linkedin

Der Nürtinger Speicherspezialist ADS Tec hat im Allgäu einen Großspeicher zur Netzstabilisierung in Betrieb genommen. Der Batteriespeicher mit einer Maximalleistung von 1,5 Megawatt wurde ohne Fördermittel errichtet und rechnet sich für den Betreiber durch die Teilnahme am Regelenergiemarkt.

Große Batteriespeicher immer wichtiger für die Netzstabilisierung

Das System steht in der Gemeinde Bad Hindelang bei Sonthofen und kann 1,25 Megawattstunden Strom speichern und bei Bedarf wieder ins Netz abgeben. „Der Ausbau von Großbatteriespeichern zur Stabilisierung der Stromnetze nimmt heutzutage eine immer wichtigere Rolle ein, sei es zur Sicherung der Industrie oder des Tourismus in beliebten Skigebieten“, erläutert Patrick Weiß, Projektingenieur bei ADS Tec. Eine kleine Herausforderung war allerdings der Transport der beiden Speichercontainer durch die verschneite Berglandschaft zu dem abgelegenen Standort. Der Speicher steht neben dem Wasserkraftwerk des lokalen Stromversorgers Allgäuer Kraftwerke.

Bisher haben Großkraftwerke die Aufgabe der Netzstabilisierung übernommen, doch immer häufiger greifen Netzbetreiber auch auf Batteriespeicher zurück. Diese sind wesentlich reaktionsschneller als große Gas- oder Kohlekraftwerke und können innerhalb von Sekundenbruchteilen auf Netzschwankungen reagieren. Schwankungen im Stromnetz nehmen zu, weil erneuerbare Energieanlagen Strom unregelmäßig einspeisen. Netzbetreiber stehen daher vor der Herausforderung, die Stromversorgung auch in Zeiten der Energiewende stabil zu halten.

Entscheidung für einen Batteriespeicher aus wirtschaftlichen Gründen

Lange galten Batteriespeicher als zu teuer, doch die Preise fallen stetig und die Teilnahme am Regelenergiemarkt eröffnet ein zusätzliches Geschäftsmodell für Betreiber. Das System von ADS Tec ist in das europäische Verbundnetz eingebunden und liefert seit Februar Primärregelleistung zur Netzstabilisierung. Betreiber der Anlage ist die Projektgesellschaft AllgäuSpeicher, gegründet vom Allgäuer Überlandwerk und dem Berliner Unternehmen enesto. Enesto vermarktet die Anlage am Regelenergiemarkt. ADS Tec betonte, dass AllgäuSpeicher die Investitionsentscheidung aus wirtschaftlichen Gründen getroffen habe. Das Projekt sei ohne Fördermittel umgesetzt worden. Die Projektpartner wollen nun zusammen weitere Großspeicherprojekte im In- und Ausland realisieren.


>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<


Quellen / Weiterlesen:
Allgäu bekommt Batteriekraftwerk | Erneuerbare Energien
Erster Großbatteriespeicher im Allgäu in Betrieb | innovations report
Erster Großbatteriespeicher im Allgäu installiert | Allgäuer Kraftwerke
Bildquelle: © Allgäuer Kraftwerke
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Prof. Dr. Johann Nagengast
Nach Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre und Promotion zum Thema „Outsourcing von Dienstleistungen“ an der Universität Regensburg war Johann Nagengast in verschiedenen internationalen Unternehmen in führenden Positionen tätig. Seit 2001 ist er Professor für Internationales Management und Project Management an der Technischen Hochschule Deggendorf. Als Trainer, Coach und Berater ist er intensiv in verschiedenen internationalen Projekten tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der praxisnahen und pragmatischen Vermittlung und unternehmensspezifischen Anwendung aller Aspekte des Projektmanagements.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here