linkedin

Toyota will nun doch verstärkt Elektroautos bauen. Schon 2025, fünf Jahre früher als eigentlich geplant, wollen die Japaner die Hälfte ihres Umsatzes mit batterieelektrischen Antrieben machen. Außerdem will Toyota nächstes Jahr eine serienreife Festkörperbatterie vorstellen.

Toyota plant Mix aus Elektroautos, Plug-in-Hybriden und Wasserstoffautos

Bei Toyota stehen seit langem Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge im Fokus, bei reinen Batteriefahrzeugen liegt der Autobauer weit hinter der Konkurrenz wie Nissan und Tesla. Der größte Toyota-Konkurrent VW setzt ebenfalls massiv auf die Elektromobilität und will bis 2028 insgesamt 22 Millionen Elektroautos verkaufen.

Toyota kündigte nun an, im Jahr 2025 schon über fünf Millionen E-Autos verkaufen zu wollen, darunter reine Elektroautos und Plug-In-Hybride. Bei den Batterieautos sollen die Verkaufszahlen 2025 allerdings noch unter einer Million im Jahr bleiben. Die Brennstoffzelle bleibt wichtig: Der Toyota Mirai, das weltweit erste Wasserstoffauto in Serie, soll bald erschwinglicher werden. Aktuell kostet er knapp 80.000 Euro.

Zusammenarbeit mit Subaru

Die Massenproduktion von Toyota-Elektroautos soll in China starten. Auf einer einzigen Plattform will Toyota verschiedene Elektromodelle wie Kleinwagen, SUVs, Vans und Limousinen bauen. Erst vor kurzem kündigten die Japaner eine Zusammenarbeit mit Subaru an, dem kleinsten japanischen Autohersteller. Bei einem gemeinsam geplanten Elektro-SUV sollen die Allradantriebskompetenz von Subaru und die Elektrifizierungstechnologie von Toyota zusammenkommen. Die beiden Partner planen eine gemeinsame Vermarktung des Fahrzeuges, um sich die Entwicklungskosten zu teilen.

Außerdem will Toyota schon nächstes Jahr exklusiv in Japan einen kompakten Stromer auf den Markt bringen, einen Zweisitzer mit 100 Kilometern Reichweite und 60 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Toyota will nächstes Jahr Festkörper-Akku vorstellen

Für all diese Fahrzeuge braucht Toyota Batterien. Allein kann der Konzern diesen Bedarf nicht decken und will deshalb mit dem chinesischen Batteriehersteller CATL und dem Elektroautospezialisten BYD kooperieren. Toyota forscht zudem selbst an Batterien für E-Autos und stellt sie gemeinsam mit Panasonic her.

Außerdem arbeitet Toyota am Festkörper-Akku und will nächstes Jahr zu den Olympischen Spielen in Japan ein serienreifes Modell vorstellen. Festkörperbatterien bieten eine höhere Energiedichte und eine höhere Sicherheit und können die Reichweite von Elektroautos deutlich steigern. Der Durchbruch zur Serienreife ist jedoch noch nicht geschafft.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Toyota und Subaru entwickeln Plattform für Elektrofahrzeuge | Toyota
Toyota startet Elektroauto-Offensive | Spiegel Online
Feststoff-Batterie – Toyota kündigt Durchbruch an: Wunder-Akku schon 2020 serienreif | Focus Online
Toyota beschleunigt Elektroauto-Pläne: Sechs neue Modelle für den Weltmarkt geplant | ecomento.de
Toyota und Subaru bauen Elektroautos | heise online
Bildquelle: © Toyota Deutschland GmbH
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here