Das Berliner Start-up Lumenaza stellt auf der Intersolar Europe in München ein neues Stromprodukt für Solarspeicher vor, die Lumenaza.Flat. Mit diesem Angebot können Hardwarehersteller und -händler ihr Produktportfolio abrunden und ergänzend Stromtarife und Energy Services anbieten. Lumenaza vertreibt eine Software, die alle Funktionen, die der Energiemarkt braucht, in einer Lösung bündelt.

„Endkunden erwarten heute den passenden und attraktiven Stromtarif sowie ergänzende Cloud-, Flat- und Community-Angebote zu ihrer PV- und Speicherkombination“, erklärt Christian Chudoba, Gründer und CEO von Lumenaza. „Lumenaza ermöglicht es Hardwareanbietern mit seiner utility-in-a-box Energie-Plattform diese Erwartungen zu erfüllen.“

Die utility-in-a-box-Plattform von Lumenaza

Basis des Geschäftsmodells von Lumenaza ist die cloudbasierte utility-in-a-box-Lösung, die auf regionale Versorger und Erzeuger ausgerichtet ist. Diese Plattform verbindet alle Teilnehmer im Strommarkt auf einem digitalen Marktplatz miteinander. Das sind neben Stromversorgern und Erzeugern auch Speicherbesitzer oder Energiegenossenschaften. Auf diesem Peer-to-Peer-Energiemarkt können Erzeuger Ökostrom auch direkt an Endkunden weiterverkaufen. Die Software kann erneuerbare Kraftwerke steuern, Strom von großen und kleinen Erzeugungsanlagen einbeziehen, Bilanzkreise verwalten und versorgt alle Marktteilnehmer mit Energiemanagement-Daten in Echtzeit. Kunden können zum Beispiel sehen, wie viel Strom sie verbrauchen und woher er kommt.

Wie die neue Lumenaza.Flat funktioniert

Das neue Angebot richtet sich an Speicherhersteller und ihre Kunden. Es ist transparent und flexibel: Kunden können Angebote besser einschätzen, indem sie alle Kostenbestandteile vollständig überblicken. Im ersten Schritt wird die optimale Kombination aus Größe der Solaranlage und Speicherkapazität ermittelt, mit dem Ziel, dass die Erlöse aus der Einspeisung des Solarstroms die Kosten für den Reststrom aus dem Netz auffangen. Lumenaza ist selbst als Energieversorger zugelassen und begleitet Speicherhersteller dabei, eigene Stromprodukte anzubieten. „Hersteller profitieren von zusätzlichen Einnahmen sowie einer erhöhten Kundenbindung. Wir freuen uns, mit Lumenaza.Flat ein für Hardwarehersteller und deren Kunden attraktives Angebot geschaffen zu haben“, so Christian Chudoba.

Die Lumenaza.Flat berücksichtigt normale Schwankungen des Jahresverbrauchs und gleicht sie durch einen virtuellen Puffer aus. Nicht genutzte Freimengen bei größeren Abweichungen werden zurückgezahlt, was einen Anreiz zum Stromsparen setzt. Bei der nächsten Abrechnung bekommen dann Kunden automatisch die für sie günstigste Freimenge vorgeschlagen.

Lumenaza gibt es seit 2013. Zu den Investoren des Start-ups gehören unter anderem die beiden Energieversorger EnBW und Eon. Außerdem investiert der VC-Fonds Technologie Berlin der IBB Beteiligungsgesellschaft in Lumenaza.

Quellen / Weiterlesen

Lumenaza.Flat: Das maßgeschneiderte Stromprodukt für Hardwarehersteller | Lumenaza
Lumenaza: 2,5 Millionen für Energiewende-Software | Wirtschafts Woche
Lumenaza: Energieverbrauch auf einen Blick | Edision
Bildquelle: Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here