Toyota denkt groß und baut eine eigene Smart City. Die intelligente Modellstadt, in der ganz normale Menschen wohnen werden, dient als Versuchslabor für verschiedene neue Technologien wie autonomen Verkehr, Smart Home-Anwendungen und künstliche Intelligenz. Mit dem Megaprojekt will Toyota die Mobilitätsforschung vorantreiben.

2.000 Menschen sollen in der „Woven City“ leben

Die Stadt entsteht auf dem Gelände einer ehemaligen Toyota-Fabrik, das etwa einen Quadratkilometer groß ist. Hier soll eine vernetzte Kleinstadt entstehen, die der Autobauer „Woven City“ (verwobene Stadt) nennt. Am Fuße des Vulkans Fujiyama werden neben Mitarbeitern des Konzerns auch Pensionäre, Wissenschaftler, Einzelhändler und Industriepartner leben und arbeiten. Die Modellstadt wird etwa 2.000 Einwohner haben.

Nachhaltige Energieerzeugung und emissionsfreier Verkehr

Die Stadt soll nachhaltig sein und die Energie für ihre Infrastruktur aus Solarkraft sowie aus Wasserstoff-Brennstoffzellen beziehen. Für die Gestaltung arbeitet Toyota mit dem renommierten dänischen Architekten Bjarke Ingels zusammen. Der CO2-Fußabdruck der Stadt soll so klein wie möglich bleiben, deshalb werden die Gebäude größtenteils aus Holz gebaut. Dieses wird teilweise mithilfe von Robotern, aber auch traditionell verarbeitet. In den Gebäuden können die Bewohner verschiedene intelligente Systeme nutzen. Der Gesundheitszustand der Menschen soll zudem über Sensoren und künstliche Intelligenz überwacht werden.

In der Woven City wird es verschiedene Straßentypen geben, darunter Straßen nur für Fußgänger und solche, die sich Fußgänger mit langsameren Autos teilen. Für schnellere Fahrzeuge wird es eigene Straßen geben. Nur Fahrzeuge, die keine Schadstoffe ausstoßen, sind in der Modellstadt erlaubt. Natürlich werden dort auch die Elektrofahrzeuge von Toyota unterwegs sein. Auf der CES 2018 hatte Toyota bereits das autonome Fahrzeug „E-Palette“ in der Größe eines Vans vorgestellt, das einen mobilen Mehrzweckraum bietet. Er lässt sich als Bus und Lieferwagen, aber auch als mobiles Büro, als Arztpraxis oder Ladengeschäft einsetzen.

Versuchsplattform für vernetzte KI

Toyota-CEO Akio Toyoda sagte, eine komplett neue Stadt sei eine einmalige Gelegenheit, um die Technologien der Zukunft zu entwickeln. „Wenn Menschen, Gebäude und Fahrzeuge vernetzt sind und über Datenaustausch und Sensoren kommunizieren, können wir vernetzte KI im virtuellen und realen Raum testen“, sagte Toyoda. Der Autobauer lädt außerdem andere Unternehmen, Forschungsinstitutionen sowie Einzelpersonen zur Beteiligung an der Woven City ein.

Die Bauarbeiten beginnen 2021. Der verantwortliche Architekt Bjarke Inge hat unter anderem das Two World Trade Center in New York entworfen und an Googles neuem Hauptsitz in Kalifornien mitgearbeitet.

Quellen / Weiterlesen

Welcome to Woven City | Toyota
Toyota baut sich eine eigene Stadt | Handelsblatt
Toyota stellt autonomes Mehrzweck-Fahrzeug E-Palette vor | Automobil Produktion
Irrer Plan: Toyota baut jetzt eine eigene Stadt | inside digital
Toyota plant intelligente Stadt am Fuß des Fujiyama | golem.de
Bildquelle: © Toyota Motor Sales, U.S.A., Inc.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here