Tesla Model S: Plugless kabelloses Laden – erstes Modul zur Vorbestellung freigegeben

1
linkedin

plugless-model-s-kabelloses-ladenElektroautos ganz ohne Kabel per Induktion laden – das ist bislang noch Zukunftsmusik. Entsprechende Lösungen gibt es aber bereits. Die amerikanische Firma Plugless bietet fahrzeugspezifische Ladestationen an, mit denen Elektrofahrzeuge ganz ohne Kabel geladen werden können. Das Unternehmen vertreibt seine Module bisher für den Cadillac ELR, den Chevrolet Volt sowie den Nissan Leaf. Ab sofort kann die Ladestation auch für den Tesla Model S vorbestellt werden, bislang allerdings nur von Kunden in den USA und Kanada.

Nachteil des induktiven Ladens: sehr lange Ladezeiten

Zwar ist der Ladevorgang ohne Kabel denkbar einfach: Das Auto wird über der Induktionsplatte im Boden geparkt, der Strom wird automatisch berührungslos übertragen. Dazu ist an der Unterseite des Fahrzeugs eine Spule angebracht. Ein Control Panel an der Garagenwand sorgt dafür, dass das Auto punktgenau über der Induktionsplatte zum Stehen kommt. Allerdings ist bei dieser Art des Ladens viel Geduld nötig: Pro Stunde wird lediglich Strom für etwa 32 Kilometer übertragen. Plugless gibt an, dass die Ladezeit beim Tesla Model S mit 60 kWh rund 8 Stunden beträgt, das Modell mit 85 kWh braucht 12 Stunden, bis die Batterie wieder voll ist. Zudem funktioniert die Technologie derzeit nur beim Model S mit Heckantrieb, eine Lösung für das Allradmodell ist allerdings geplant. Auch für die anderen Tesla-Modelle arbeitet Plugless an entsprechenden Modulen, einen konkreten Zeitpunkt, zu dem diese erhältlich sein werden, nennt das Unternehmen jedoch nicht.

Plugless Power: Verkaufsstart in Europa noch unklar

Die Ladestation für das Model S ist auf der Homepage des Unternehmens gegen eine Anzahlung von 244 US-Dollar vorbestellbar, der Gesamtpreis soll bei 2.440 Dollar liegen. Die Auslieferung in den USA soll noch diesen Monat beginnen. Ob und wann die Technologie auch in Europa erhältlich sein wird, ist noch unklar.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

So bequem das kabellose Laden auch scheint, mit anderen Methoden geht es deutlich schneller: Mit dem von Tesla mitgelieferten Kabel Mobile Connector kann man nach einer Stunde immerhin wieder 55 Kilometer weit fahren, mit dem geplanten Hochleistungs-Wandanschluss sogar doppelt so weit.

Quellen / Weiterlesen:
Tesla Model S: kabelloses Laden – erstes Modul zur Vorbestellung freigegeben
Plugless Power – Evatran Group, Inc.
Tesla Model S kabellos aufladen: Plugless L2 – PC Welt
Tesla Motors
Bildquelle: Tesla Motors

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

1 KOMMENTAR

  1. Ich will ja nicht angeben, aber meine Zoe lädt in einer halben Stunde gute 150 km 🙂

    Und auch der Tesla lädt an seinem Supercharger ein Vielfaches.

    Induktives Laden ist praktisch, wenn es überall verfügbar ist. Schließlich stehen Autos zu 90% ihrer „Lebens“zeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here