linkedin

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Technische Universität Braunschweig wollen künftig gemeinsam an Batterietechnologien forschen. Wie die beiden Partner mitteilten, wollen sie die gesamte Kette von Forschung über Entwicklung bis zur Fertigung vollständig abbilden.

Leistungsstarke Batterien essentiell für Energieversorgung und Elektromobilität

Das DLR und die TU Braunschweig unterzeichneten auf der Hannover Messe eine entsprechende Absichtserklärung. Leistungsstarke Batterien seien essentiell für eine nachhaltige Energieversorgung und insbesondere auch für den Ausbau der Elektromobilität, sagte Prof. Dr. Karsten Lemmer, DLR-Vorstandsmitglied für Energie und Verkehr. „Das DLR hat in der Grundlagenforschung und in der anwendungsbezogenen Forschung ein breites Kompetenzspektrum an seinen Standorten Ulm, Stuttgart, Köln und Oldenburg aufgebaut. Ich freue mich, dass wir die Batterieforschung mit unserem langjährigen Partner, der TU Braunschweig, weiter ausbauen“, sagte Lemmer weiter. Das Niedersächsische Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik der TU Braunschweig und das DLR arbeiten traditionell eng am Forschungsflughafen Braunschweig zusammen.

Batterieforschung am Standort Braunschweig wird ausgebaut

Die neue Zusammenarbeit soll die Batterieforschung am Standort Braunschweig verstärken und ergänzen. Die Forschungsarbeiten in den Materialwissenschaften, der Modellierung von Zellen und neuen Batteriekonzepten führen zu neuen Schwerpunkten bei technischen Materialsyntheseverfahren und deren Skalierung, heißt es. Das schafft eine Verbindung zur Battery Lab Factory der TU, wo Forscher seit 2015 an neuen Batterietechnologien arbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung, Simulation und Diagnose von stationären und mobilen Batterien, bei der neue Materialien und Zellaufbauten genutzt werden. „Wir wollen gemeinsam erforschen, welche Energiespeicher gerade für die Mobilität der Zukunft notwendig sind. Die nachhaltige und energieeffiziente Fortbewegung ist ein Schwerpunktthema der TU Braunschweig. Daher ist das DLR ein ausgezeichneter Partner für uns“, erklärte die Präsidentin der TU Braunschweig, Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
DLR und TU Braunschweig vereinbaren Zusammenarbeit bei der Batterieforschung | DLR
DLR und TU Braunschweig forschen an Energiespeichern der Zukunft | Automobilwoche
Bildquelle: Pixabay

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here