer.

Beide Caterva-Stromspeicher erfüllen die Voraussetzungen des KfW-Förderprogramms „Erneuerbare Energien – Speicher“, was ihre Anschaffung zusätzlich attraktiv macht.

> Energyload Newsletter abonnieren: 50% Rabatt auf das E-Book "Die smarte Batterie" <

caterva-stromspeichervergleich

Über die Caterva GmbH

Die Caterva GmbH mit Sitz in Pullach im Isartal wurde im Jahr 2013 gegründet und bietet mit der „Caterva-Sonne“ die optimale Kombination aus Eigenstromlösung und Vernetzung: Caterva-Sonnen versorgen den Privatkunden zu 100% mit dem Strom seiner PV-Anlage. Die Vernetzung der Caterva-Sonnen ergibt einen virtuellen Großspeicher. Durch dessen Bewirtschaftung werden Zusatzerlöse im Stromhandel bzw. durch die Stabilisierung des Stromnetzes erzielt, die Endkunden und Partnern der Caterva zugutekommen. Das Caterva-System umfasst neben den Caterva-Sonnen das selbst entwickelte Caterva-Energiemanagement für virtuelle Großspeicher und die Caterva-App, mit der sich Endkunden über Status und Effizienz ihrer Caterva-Sonne informieren können.

Die next47 GmbH (eine Siemens-Tochter) hat Caterva bei der Gründung unterstützt und ist Gesellschafter. Weitere Gesellschafter sind Caterva-Geschäftsführer Markus Brehler, die kaufmännische Leiterin Gabriele Ellenrieder und der Technische Leiter Dr. Roland Gersch.

Bildquelle oben: Wikipedia – Von Josef Haas – Bildarchiv der Kampa GmbH, CC BY-SA 3.0

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal