Der Batteriespezialist Oxis Energy will Lithium-Schwefel-Batteriezellen in Brasilien produzieren. Dazu hat der britische Hersteller von Mercedes-Benz Brazil eine Fabrik im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais angemietet. Dort will Oxis bis zu 10 Millionen Batteriezellen im Jahr fertigen.

Oxis setzt auf digitalisierte Fertigungsprozesse

Wie Oxis Energy meldet, soll die Produktion im Jahr 2023 starten. Zunächst will der Hersteller 20.000 Quadratmeter des Mercedes-Werks in Juiz de Fora anmieten und dort zu Anfang fünf Millionen Li-S-Zellen pro Jahr herstellen. Diese Kapazität kann später auch verdoppelt werden. Im ersten Schritt will Oxis das Werk modernisieren und hat dabei vor allem die Digitalisierung der Fertigungsprozesse im Blick.

In den Umbau der Fabrik in Brasilien investiert Oxis Energy mehr als 50 Millionen US-Dollar. Eine weitere Produktionsstätte entsteht in Port Talbot in Wales, wo Oxis Vorprodukte für die Kathoden und Elektrolyte herstellen will. Dort soll es schon 2021 losgehen. Anfangs will Oxis in Wales Material für eine halbe Million Lithium-Schwefel-Zellen produzieren und auch hier den Output bei Bedarf später erweitern.

Das Potenzial von Lithium-Schwefel-Batterien

Mit Lithium-Schwefel-Batterien bewegen sich die Briten in einer Nische: Der innovative Batterietyp verspricht eine deutlich höhere Energiedichte. Doch noch verhindert seine zu kurze Lebensdauer einen kommerziellen Einsatz. Li-S-Akkus sind dennoch für die Batterieforschung interessant, weil sie auf gut verfügbaren Materialien basieren und ohne Nickel und Kobalt auskommen. Deshalb sind sie deutlich günstiger als Lithium-Ionen-Batterien. Inzwischen halten Lithium-Schwefel-Batterien im Labor immerhin schon mehrere Hundert Ladezyklen durch.

Einsatz in der Luftfahrt wahrscheinlich

Wenn die Technologie soweit ist, wird sie eher in stationären Stromspeichern oder in Elektroflugzeugen zum Einsatz kommen. Der Grund: Die Akkus sind zwar leichter, aber noch größer als Lithium-Ionen-Batterien. Fürs Elektroauto sind sie deshalb zunächst noch nicht geeignet.

Auch Oxis sieht die Luftfahrt als potenziellen lukrativen Markt für seine Zellen. Zu den Investoren bei Oxis gehört deshalb auch Safran, ein Technologiekonzern, der gemeinsam mit Oxis Batteriesysteme für Verkehrsflugzeuge entwickeln will. Zusätzlich kooperiert Oxis mit dem amerikanischen Flugzeughersteller Bye Aerospace und ist am europäischen Projekt LISA beteiligt, das sich mit Lithium-Schwefel-Batterien für Elektrofahrzeugen beschäftigt.

Quellen / Weiterlesen

OXIS Energy and CODEMGE sign lease agreement with Mercedes Benz Brazil to build world’s first Li-S manufacturing plant | OXIS Energy
Schwefel befeuert den Power-Akku | Frankfurter Allgemeine
Lithium-Schwefel-Batteriehersteller Oxis mietet Mercedes-Werk in Brasilien an | Elektroauto-News
Erste Fabrik für Lithium-Schwefel-Batterien wird in Brasilien gebaut | T&E magazin
Brasilien: Oxis mietet Mercedes-Fabrik in Juiz de Fora an | electrive.net
Bildquelle: flickrdgarkauskas

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here