Seit September 2019 entwickelt das australische Unternehmen First Graphene neue Superkondensator-Materialien. Das Graphen-Hybridmaterial wurde von der Universität Manchester entwickelt, der Technologietransfer zu First Graphene ist nun abgeschlossen. Erste Pilotversuche, das Material in größerem Umfang herzustellen, verliefen erfolgreich.

Lizenzabkommen mit der Uni Manchester

First Graphene unterzeichnete für die Herstellung der Superkondensator-Materialien ein weltweites, exklusives Lizenzabkommen mit der Uni Manchester. Dabei geht es um die synthetische Herstellung von metalloxidbeschichteten Graphenmaterialien mit hoher Kapazität. Darüber hinaus will First Graphene hochreine Graphenprodukte mit streng kontrollierten Spezifikationen herstellen. Die Produktion in der Nähe von Perth, Australien will das Unternehmen auf 100 Tonnen pro Jahr steigern.

In einer industriellen Pilotanlage konnten beide Materialien bereits im kg-Maßstab hergestellt werden, teilte First Graphene mit. Bei dem neuartigen Hybridmaterial wachsen kristalline Metalloxid-Nanostrukturen direkt auf Graphenplättchen. Diese Struktur ist der Mitteilung zufolge ideal für Kapazität und Katalyse. Jetzt laufen Tests mit Superkondensator-Knopfzellen, die auf diesem Hybridmaterial basieren.

Einsatz auch in Elektrofahrzeugen und Stromspeichern

Zwar verzögert die Coronakrise gerade die Tests, doch First Graphene sucht in der Zwischenzeit nach Abnehmern für seine Superkondensatoren mit höherer Leistung. Diese finden sich in der Luft- und Raumfahrt oder in der Schifffahrt. Elektrofahrzeuge und stationäre Stromspeicher sind ebenfalls mögliche Anwendungen. Zum Schutz der Technologie hat First Graphene diese zum Patent angemeldet.

Das Unternehmen bemüht sich parallel aktiv um staatliche Mittel, um eine Lieferkette für die neuen Superkondensatoren zu schaffen. Solche Energiespeicher sind sehr leistungsfähig und lassen sich schnell be- und entladen. Sie haben auch eine viel höhere Lebensdauer als gängige Lithium-Ionen-Batterien, müssen in punkto Energiedichte aber noch aufholen. Heute werden sie oft schon als Ergänzung zu diesen eingesetzt, um Lastspitzen abzupuffern und dadurch den Akku zu schonen.

Markt für Superkondensatoren wächst

Der Markt für Superkondensator-Bauelemente wird laut einer Prognose jedes Jahr um 20 Prozent wachsen, teilte First Graphene mit. Wie auch bei Akkus hängt das Marktwachstum daran, ob die richtigen Materialien zur Verfügung stehen. Dabei spielen mikroporöse Kohlenstoffnanomaterialien mit einer gravimetrischen Kapazität von 50 bis 150 Farad/g eine große Rolle.

Quellen / Weiterlesen

The World’s Leading Graphene Company | First Graphene
First Graphene Limited: Fortschritte bei bahnbrechenden Superkondensator-Materialien | Aktien Check
Bildquelle: Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here