linkedin

Der Güterverkehr auf der Straße nimmt zu und belastet nicht nur das Klima, sondern auch die Luft. Deshalb will der Bund jetzt den Kauf von Elektro-LKW und anderen umweltfreundlichen Antrieben bezuschussen, um den Warenverkehr sauberer zu machen. Bis zu 40.000 Euro Förderung sind möglich, Anträge können voraussichtlich ab Juli gestellt werden.

Bund fördert Elektro-LKW, Gas und Brennstoffzelle

Bis Ende 2020 werden jedes Jahr 10 Millionen Euro für umweltfreundliche Nutzfahrzeuge zur Verfügung gestellt, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit. Neben Elektro-Lastern werden auch Gas und die Brennstoffzelle gefördert. Momentan sind auf deutschen Straßen nur knapp 12.000 Elektro-LKW unterwegs. Ab 2019 sind sie in Deutschland zwar von der Maut befreit, wodurch Speditionen dem Bund zufolge pro LKW und Jahr etwa 5.000 Euro an Mautkosten sparen. Die Anschaffungskosten von elektrischen LKW liegen aber noch deutlich über denen von Dieselfahrzeugen.

Förderung abhängig von Antrieb und Gewicht

Das Bundeswirtschaftsministerium wird die Förderrichtlinie im Bundesanzeiger veröffentlichen. Erste Anträge sollen ab Juli möglich sein. Dann können Speditionen einen Zuschuss für folgende LKW bekommen:

  • 7,5 bis 12 Tonnen (Erdgas): 8.000 Euro
  • 7,5 bis 12 Tonnen (Flüssiggas und Elektroantrieb): 12.000 Euro
  • ab 12 Tonnen (Elektroantrieb und Brennstoffzelle): 40.000 Euro

Jedes Unternehmen kann maximal 500.000 Euro Förderung in Anspruch nehmen. Eine weitere Bedingung ist, dass die LKW im Güterverkehr eingesetzt werden und in einem EU-Mitgliedsstaat als serienmäßiges Neufahrzeug verkauft werden. Sie müssen zum Kaufzeitpunkt über das geltende Umweltschutzniveau hinausgehen oder generell den Umweltschutz verbessern.

Lob und Kritik vom BGL

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) begrüßte die Ankündigung. Gleichzeitig forderte der Verband eine Aufstockung der Mittel. Bei gasbetriebenen Lkw könnte die Förderung den höheren Kaufpreis gegenüber Dieselfahrzeugen immerhin mindern, der bis zu 40.000 Euro betragen kann. Der BGL kritisierte aber, dass es auf dem Markt noch kaum förderfähige Elektro-LKW zu kaufen gäbe. Viele Hersteller arbeiten allerdings mit Hochdruck an elektrischen LKW. Tesla will den Sattelschlepper Semi ab 2019 in Serie produzieren, genauso wie Volvo den 16-Tonner FL Electric. Daimler bietet inzwischen den 7,5 Tonner Fuso eCanter an. Auch MAN will bis 2021 mit großen elektrisch betriebenen LKW auf den Markt.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
40.000 Euro für einen neuen Elektro-Laster | Frankfurter Allgemeine
40.000 Euro Förderung für E-Lkw | Spiegel Online
Bis 40.000 Euro: Bund fördert elektrische Nutzfahrzeuge | Focus Online
Bildquelle: Wikipedia – Von SpielvogelEigenes Werk, CC0

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here