Hyundai beteiligt sich mit 100 Millionen Dollar am Batterie-Start-up SolidEnergy (SES). SES arbeitet an Lithium-Metall-Akkus ohne Anode, die eine deutlich höhere Energiedichte versprechen. Es besteht bereits eine Entwicklungspartnerschaft mit Hyundai und General Motors.

Lithium-Metall-Batterie mit bis zu 500 Wh/kg

SES wurde 2012 gegründet und ist ein Spin-Off des Massachusetts Institute of Technology (MIT). Das Start-up hat seinen Sitz in Singapur. Zu den Anteilseignern von SES gehören unter GM und die Tianqi Lithium Corp. SES hatte 2016 eine neue Lithium-Metall-Batterie angekündigt, bei der statt einer Anode eine sehr dünne Lithiumfolie verbaut wird. Dadurch soll die Energiedichte der Batterie auf bis zu 500 Wh/kg steigen.

Aktuell hat die Batterie SES zufolge eine Energiedichte von 400 Wh/kg und lässt sich in unter 15 Minuten auf 80 Prozent aufladen. Bei dieser Batterie handelt es sich ausdrücklich nicht mehr um eine Lithium-Metall-Festkörperbatterie, die SES ursprünglich angestrebt hatte. Stattdessen ist nun die Rede von einem „weitaus praktikableren und leistungsfähigeren vollständigen Lithium-Metall-System.“

Mit General Motors unterhält SES seit März eine Entwicklungspartnerschaft, seit Mai auch mit Hyundai. Beiden Autobauern soll SES Batterien für Elektrofahrzeuge liefern. Mit GM will das Start-up bis 2023 eine Produktionslinie für Prototyp-Zellen aufbauen.

Börsengang geplant

SES kündigte vor kurzem auch einen SPAC-Börsengang durch die Fusion mit der Mantelgesellschaft Ivanhoe Capital an. Im Zuge dieser Transaktion erhält SES 476 Millionen Dollar, wozu auch die 100 Millionen von Hyundai gehören. Auch Geely und General Motors geben SES im Rahmen eines PIPE-Investments frisches Geld. Das Start-up will 2024 die ersten eigenen Umsätze machen und rechnet zunächst mit etwa 100 Millionen Dollar. Bis 2028 sollen die Umsätze auf sieben Milliarden Dollar in die Höhe schnellen.

Hyundais Batteriestrategie

„Wir investieren in verschiedene Unternehmen aus dem Bereich Elektrifizierung und unsere Investition in SolidEnergy ist ein Teil davon“, sagte ein Mitarbeiter von Hyundai gegenüber der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Es ist nicht das erste Batterie-Start-up, an dem sich Hyundai beteiligt. 2018 investierte der Autohersteller in Solid Power, ein Start-up für Festkörperakkus. Diesen April kündigte Hyundai zudem an, eigene Feststoffbatterien zu entwickeln, um im Jahr 2030 Elektroautos mit diesen Batterien in Serie herstellen. Bisher bezieht Hyundai seine Elektroauto-Batterien auf Lithium-Ionen-Basis von SK Innovation und LG Chem.

Quellen / Weiterlesen

SES: Nach GM wird wohl auch Hyundai Partner | Battery-News
Hyundai investiert wohl in SolidEnergy | electrive.net
Hyundai Motor to invest $100 mln in battery startup SolidEnergy Systems – Yonhap | REUTERS
SPAC-Deal für SES: Hyundai und GM setzen auf diesen Börsenkandidaten | Der Aktionär
Bildquelle: © Hyundai Motor Deutschland GmbH

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here