Auch Bayern legt ein eigenes Förderprogramm für Stromspeicher auf. Seit dem 1. August 2019 können Käufer einer neuen Solaranlage mit Heimspeicher einen Zuschuss zum Kaufpreis beantragen. Dieser kann bis zu 3.200 Euro betragen.

Für mehr Photovoltaik-Nutzung in Bayern

Das Förderprogramm PV-SpeicherBonus soll Besitzer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern dazu motivieren, mehr erneuerbaren Strom selbst zu nutzen. Die neue Speicherförderung soll den dezentralen Ausbau der Photovoltaik-Nutzung im Freistaat Bayern voranbringen.

Die Details der neuen Speicherförderung im Überblick

Wie hoch die Förderung ausfällt, hängt von der Kapazität des Speichers ab. Für die minimale Kapazität von 3 Kilowattstunden (KWh) gibt es 500 Euro Basiszuschuss, für jede weitere Kilowattstunde kommen weitere 100 Euro hinzu. Die maximale Förderung liegt bei 3.200 Euro für Solarbatterien mit 30 KWh nutzbarer Kapazität.

Dabei spielt auch die Leistung der angeschlossenen Photovoltaikanlage eine Rolle: Der nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens die gleiche Leistung der PV-Anlage gegenüberstehen. Die Maximalförderung wird also nur für einen Batteriespeicher mit 30 kWh in Verbindung mit einer PV-Anlage mit 30 kWp Leistung gezahlt. Weichen die Werte voneinander ab, ist der geringere Wert entscheidend.

Zudem muss für die Batterie eine Zeitwertersatzgarantie für einen Zeitraum von zehn Jahren vorliegen. Der Speicher muss außerdem eine elektronische Schnittstelle zur Fernsteuerung und Kommunikation mit einer (zukünftigen) Smart-Meter-Infrastruktur haben. Damit ist sichergestellt, dass er Netzdienstleistungen erbringen und flexible Bezugs- und Einspeisetarife verarbeiten kann.

Installiert der Käufer einen eigenen Ladepunkt für ein Elektroauto, kommen weitere 200 Euro Förderung hinzu. Das gilt für die Ladebetriebsarten 3 (für AC-Laden) und 4 (für DC-Laden). Die Ladestation muss in das intelligente Energiemanagementsystem des Batteriespeichers eingebunden sein. Die Ladeleistung muss dreiphasig mindestens 11 Kilowatt bzw. die einphasige Dauerleistung mindestens 3,7 Kilowatt betragen.

Dreamteam für den Klimaschutz

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) begrüßte das neue Förderprogramm für Stromspeicher. „Wir begrüßen das bayerische Programm für Solarstromspeicher, weil damit ein wichtiger Baustein der Energiewende gefördert wird. Es ist wissenschaftlich belegt, dass damit teurer Netzausbau reduziert wird. Solaranlage auf dem Dach, Batteriespeicher im Keller und Solartankstelle für das E-Auto vor dem Haus bilden ein Dreamteam für den Klimaschutz“, so Jörg Ebel, Sprecher der Bayerischen Sektion im BSW. Solarenergie sei inzwischen sehr preiswert geworden und genieße höchste Akzeptanzwerte bei der Bevölkerung.

Quellen / Weiterlesen

Bayern legt Förderprogramm für Solarstromspeicher auf | BSW-Solar
Merkblatt S – PV-Speicher-Programm | Energie-Atlas Bayern
Bildquelle: Wikipedia – Von LothurEigenes Werk, CC0

Prof. Dr. Johann Nagengast
Nach Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre und Promotion zum Thema „Outsourcing von Dienstleistungen“ an der Universität Regensburg war Johann Nagengast in verschiedenen internationalen Unternehmen in führenden Positionen tätig. Seit 2001 ist er Professor für Internationales Management und Project Management an der Technischen Hochschule Deggendorf. Als Trainer, Coach und Berater ist er intensiv in verschiedenen internationalen Projekten tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der praxisnahen und pragmatischen Vermittlung und unternehmensspezifischen Anwendung aller Aspekte des Projektmanagements.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here