linkedin

Europa hat seinen ersten Tesla-Batteriespeicher! Im belgischen Dilsen-Stokkem sind Mitte Mai 140 zusammengeschaltete Powerpacks ans Netz gegangen. Der Großspeicher mit 18,2 Megawatt ist Teil eines virtuellen Kraftwerks, das in der Region Flandern die Stromnetze stabilisieren helfen soll.

Virtuelles Kraftwerk bündelt industrielle Nutzer

Das virtuelle Kraftwerk, das der Speicher nun ergänzen und unterstützen soll, hat derzeit eine Leistung von 32 Megawatt. Es wurde von ReStore und einem regionalen Investor errichtet. ReStore als sogenannter Demand Response Aggregator bündelt und steuert die Lasten verschiedener industrieller und gewerblicher Nutzer, die einzeln nicht am Markt für Regelleistung teilnehmen könnten. Dafür, dass ReStore den Verbrauch bzw. die Stromerzeugung dieser Nutzer automatisch an die Netzanforderungen anpasst, erhalten sie im Gegenzug eine Vergütung. Im Fall von Netzschwankungen springt der Speicher in Sekundenschnelle ein und kann im Notfall kurzfristig knapp ein Viertel der in Belgien benötigten Megawattmenge (81 Megawatt) liefern. Von der Idee für das ganze Projekt bis zur Inbetriebnahme dauerte es sechs Monate, die Batterie selbst wurde innerhalb von fünf Wochen installiert.

Vorzeigeprojekt für die Region Flandern

Obwohl dieses Projekt viel kleiner ist als der Tesla-Batteriespeicher in Südaustralien mit 100 Megawatt, ist es ein großer Schritt nach vorn für den Ort Dilsen-Stokkem und das Industriegebiet Terhills, wo Tesla den Speicher installiert hat. Früher wurde dort Kohle abgebaut, nun entsteht ein grünes Vorzeigeprojekt. Der Großspeicher soll nicht nur Netzschwankungen ausgleichen, sondern künftig auch das auf dem Gelände befindliche Ferienresort lokal mit Strom versorgen. Dazu soll er Überschüsse von zwei geplanten Photovoltaikanlagen aufnehmen und bei Bedarf abgeben. Die Leistung des virtuellen Kraftwerks soll künftig noch steigen, wenn weitere Nutzer hinzukommen.

Tesla und ReStore planen weitere Speicherprojekte

Batteriespeicher sind ein wichtiges Element der Energiewende, da sie schnell auf Netzschwankungen reagieren können. Die 140 Tesla-Batterien reagieren 100-mal schneller als fossile Kraftwerke. ReStore plant ein weiteres Projekt dieser Art in Großbritannien, und auch Tesla hat ähnliche Vorhaben angekündigt: Ein neuer Großspeicher mit einer Leistung von 1 Gigawatt soll alle bisherigen Projekte in den Schatten stellen. Wo der Speicher stehen wird, will CEO Elon Musk aber erst in den nächsten Monaten bekanntgeben. Der große Erfolg des ersten Tesla-Batteriespeichers in Südaustralien habe das Interesse der Energiewirtschaft an solchen Lösungen geweckt, sagte er.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Tesla bringt ersten Großspeicher in Europa ans Netz | Handelsblatt
Tesla eröffnet seinen ersten Netzspeicher in Europa | golem.de
Musk says Tesla’s next big battery will be eight times bigger | RenewEconomy
Tesla-Batterien für 18-Megawatt-Speicher in Belgien | pv magazine
Tesla unveils 18.2MW big battery in Belgium | RenewEconomy
Restore pollt virtuelles Kraftwerk mit Tesla-Speicher | energate messenger
Bildquelle: flickrImagine Communications

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

1 KOMMENTAR

  1. Interessant, dass Belgien nur 81 MW Regelleistung benötigt.

    Die Energiewende nimmt Fahrt auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here