linkedin

Indian Oil will künftig Batteriezellen herstellen. Das staatliche indische Mineralölunternehmen setzt auf die Elektromobilität als künftiges Geschäftsfeld und plant eine eigene Batteriefabrik. Dabei soll es aber nicht um Lithium-Ionen-Akkus gehen.

Die Indian Oil Batterien sollen heimische Rohstoffe nutzen

Indian Oil plant eine Batteriefabrik mit mindestens einer Gigawattstunde Jahreskapazität. In Indien lagert kein Lithium, deshalb will sich Indian Oil auf Batterien konzentrieren, die zu 100 Prozent lokal hergestellt werden können. Das teilte Indian-Oil-Vorstand Sanjiv Singh mit. Genaueres verriet er noch nicht.

Ram Kumar, Forschungs- und Entwicklungschef bei Indian Oil fügte hinzu, die chemische Zusammensetzung der Batterien sei auf Indien ausgerichtet. Sie würden aus Rohstoffen bestehen, die in Indien gut verfügbar seien und deren Recyclingindustrie in Indien gut etabliert sei. Wann die Batteriefabrik eröffnet wird und wo sie stehen soll, blieb unklar. Indian Oil will für die Zellfertigung aber mit einer nicht genannten ausländischen Firma kooperieren.

Geht es um Metall-Luft-Batterien?

Es liegt allerdings nahe, dass es Indian Oil um Metall-Luft-Batterien geht. Bei dem Partnerunternehmen soll es sich um das israelische Start-up Phinergy handeln, das Aluminium-Luft-Batterien und Zink-Luft-Batterien für Elektroautos entwickelt. Phinergy hat seit seiner Gründung im Jahr 2008 insgesamt 288 Millionen Dollar Kapital eingesammelt und beschäftigt 40 Mitarbeiter. Indian Oil und Phinergy haben schon 2018 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Dabei geht es um die gemeinsame Forschung und Entwicklung, Herstellung und den Einsatz von Metall-Luft-Batterien für die E-Mobilität sowie für stationäre Stromspeicher.

Ladestationen und Wechselstationen für Akkus an Tankstellen

Neben der geplanten Zellfertigung wird es bei Indian Oil noch weitere Veränderungen geben. Das Unternehmen will an den eigenen Tankstellen mehr Ladestationen installieren und auch Batteriewechselstationen anbieten. Außerdem sollen die Tankstellen künftig Fuel Solution Centers heißen.

In Indien bewegt sich also etwas im Bereich E-Mobilität. Dass das Staatsunternehmen Indian Oil in Batteriezellen investiert, ist ein deutliches Signal. Auch die Regierung des Landes will mindestens vier Zellfabriken mit je 10 GWh Kapazität errichten und senkt zudem die Mehrwertsteuer auf Elektrofahrzeuge und Ladestationen.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen

Indian Oil aims to produce battery cells | electrive.com
Indian Oil will in Batteriezell-Produktion einsteigen | electrive.net
IOCL to tie up with a global start-up to produce EV batteries | live mint
Indian Oil steigt in Batteriezellen-Produktion ein – Lithium-Ionen-Akkus spielen keine Rolle! | Elektroauto-News
IndianOil to produce non-lithium EV batteries | pv magazine
Indian Oil to build a 1 GW electric vehicle battery plant | Business Line
Indien: Bis 2030 vier Batteriezellfabriken mit 40 GWh Gesamtkapazität | Elektroauto-News
Bildquelle: Wikipedia – By Bernard GagnonPraca własna, CC BY-SA 3.0
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here