Der Tesla Semi hat seinen Konkurrenten Nikola One letztes Jahr in punkto Medieninteresse übertrumpft. Doch Hersteller Nikola Motors ist bei der Entwicklung seines Elektro-LKW mit Brennstoffzellenantrieb wieder einen Schritt weitergekommen. Erste Testfahrzeuge des Nikola One sollen nächstes Jahr starten, und ein neues Video zeigt den Sattelschlepper jetzt erstmalig auf der Straße.

Das „iPhone des Transportwesens“

Die Serienversion des Nikola One und ein weiteres Modell namens Nikola Two kommen planmäßig 2021 auf den Markt. Der Wasserstoffzellen-LKW werde jeden anderen Sattelschlepper übertreffen, kündigte Nikola an. Das betreffe Gewicht, Beschleunigung, Sicherheit und die Ausstattung. Nikola Motors hatte in der Vergangenheit Tesla scharf kritisiert und die offiziellen Leistungswerte des Tesla Semi stark angezweifelt. Die Ankündigungen von Nikola Motors sind allerdings auch nicht gerade bescheiden: Als „iPhone des Transportwesens“ bezeichnet, sollen der Nikola One und der Nikola Two es beide auf 1.000 PS und zwischen 1.200 und 1.900 Kilometern Reichweite bringen. Außerdem sollen die Wasserstofftrucks auch bei voller Beladung in 30 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen – ein Diesel-LKW braucht etwa doppelt so lange. Die verbaute Lithium-Ionen-Batterie hat in beiden Modellen eine Kapazität von 320 kWh. Den Antrieb hat Nikola zusammen mit Bosch entwickelt.

Nicola Motors will Käufern ein Leasingmodell anbieten, unter dem der nötige Wasserstoff umsonst getankt werden kann. Schon jetzt sollen über 8.000 Bestellungen für den Nikola One vorliegen. Im offiziellen Video kann man das futuristisch aussehende Fahrzeug nun das erste Mal in Aktion sehen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Nikola One Hydrogen Electric Semi Hits The Road In Official Film | Carscoops
Bosch Joins With Nikola To Bring Hydrogen Trucks To The Roads | Carscoops

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

2 KOMMENTARE

  1. Schon cool, wie realistisch Computeranimationen heutzutage aussehen können. Das Modellieren des Fahrers hat man sich aber wohl doch lieber gespart. War wohl für den Philips-Werbespott, aus dem diese Animation stammt, auch nicht notwendig. Aber den berechneten Schatten hätte man schon etwas exakter an den Schatten der Realaufnahme anpassen können.

    Außerdem: Was ist denn das für eine lahme Ente? Das Computermodell von Tesla schafft den Spurt auf 100 km/h in 20 Sekunden. Und wenn ich mal Langeweile habe, klick ich mir einen Computer-Laster zusammen, der sogar in unter 10 Sekunden von Null auf Einhundert beschleunigt – und dabei den Strom komplett aus der Solarzelle auf dem Führerhaus bezieht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here