Die Pflege und Wartung von Pedelecs und E-Bikes

0

E-Bikes und Pedelecspflege-wartung-elektrofahrrad liegen im Trend und sind im Stadtbild immer häufiger anzutreffen. Da die Elektrofahrräder noch recht teuer sind, ist eine gute Pflege und Wartung umso wichtiger. Insbesondere die Lebensdauer der Akkus, die das teuerste und empfindlichste Bauteil des Pedelecs darstellen, kann durch richtige Pflege deutlich verlängert werden. Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten.

Akkus von Elektrofahrrädern schützen und pflegen

Das teuerste Bauteil jedes Pedelecs oder E-Bikes ist der Akku. In den meisten Elektrofahrrädern sind Lithium-Ionen-Akkus verbaut, die sehr leistungsfähig sind und zwischen 500 und 100 Voll-Ladezyklen aushalten. Die durchschnittliche Lebensdauer dieses Akkutyps liegt bei 5 Jahren, bei guter Pflege können es auch deutlich mehr Jahre sein.

Bei Lithium-Ionen-Akkus gibt es keinen Memory-Effekt, so dass entgegen der landläufigen Meinung der Akku nicht jedes Mal komplett leergefahren werden muss, bevor man ihn wieder aufladen kann. Im Gegenteil, eine solche Tiefentladung beschädigt den Akku nachhaltig. Teilentladungen und häufiges Laden sind bei diesem Akkutyp also sinnvoll, damit er möglichst lange leistungsfähig bleibt. Deshalb am besten nach jeder Fahrt laden. Zum Laden sollte man immer das mitgelieferte Ladegerät nutzen. Die Ladetemperatur kann zwischen 0 und 40 Grad Celsius liegen, am besten ist ein Mittelwert.

Unterwegs sollte der Akku möglichst nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Beim Abstellen sollte man für das Elektrofahrrad ein Plätzchen im Schatten suchen, damit der Akku nicht zu heiß wird. Starke Hitze wirkt sich schädlich aus, genauso wie extreme Kälte. Beides kann die Kapazität verringern. Insgesamt sollte das E-Bike beim Parken möglichst wenig Wettereinflüssen ausgesetzt sein.

Den Akku richtig lagern

Wird der Akku über längere Zeit nicht benutzt, zum Beispiel im Winter, sollte man ihn regelmäßig laden, um auch hier eine schädliche Tiefentladung zu vermeiden. Am besten ist es, wenn er während der Lagerung etwa halb voll ist. Alle zwei Monate sollte man den Ladestand überprüfen, da sich der Akku im Laufe der Zeit selbst entlädt. Akkus sollten nicht in feuchten Räumen lagern, die beste Umgebungstemperatur liegt dabei bei etwa 10 bis 15 Grad. Lithium-Ionen-Akkus sollten nicht in der Nähe von brennbaren Materialien gelagert werden.

Reinigung des Akkus

Ab und zu sollte man den Akku mit einem feuchten Lappen abwischen, jedoch auf keinen Fall in Wasser eintauchen. Auch sollten die Kontakte sauber sein, wobei die Reinigung hier eine Fachwerkstatt übernehmen sollte.

Das Elektrofahrrad im Winter richtig pflegen

Will man sein E-Bike oder Pedelec auch im Winter nutzen, sollte man den Akku nach Beendigung der Fahrt mit in die Wohnung nehmen. So wird ein schnelles Entladen durch Kälte und eine Tiefentladung verhindert. Während des Winters sollte man die Kontakte des Akkus mit Polfett fetten, um diese gegen Korrosion durch Streusalze zu schützen. Für den Schutz elektrischer Bauteile wie Scheinwerfer, Licht und die Steuerelektronik sind Sprays erhältlich, die die Teile gegen Feuchtigkeit versiegeln.

Wer sein E-Bike im Winter nicht benutzt, kann es gegen Gebühr auch bei verschiedenen Fahrradhändlern einlagern lassen. So muss man sich um das Nachladen und das regelmäßige Aufpumpen der Reifen keine Gedanken machen.

Wartung des Elektrofahrrades

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Lager und Buchsen des Elektrorades sollten geschmiert sein, da schwergängige Lager den Energieverbrauch erhöhen und damit die Reichweite vermindern. Bremsscheiben, Bremsbeläge und die Felgen sollten jedoch nicht mit den Schmiermitteln in Kontakt kommen. Damit es bei blanken Metallen, die direkten Kontakt haben nicht zu einer Kontaktkorrosion kommt, sollte man beispielsweise Sattelstütze, Schnellspanner und Pedalgewinde immer mit ein wenig Fett oder Montagepaste behandeln. Die Schaltung kann gelegentlich mit Sprühöl gefettet werden. Auch die Bremsen sollte man leichtgängig halten, indem man die Bowdenzüge ebenfalls mit einem speziellen Öl behandelt. Genauso wichtig ist es, den Luftdruck und das Reifenprofil in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren. Viele Händler bieten gerade im Frühjahr Inspektions- und Wartungspakte an, um Pedelecs und E-Bikes bestmöglich für die nächste Saison fit zu  machen.

Quellen / Weiterlesen:
Pflege- und Wartungstipps für Pedelecs & E-Bikes | Pedelec24
Die Wartung eines Elektrofahrrads | Sparta Bikes
Elektrofahrrad Akku und Pflege | b-ekes bikes – Elektromobile
e-Bike Akku Pflegetipps | e-motion
E-Bike Akkupflege | FahrradXXL
Pedelec richtig pflegen, warten und tunen | Pedelec & E-Bikes
Bildquelle: Pixabay


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelElektromobilität: BASF setzt auf Lithium-Ionen Batterien
Nächster ArtikelChina: Zotye gründet Elektroauto-Sparte Junma
Julian Respondek

Julian Respondek stammt aus Berlin, ist Diplom Sportwissenschaftler und betreibt mit verduro.de einen Internet Store für pflanzliche BIO Sportnahrung und nachhaltiges Sport- und Outdoor Equipment.
Bis 2015 war er als Personal Trainer tätig und leitete international Trainerausbildungen im Bereich Hypoxietraining.
Als ehemaliger Canadierfahrer und aktiver Radsportler liegt Julian der Naturschutz am Herzen und somit ist der Schritt zu den Themen Elektromobilität und autarke Energieversorgung nicht weit.
Bei Energyload schreibt Julian über E-Mobilität, insbesondere E-Bikes und Gadgets.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here