linkedin

Der europäische Speichermarkt ist 2017 deutlich gewachsen. Wie das britische Fachportal Energy Storage News berichtet, stieg die installierte Kapazität bei Solarspeichern in Europa um fast 50 Prozent auf 600 Megawattstunden. Der größte Markt für Heimspeicher ist Deutschland. Auch Gewerbespeicher legen zu, während der Markt für Großspeicher noch hinter den Erwartungen blieb.

Wachstum bei allen Speichertypen

2016 lag die Gesamtkapazität der installierten Speicher europaweit noch bei rund 400 MWh. Die Zahlen stammen vom schottischen Marktforschungsunternehmen Delta-EE, das in seine Untersuchung sowohl Heimspeicher als auch gewerbliche und industriell genutzte Speichersysteme einbezogen hatte. Daneben wurden auch Großspeicher betrachtet, die diverse Netzdienstleistungen erbringen.

Unerwartet starkes Wachstum in Deutschland und Italien

Das starke Wachstum im letzten Jahr entspricht größtenteils den Erwartungen, sagte Valts Grintals, Analyst bei Delta-EE. Auffallend ist aber die Entwicklung bei Heimspeichern in Deutschland und Italien im Jahr 2017, die stärker ausfiel als erwartet: In Deutschland waren 31.000 neue Heimspeicher erwartet worden, installiert wurden 37.000. In Italien wurden mit 8.000 neuen Stromspeichern sogar doppelt so viele angeschlossen wie erwartet.

Gewerbliche Stromspeicher legen immer weiter zu

Auch der Markt für gewerbliche und industrielle Speicher nimmt langsam Fahrt auf, ergab die Untersuchung. In Deutschland setzen Großkunden immer mehr Stromspeicher ein, um ihren Verbrauch zu Spitzenzeiten zu kappen und so Stromkosten zu sparen. Deutschland und Italien werden zunächst die größten Märkte für solche Speichersysteme bleiben, prognostiziert Analyst Grintals. Der Markt wächst, weil mehr und mehr Kunden sich mit der Technologie beschäftigen und diese annehmen und nutzen, wodurch auch die Preise sinken. Speziell bei Gewerbespeichern erwartet er, dass sie besonders stark zum erwarteten Marktwachstum für 2018 beitragen. Dieses schätzt er auf 45 Prozent.

Markt für Großspeicherprojekte wächst langsamer

Netzgebundene Großspeicher spielen im Gegensatz dazu eine noch eher kleine Rolle und blieben letztes Jahr hinter den Erwartungen. Doch auch hier erwartet Grintals für 2018 einen Zuwachs. Besonders deshalb, weil in Großbritannien diverse Großspeicherprojekte, die Netzdienstleistungen erbringen sollen, statt Ende 2017 erst Anfang 2018 umgesetzt werden. Dabei geht es um etwa 90 Megawattstunden. Auch in Deutschland und Italien sind mehrere solcher Projekte erst in Planung.

Viel Potential für große Batteriespeicher

Der Markt für Netzdienstleistungen fluktuiert dem Analysten zufolge stärker als der Speichermarkt insgesamt. Wenn der Markt in einem Bereich gesättigt ist, wechseln die Akteure zu einer anderen Dienstleistung: Zum Beispiel gibt es einen Zuwachs an Projekten, die Gaskraftwerke als Reservekraftwerke irgendwann ablösen könnten. Auch Großspeicher in der Nähe von Wind- oder Solarparks bieten viel Potential, so Grintals.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Europas Speichermarkt wächst um 50 Prozent | bizz energy
Behind-the-meter energy storage powered Europe’s 49% yearly increase in installations | Energy Storage News
Europe in focus: What drove 2017’s record-breaking deployment figures? | Energy Storage News
Bildquelle: © Daimler AG

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here