Audi und die Stadtwerke Ingolstadt eröffnen einen Schnellladepark mit Hochleistungs-Ladestationen. Statt wie sonst vor allem an Autobahnen stehen die Stationen im Zentrum von Ingolstadt. Sie laden mit 300 KW auch die Elektrofahrzeuge der nächsten Generation und sollen die E-Mobilität am Audi-Stammsitz weiter voranbringen.

Signal für die Elektromobilität

Der High-Power-Ladepark mit vier Stationen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Autobauers und der Stadt Ingolstadt, die ein Signal für die Elektromobilität setzen will. In 10 Minuten tankt ein Audi e-tron 55 wieder Strom für 110 Kilometer und in 30 Minuten wieder genug für die nächste Langstrecke. An den neuen Ladestationen laden E-Autofahrer ihre Fahrzeuge zudem mit klimafreundlichem Ökostrom, teilten die Partner mit.

Mit dem Angebot sollen auch Menschen für die Elektromobilität begeistert werden, die zuhause oder am Arbeitsplatz keine Lademöglichkeit haben und für die ein E-Auto deshalb bisher nicht in Frage kam. Denn wer zuhause keine Möglichkeit hat, sich eine eigene Wallbox zu installieren, weil er etwa in einem Mietshaus wohnt, ist auf öffentliche Lademöglichkeiten angewiesen.

Zahl der Elektroautos in Ingolstadt wächst

Der Standort zentral in Ingolstadt wurde bewusst gewählt. Denn dort gibt es nicht nur Geschäfte und ein Einkaufszentrum in unmittelbarer Nähe, sondern auch die B 13 als Hauptverkehrsachse. In Ingolstadt ist der Anteil an Elektrofahrzeugen in den letzten Monaten ohnehin spürbar gestiegen. Zum einen, weil Audi jetzt auch seinen e-tron als Leasingmodell für Mitarbeiter anbietet. Zum anderen, weil die die Bundesregierung weiter gezielt Fahrzeuge mit alternativen Antrieben fördert. In Ingolstadt sind aktuell fast 2.100 reine Elektrofahrzeuge und etwa 6.600 Hybridfahrzeuge gemeldet.

Neben der Signalwirkung soll das Projekt Erkenntnisse zur Kundenakzeptanz und Wirtschaftlichkeit eines innerstädtischen Ladeparks liefern. Die Stationen sind offen für alle Fabrikate und mit CCS Combo 2-Steckern ausgerüstet. Zugang bekommen Elektroautofahrer mit gängigen Apps und Ladekarten, darunter natürlich auch der Audi Ladedienst e-tron Charging Service oder die App SWI e-motion der Stadtwerke Ingolstadt. Diese sind gleichzeitig Betreiber des Ladeparks. Es sind die ersten Schnellladesäulen für die Stadtwerke, die bereits 64 normale Ladesäulen betreiben.

Quellen / Weiterlesen

Audi und SWI eröffnen Schnellladepark | AUDI AG
Audi und Stadtwerke präsentieren erste Hochleistungs-Ladestationen für E-Autos in der Stadt | Ingolstadt-Today
Lade-Chaos in Deutschland: Kartellamt prüft Preise an öffentlichen Ladesäulen | EFahrer
Bildquelle: © AUDI AG
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. „Die Stationen sind offen für alle Fabrikate und mit CCS Combo 2-Steckern ausgerüstet“. Aha, und den ChaDeMo-Anschluss hat man wohl mit protektionistischer Absicht weggelassen. Damit sind Fahrzeuge von Nissan, Mitsubishi, Citroen, Peugeot und anderen „ausgesperrt“. So bitte nicht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here