Tesla Model 3 mit Solardach von Panasonic?

1

tesla-solardach-model-3Bekommt das Tesla Model 3 ein Solardach? Panasonic hat im Februar ein neues Sonarpanel vorgestellt, das beim neuen Toyota Prius optional angeboten wird. Da Panasonic die Entwicklung von Solardächern für Elektrofahrzeuge ausbauen will, liegt es nahe, dass es eine solche Option irgendwann auch für das Tesla Model 3 geben wird. Zumindest hat Elon Musk auf Twitter so etwas angedeutet.toyota-prius-solardach

Autodächer als neuer Markt für Solarmodule

Das von Panasonic vorgestellte Autodach mit Solarmodulen hat eine Leistung von bis zu 180 Watt. Damit lassen sich zwar selbst unter besten Bedingungen nur zwischen 3 und 6 zusätzliche Fahrkilometer pro Tag gewinnen. Doch bei Panasonic geht man davon aus, dass sich dieser Wert langfristig verbessern wird. Autodächer hätten das Potential, sich zu einem neuen Markt für Solarpaneele zu entwickeln, sagte Panasonic-Manager Shingo Okamoto gegenüber Bloomberg. Der Markt ist jedenfalls riesig: In den USA allein gibt es gemäß Bloomberg aktuell 260 Millionen Autos und kleinere Nutzfahrzeuge.

Dass das Tesla Model 3 kurzfristig mit Solardach angeboten wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Nachdem Elon Musk die Option ankündigte, wies ihn ein anderer Twitter-Nutzer darauf hin, dass die erzeugte Energie pro Tag nur etwa 5 Kilowattstunden betragen würde. Die Antwort von Elon Musk: Es sei denn, man würde ein ausklappbares Dach machen, ähnlich einem einfahrbaren Hardtop. Das klingt allerdings nicht nach einer Idee, die sich in der laufenden Produktion des Tesla Model 3 umsetzen lässt, daher wird es wohl noch eine Weile dauern, bis diese Option angeboten wird.

Panasonic und Toyota glauben an die Technologie

Andere Autohersteller haben bereits Fahrzeuge mit Solarzellen im Programm. Nissan bietet zum Beispiel diese Option für den elektrischen Kleinwagen Nissan Leaf an. Die im Spoiler integrierten Solarzellen produzieren Energie für die 12-Volt-Batterie, die allerdings nur für Klimaanlage oder Radio ausreicht. Das jetzt im Toyota Prius eingesetzte Solardach von Panasonic hat auf jeden Fall das Potential, die Reichweite zu erhöhen, wenn auch nur gering. Doch Toyota und Panasonic sind überzeugt, dass die Technologie zukunftsfähig ist. „Das System ist trotzdem ein Durchbruch, da wir Energie nutzen, die ansonsten ungenutzt bleiben würde. Wenn man die gesamte verfügbare Fläche mit Zellen füllen würde, könnte man die Reichweite leicht um 10 Kilometer erhöhen“, ist Prius-Chefentwickler Shoichi Kaneko überzeugt.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Panasonic will mehr Elektroautos mit Solar-Technologie ausstatten | ecomento.tv
Model 3: Solardach-Option wahrscheinlich, ersten Vorbesteller erhalten „etwas Besonderes“ | TeslaMag
Panasonic Wants to Put Solar Panels on the Roofs of More EVs | AutoGuide.com
Panasonic Joins Push to Put Photovoltaics on More Car Roof | Bloomberg
Mögliche Option für das Model 3: Panasonic präsentiert Solardach für Elektrofahrzeuge | TeslaMag
Bildquelle: © Toyota Deutschland GmbH

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelLucid Motors will von Ford übernommen werden
Nächster ArtikelElektroautos: BYD expandiert in die USA
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Ich finde dies ein absolut interessanter Ansatz. Im allgemeinen tönen 3 – 6 Km nicht nach viel doch wenn eine Mio. Fahrzeuge unterwegs sind, sind das 3 – 6 Mio. Km. Wenn wir von 15.000 km pro Auto und jahr ausgehen, wird immerhin bereits pro Tag für 200 Auto Strom produziert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here